[COVER] ITM praktiker

ITM Newsroom
Meldungen Nr. 1590-1599
praktiker.at/news


Mit "ITM-Newsroom" gibt es für "ITM praktiker"-Leser - nicht regelmäßig! - Kurzmeldungen über aktuell vorgestellte neue Produkte, Technologien und Veranstaltungen sowie Neuigkeiten zu "praktiker" und praktiker.at. - Es geht hier um alle jene Themen, die auch Gegenstand der Berichterstattung des "praktiker" sind: Audio, Video, Foto, TV/Heimkino, Telekommunikation, Navigation, Computer und - sowieso - Multimedia-Technologien.

[!>  Tiefergehende Behandlung der Themen sowie Testberichte, Grundlagenwissen und Hintergründe zu Technologien finden Sie bitte in den "praktiker"-Heften (kostenlos testen: Schnupperabo-Bestellung).



<< Neuere | Weitere ITM-Newsroom-Meldungen | Ältere >>


ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 1599:

A1 Telekom: Mobilnetz-Ausfälle durch DDoS-Attacken

(03.02.2016) Seit vorigen Samstag, 30. Jänner werden gegen die Netz-Infrastruktur der A1 Telekom Cyberangriffe mittels DDoS-Attacken geritten. Dadurch ist zeitweise die Nutzung des mobilen Internets und einzelner mobiler Services nicht oder nur sehr verzögert möglich. Betroffen sind davon die Mobilfunk-Marken A1, bob, yess und Ge org bei Nutzung von Internet über 2G, 3G oder 4G.

Es handelt sich dabei um sogenannte DDoS-Attacken (Distributed Denial of Service). Bei dieser Art des Cyber-Angriffs wird die Netzinfrastruktur mit gewaltigen Mengen an Datenpaketen, die über viele Länder verteilt abgeschickt werden, überlastet.

Gestern, Dienstag wurde auch das A1 Festnetz-Internet mit ähnlichen Methoden angegriffen, was allerdings jeweils innerhalb weniger Minuten von den Technikern abgewehrt werden konnte.

A1 Telekom versichert, dass dabei keine Kundendaten gestohlen oder kompromittiert worden sind.

| ITM Newsroom | Permalink | Top |

ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 1598:

Technics Grand Class SL-1200G: Klassiker zum 50er

[BILD] Technics Grand Class SL-1200G - (c) TechnicsMit dem Grand Class SL-1200G bringt Technics eine Neuauflage ihres Klassikers wieder auf den Markt: Der vor allem bei Diskjockeys beliebtr Plattenspieler mit Direktantrieb. Zum 50-Jahre-Jubiläum gibt es zudem in limitierter Auflage den Technics Grand Class SL-1200GAE.                           Bild: © Technics

(29.01.2016) Pünktlich zum 50. Jubiläum verkündet die Marke Technics das Comeback eines - vor allem bei Discjockeys beliebten - Klassikers: Mit dem Grand Class SL-1200G kehrt der analoge Plattenspieler mit Direktantrieb zurück. Sowohl der in begrenzter Auflage produzierte Grand Class SL-1200GAE als auch der unlimitierte Grand Class SL-1200G wurden für all jene Musikliebhaber entwickelt, die sich danach sehnen, den unverwechselbaren Sound aus der Vinyl-Rille wieder neu zu entdecken.

Bekanntlich ist die Schallplatte mittlerweile wieder so gefragt, sodass man neben den Regalen mit Audio-CDs immer häufiger - und zunehmend mehr - auch Schallplatten findet. Es gibt schon längere Zeit auch wieder "Plattengeschäfte".

Bei Technics wurde dafür das frühere Modell überarbeitet und somit verbessert.

Bei herkömmlichen Plattenspielern wird die Klangqualität sowohl von winzigen Vibrationen des Motors als auch von Drehzahlschwankungen, dem sogenannten "Polruckeln", beeinträchtigt. Für den SL-1200G hat Technics nun einen Direktantriebsmotor ohne Eisenkern entwickelt, der das Polruckeln nahezu vollständig unterbindet. Zusätzlich werden selbst kleinste Motorvibrationen durch hochpräzise agierende Positionssensoren ausgeglichen, die wiederum von einem Mikroprozessor gesteuert werden. Ein Encoder am Boden des Motors ermittelt die aktuelle Rotationsposition und ermöglicht so einen perfekten Gleichlauf.

Der Zwillingsrotor reduziert die Lagerbelastung, hält aber gleichzeitig ein hohes Drehmoment aufrecht. Diese Technik verhindert selbst kleinste Vibrationen, die bei gewöhnlichen Plattenspielern durch die Rotation entstehen. So kommt der warme und nuancenreiche Klang, der von Vinyl-Liebhabern so geschätzt wird, zur vollen Geltung.

Der Plattenteller des SL-1200G verfügt über eine dreischichtige Konstruktion: Eine Platte aus schwerem Messingdruckguss ist fest mit einer Aluminiumdruckgussplatte verbunden; die Rückseite ist vollständig mit vibrationsabsorbierendem Gummi verkleidet. Dadurch werden unerwünschte Resonanzen vermieden und eine hohe Rotationsstabilität erreicht. Der hervorragende Gleichlauf sowie die Massenträgheit des Systems übertreffen selbst den Technics SP-10MK2, der international jahrzehntelang als Standard bei den Radiostationen galt.

Der Tonarm des SL-1200G besteht aus besonders leichtem Material (Aluminum beim SL-1200G, Magnesium beim SL-1200GAE), das während der Herstellung kaltgezogen wurde, um die Eigenschaften des Materials zu optimieren und den Dämpfungseffekt zusätzlich zu erhöhen. Seine hohe Empfindlichkeit erreicht er aufgrund der kardanischen Aufhängung, die klassischerweise in Technics Plattenspielern zum Einsatz kommt. Dabei schneiden sich die horizontale und die vertikale Rotationsachse in nur einem einzigen Punkt, wobei die hochpräzisen Lager in einem gefrästen Gehäuse sitzen.

Eine zehn Millimeter dicke Deckplatte aus strichgeschliffenem Aluminium ergänzt die bekannte Dreischicht-Konstruktion des SL-1200MK5 aus Aluminiumdruckguss, Faser-Matrix-Verbundwerkstoff (BMC) und schwerem Gummi. Diese vierschichtige Konstruktion vereint hohe Stabilität und erstklassige Optik.

Eckdaten Grand Class SL-1200G/SL1200GAE: Direktantriebsmotor mit Zwillingsrotor - Neuentwickelte Motorregelung - Hochempfindlicher Tonarm - Plattenteller mit Messingauflage - Spezielle Vibrationsabsorber - Abspielgeschwindigkeiten: 33 1/3 rpm, 45 rpm, 78 rpm - Variable Tonhöhe: +/-8%, +/-16% - Maße und Gewicht: 453 x 170 x 372mm, 18kg.

Ab kommendem Sommer soll nun eine Limited Edition der Grand Class SL-1200GAE mit einer weltweiten Auflage von 1200 Exemplaren erhältlich werden. Damit feiert Technics die Wiederbelebung der jüngsten SL-1200 Generation sowie das 50- jährige Bestehen der Marke. Der Grand Class SL-1200G soll im Winter 2016 auf den Markt kommen. - Preisvorstellungen dafür sind noch nicht bekanntgegeben.

| ITM Newsroom | Permalink | Top |

ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 1597:

Distrelec - neuer Webshop: 110000 Artikel billiger

(25.01.2016) Der renommierte Elektronik-Händler Distrelec reduziert derzeit die Preise von 110000 Artikeln um durchschnittlich 10%. Diese Preissenkung betrifft Produkte aus allen Kategorien - inklusive Messtechnik, Automation, Komponenten, Stromversorgung und Netzteile sowie Licht.

Kürzlich hatte Distrelec wesentliche Veränderungen vorgenommen. Der optimierte, neu überarbeitete Webshop bietet komfortable Funktionen wie beispielsweise eine umfassende Katalog-Suchnavigation mit Technik- und Produktfamilien-Ansichten auf den Suchseiten. Durch diverse Filteroptionen in den Kategorien und Suchergebnissen wird ein gesuchtes Produkt schneller und einfacher gefunden als bisher, verspricht man bei Distrelec in Österreich.

=>> www.distrelec.at

| ITM Newsroom | Permalink | Top |

ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 1596:

Sony HDR-AS50 Action Cam mit Advanced SteadyShot

[BILD] Sony HDR-AS50 - (c) SonyDie neue Action Cam Sony HDR-AS50 ist mit Advanced SteadyShot ausgestattet wodurch sogar bei Fahraufnahmen auf der Buckelpiste oder von einer Drohne aus extrem "beruhigt" werden. Neben einer Armbandsteuerung ist auch die Steuerung über Smartphone möglich.                     Bild: © Sony

(22.01.2016) Die vor wenigen Tagen für den kommenden Februar angekündigte Action Cam HDR-AS50 von Sony meistert selbst die schwierigsten Situationen dank einfacher Bedienung und neuen Videofunktionen. Der 11,1 Megapixel CMOS Sensor ist rückwärtig belichtet und daher extrem lichtempfindlich. Das ZEISS Tessar Objektiv und der Bildstabilisator "Advanced SteadyShot" garantieren jederzeit brillante, ruckelfreie Aufnahmen. Mit Bitraten von bis zu 50 Mbit/s und bis zu 120 Bildern pro Sekunde entstehen Zeitlupenaufnahmen und beeindruckende Aufnahmen in Full HD. Auch Zeitrafferaufnahmen in 4K lassen sich leicht mit dem "Action Cam Movie Creator" umsetzen.

Die neue "Advanced SteadyShot" Bildstabilisierung ist rund dreimal leistungsstärker als ihr Vorgänger in anderen Action Cams von Sony. Nur die High End Kamera FDR-X1000V ist mit Advanced SteadyShot ausgestattet. Dieser - verspricht Sony - funktioniert nicht nur bestens auf der Buckelpiste, sondern auch montiert an einer Drohne.

Unabhängig von Aufnahmen aus der Luft, auf der Erde oder unter Wasser lässt sich der Blickwinkel der Aufnahmen in zwei Einstellungen anpassen: Es gibt neben weitem Weitwinkel auch eine zweite, weniger extreme Einstellung. Hinzu kommt noch ein Dreifach-Zoom, das den Betrachter auf Wunsch noch näher an die Action bringt.

Komplett neu ist zudem die Nutzerführung im Kameramenü. Einstellungen können künftig noch leichter geändert werden. Neben der bekannten Armbandsteuerung stehen auch Smartphones und Tablets via PlayMemories Mobile App zur Verfügung.

Damit der neuen Action Cam auch bei längeren Aufnahmen niemals der Atem ausgeht, kann sie via rückseitigem USB Port mit Strom versorgt werden. Ein weiteres Extra: Ein Stativgewinde auf der Unterseite macht Adapter überflüssig. Auf Wunsch bestätigt die Action Cam mit einem lauten "Beep" die gestartete Aufnahme. Zusätzlich zeigen Lämpchen auf der Rück-, Vorder- und Oberseite der Kamera den Aufnahmestatus an.

Um nicht nur beim Sport, sondern auch bei der Nachbearbeitung alle kreativen Möglichkeiten offenzulassen, nimmt die neue Action Cam für Zeitrafferaufnahmen Fotos von bis zu acht Megabyte auf. So lassen sich daraus via "Action Cam Movie Creator" PC Software außergewöhnliche 4K Videos erstellen. Mit der "Action Cam App" funktioniert das selbstverständlich auch in Full HD.

Im XAVC-S-Format mit 50 Mbit/s ist sie in Sachen Bildqualität - auch für Zeitlupe - kaum zu schlagen.

In der HDR-AS50 ist zusätzlich der "Highlight Movie Maker" integriert. Die Software erkennt Gesichter und baut die Highlights eines jeden Videos automatisch zusammen - inklusive Sound.

Das im Lieferumfang enthaltene Unterwassergehäuse erlaubt eine - wohl kaum erreichbare - Tauchtiefe von bis zu 60m. Dank der flachen Bauweise des Gehäuses vor dem Objektiv filmt die Kamera auch in der Tiefe ohne Verzerrungen. Das Gehäuse ist auch über Wasser extrem robust und schützt vor Staub und harten Stößen.

Die Sony HDR-AS50 Action Cam soll im Februar um knapp 220 EUR erhältlich werden.

| ITM Newsroom | Permalink | Top |

ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 1595:

Olympus LS-P2 Linear-PCM-Recorder - auch für Video

[BILD] Olympus LS-P2 - (c) OlympusDer Olympus LS-P2 ist der "stärkere" der zwei neuen PCM-Audiorecorder von Olympus mit Aufzeichnung in Qualität bis 96ksps/24bit. Unten im Gehäuse ist für die Datenübertragung - oder Funktion als USB-Mikrofon - ein USB-Stecker ausfahrbar.                           Bild: © Olympus

(18.01.2016) Neu hatte Olympus soeben neue Modelle zu ihrer LS-Serie hochwertiger PCM-Audiorecorder vorgestellt: Olympus LS-P1 und LS-P2 in robustem Metallgehäuse. Ein hochwertiges Richtmikrofonsystem garantiert hochwertige Aufnahmen bis zum besten einstellbaren PCM-Format 96 ksps/24 bit. Die Aufnahmen lassen sich via Bluetooth an einen externen Lautsprecher senden.

Eine bequeme Normalisierungsfunktion ist ebenfalls mit an Bord des LS-P2. Sie ermöglicht es, den aufgezeichneten Dateien anschließend die optimale verzerrungsfreie Maximal-Lautstärke zuzuweisen - ohne die Notwendigkeit eines PCs oder zusätzlicher Software.

Beide Modelle sind mit einem leistungsstarken Richtmikrofonsystem für hochwertige Aufnahmen mit sattem Stereo-Sound ausgestattet. Der LS-P2 verfügt zudem über ein "TRESMIC"-System, das durch ein zusätzliches, mittig angeordnetes Mikrofon mit kugelförmiger Richtcharakteristik einen breiten Frequenzbereich von 20 Hz - 20 kHz bietet.

Vor allem für Mitschnitte von lauten Ereignissen interessant ist klangtreue Aufzeichnung bei einem Schalldruckpegel von bis zu 120 dB SPL. Die Speicherung der Aufnahmen erfolgt wahlweise im MP3- oder 96 kHz/24 bit-PCM-Format.

Beide Modelle lassen sich via USB direkt mit dem PC verbinden und haben einen Stecklplatz für Micro-SD-Karten. Der Olympus LS-P2 ist zusätzlich mit Bluetooth für die kabellose Verbindung mit zahlreichen kompatiblen Endgeräten ausgestattet. So können Dateien einfach geteilt sowie gespeicherte Musik über Bluetooth-Kopfhörer oder -Lautsprecher abgespielt werden.

Mit der kostenlos erhältlichen Olympus Audio Controller BT App lässt sich der LS-P2 über ein Android-Smartphone fernsteuern.

LS-P1 und LS-P2 eignen sich auch sehr gut als Player. Für die Wiedergabe stehen verschiedene Equalizer-Einstellungen zur Verfügung. Flexibilität bei der Aufnahme bieten ein Stativ-Gewinde und die Möglichkeit, LS-P1 und LS-P2 mit Hilfe eines Blitzschuh-Adapters und Kabels an verschiedene Systemkameras. Auf diese Weise entstehen perfekte audiovisuelle Ergebnisse. Die Mikrofone sind dann genau auf das Motiv gerichtet und die Aufnahme ist zumindest bedeutend besser als über die in Kameras integrierten Mikrofone.

Der silberfarbene LS-P1 und der schwarze LS-P2 sollen im März um knapp 130 EUR resp. 180 EUR erhältlich werden.

| ITM Newsroom | Permalink | Top |

ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 1594:

Canon LEGRIA HF G40 für Reportage, hohe Ansprüche

[BILD] Canon LEGRIA HF G40 - (c) CanonMit dem Canon LEGRIA HF G40 gibt es von Canon einen neuen Full-HD-Camcorder für reportageartige Aufgaben für angehende Profis, als Zweitkamera für Fernsehprofis und Private mit hohen Ansprüchen.                     Bild: © Canon

(12.01.2016) Vor wenigen Tagen hatte Canon neben einigen anderen neuen Camcordern mit dem LEGRIA HF G40 auch einen neuen für Profis und Private mit professionellen Ansprüchen; ganz besonders für reportageartige Aufgaben. Das kann auch der Urlaub oder eine Hochzeit sein, für den es im Grunde die selben Anforderungen wie für TV-Reportagen gibt. Der Canon LEGRIA HF G40 bietet im kompakten Gehäuse einen leistungsstarken 1/2,84-Zoll-Typ HD CMOS PRO Sensor, hohe Audioqualität, volle manuelle Kontrolle und WLAN.

Die LEGRIA HF G40 zielt auch besonders auf angehende Videojournalisten oder professionelle Filmemacher, die eine Zweitkamera benötigen. Ausgestattet mit einem 1/2,84-Zoll-Typ HD CMOS PRO Sensor und dem DIGIC DV4 Prozessor, bietet sie die Sicherheit für klare, lebendige Videos selbst bei schwierigen Lichtverhältnissen.

Canon verspricht erstklassige optische Leistung des 20fach-Weitwinkel-Zoomobjektivs mit seiner Brennweite von 26,8-576mm äquiv. KB. Die LEGRIA HF G40 ist eine ausgesprochen vielseitige Kamera und eignet sich für eine Vielzahl von Aufnahmesituationen - vom Hochzeitsvideo bis hin zum Hochschulprojekt. Die 8-Lamellen-Irisblende ermöglicht über den gesamten Zoombereich hinweg den Einsatz einer attraktiven Hintergrundunschärfe (Bokeh).

AVCHD-Videos (1.080p) mit hoher Bitrate können mit variabler Bildfrequenz aufgezeichnet werden - auf zwei SD-Speicherkarten auch zeitgleich in AVCHD und MP4. Spezielle Effekte bieten Zeitlupe, Zeitraffer und Intervallaufnahme. Das Touchscreen-LCD ermöglicht die volle manuelle Steuerung über das individuell konfigurierbare Wahlrad hinsichtlich Blende, Verschlusszeit, Signalverstärkung (Gain) und Belichtung. Der Objektivring lässt sich zwischen Fokus- und Zoomeinstellung umschalten und die manuelle Steuerung der Blende ist ebenfalls möglich. So stehen die wichtigsten Funktionen immer zur Verfügung.

Durch die neuen Modi WideDR Wide Dynamic Range und Tonwertpriorität eignet sich die LEGRIA HF G40 auch für den professionellen Einsatz. Der Wide Dynamic Range Modus erweitert den Dynamikumfang der Aufnahmen auf bis zu 600% und sorgt so für eine bessere Farbabstufung zwischen hellen und dunklen Bildbereichen und subtilerem Kontrast. Der Modus Tonwertpriorität nutzt spezielle Gamma-Einstellungen und gibt damit die Farbtöne besonders homogen wieder. Die Videos bieten sogar dann noch ein hervorragendes Seherlebnis, wenn der Fernseher auf stärkste Hintergrundbeleuchtung eingestellt ist.

Die Kombination des Canon DIGIC DV4 Prozessors mit dem Full-HD CMOS-Sensor sorgt für eine qualitativ hochwertige Signalverarbeitung der Videoaufzeichnung. Der leistungsstarke optische Bildstabilisator mit Dynamic IS ermöglicht selbst beim Gehen oder beim Schwenken auf ein sich bewegendes Motiv gestochen scharfe Aufnahmen.

Der Zoom-Assistent sorgt dafür, dass weit entfernte Objekte nicht versehentlich aus dem Bildausschnitt wandern. Die Kamera erkennt schnell, ob das Motiv im Bildausschnitt sichtbar ist - wandert es heraus, zoomt die Kamera automatisch aus der Szene heraus, damit das Motiv wieder erfasst werden kann und zoomt dann wieder hinein.

Der LEGRIA HF G40 verfügt über integriertes WLAN. Damit ist die Bedienung des Camcorders mit einem Mobilgerät möglich und auf Knopfdruck lassen sich Inhalte teilen.

Den Canon LEGRIA HF G40 kommt noch im Jänner um - Größenordnung - 1300 EUR in den Handel.

| ITM Newsroom | Permalink | Top |

ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 1593:

Panasonic Lumix DMC-TZ81 und HighEnd-Bruder TZ101

[BILD] Panasonic Lumix DMC-TZ101 u.  DMC-TZ81 - (c) PanasonicMit der Panasonic Lumix DMC-TZ101 - links im Bild - hat Panasonic nun der neuen DMC-TZ81 aus der jahrelang erfolgreichen Serie von Superzoom-Pocket-Reisekameras ein HighEnd-Modell an die Seite gestellt. Bei fast selber Größe gibt es riesigen 1-Zoll-großen Bildsensor und dafür 10fach- statt 30fach-Zoom.                           Bild: © Panasonic

(08.01.2016) Panasonic hatte schon vor mehr als zehn Jahren mit der TZ-Serie den Grundstein für eine einzigartige Serie von Superzoom-Pocket-Reisekameras gesetzt. Ursprünglich die TZ1 mit 10fach-Zoom. Diese war klein und schlank genug, um gut in die Hosentasche zu passen. Mit der TZ81 gibt es nun den neuesten direkten Nachfolger - zuletzt der TZ71 - und ganz neu gibt es mit der TZ101 das HighEnd-Pendant mit 1-Zoll-großem Sensor und - diesbezüglich quasi zurück an den Start - 10fach-Zoom. Die TZ101 ist dabei knapp genauso klein wie die TZ81. Panasonic hat beide soeben angekündigt. Die TZ81 für Mitte Februar, die TZ101 für März.

Gemeinsamkeiten von TZ81 und TZ101, Unterschiede zur TZ71

Bis auf die Sensorgröße und den Zoom-Bereich - bei der TZ81 ist es das 30fach-Zoom wie bei der T71, bei der TZ101 ist es ein 10fach-Zoom -, gibt es viele Gemeinsamkeiten der Beiden.

Beide haben einen Okularsucher mit 1,2 Mpx Subpixel Auflösung und Augensensor sowie einen 7,5-cm-großen Touch-Monitor mit 1 Mpx Subpixel. Weiters gibt es optischen 5-Achsen-Bildstabilisator mit automatischem Horizontausgleich. Focussiert wird über einen extra schnellen Hybrid-Kontrast-AF, der bis zu 240mal pro Sekunde die Entfernung zum Motiv berechnet und das Objektiv focussiert; im Idealfall innerhalb 0,1s.

Für manuelle Focussierung hilft Focus-Peaking bei der klaren Erkennung der scharfgestellten Bereiche im Sucherbild. Über einen Multifunktionsring beim Objektiv kann beispielsweise die Focussierung gestellt werden - je nachdem, welche Funktion man diesem zuordnet.

Über das integrierte WLAN-Modul kann eine Verbindung zum Smartphone hergestellt werden - Apps gibt es für Android und iOS. Es kann damit die Kamera fernbedient werden, es können die vom Smartphone ermittelten Positionsdaten übernommen und in den Metadaten-Bereich der Fotos eingetragen werden und sowieso können solcherart Fotos aufs Smartphone übertragen und von dort weitergeschickt werden.

Die herausragende Neuerung gegenüber der TZ71 sind die neuen 4k-UHD-Funktionen. So gibt es Videoaufnahmen mit einer Auflösung von bis zu 4k-UHD - das ist viermal so groß wie Full-HD - mit einer Bildfrequenz von 25fps. Ebenso gibt es dadurch Serien-Fotoaufnahmen mit einer Frequenz von 30fps (!) in 4k-UHD-Auflösung; also 8Mpx. Serienaufnahmen in voller Auflösung sind übrigens in einer Frequenz von bis zu 10fps möglich.

Im Zusammenhang damit gibt es auch die von Panasonic entwickelte Post-Focus-Funktion. Dabei werden knapp aufeinanderfolgend mehrere Aufnahmen mit unterschiedlicher Focussierung erstellt. Die Bildgröße ist dabei 8Mpx. Es kann dann nachträglich das Foto mit der besten Scharfstellung ausgewählt werden. Alternativ lassen sich so durch Kombinieren von mehrerer Einzelaufnahmen mit unterschiedlicher Schärfeebene Bilder mit bislang ungewohnt stark erweitertem Schärfentiefebereich erstellen.

Für Videoaufnahmen gibt es neben Aufnahmen in Full-HD-Größe mit bis zu 50fps auch die Möglichkeit für Zeitlupen-Aufnahmen in HD-Auflösung mit 100fps.

Panasonic Lumix DMC-TZ81

Die TZ81 arbeitet mit einem 1/2,3-Zoll-High-Sensitivity-MOS-Sensor mit 18,1 Mpx gegenüber der TZ71 mit 12,1 Mpx. Hier hatte es übrigens zuvor einen Schritt zurück gegeben: Die TZ41 im Jahr 2013 hatte bereits einen Sensor mit 18 Mpx, damals war allerdings die Technologie nicht so weit, dass damit ein befriedigendes Rauschverhalten erzielbar gewesen wäre. Nun dürfte dieses Problem gelöst sein. Die ISO-Empfindlichkeit der TZ81 lässt sich im Bereich ISO 80 bis 6400 einstellen.

Die zweite Neuerung gegenüber der TZ71 sind die bereits erläuterten 4k-UHD-Funktionen für 4k-UHD-Video, Serienbild bis 30fps in eben dieser Größe von 8Mpx sowie die Post-Focus-Funktion.

Die dritte größere Neuerung ist, dass das Display als Touchscreen ausgeführt ist. Der für Foto und Video gewaltige Vorteil davon ist, dass man den Focussierpunkt einfach durch Antippen am Display wählen kann. Dies bedeutet vor allem bei Videoaufnahmen, dass der Focus während einer laufenden Aufnahme komfortabel auf ein anderes Objekt gelegt werden kann. Das ist ohne Touchscreen nur extrem umständlich machbar.

Das Objektiv ist wie bei der TZ71 ein 30fach-Zoom Leica DC Vario-Elmar 3,3-6,4 / 4,3-129mm, äquiv. KB: 24-720mm. Das bereits bei der TZ71 eingeführte kantige Design wurde - mit nur geringfügigen Änderungen - beibehalten.

Die TZ81 misst 112 x 64 x 38mm bei 282g Gewicht. Die Panasonic Lumix DMC-TZ81 wird es in den Farbausführungen schwarz und schwarz-silber geben. Sie soll ab Mitte Februar erhältlich werden. Preisvorstellungen sind vorläufig noch nicht bekanntgegeben.

Panasonic Lumix DMC-TZ101

Die TZ101 ist sozusagen das HighEnd-Pendant zur TZ81. Die bedeutenderen Unterschiede zur TZ81 sind:

  • Größerer Sensor: 1-Zoll-High-Sensitivity-MOS-Sensor mit 20,1 Mpx, ISO-Empfindlichkeit einstellbar im Bereich von ISO 125 bis ISO 12800.
  • 10fach-Zoom: Leica DC Vario-Elmarit 2,8-5,9 / 9,1-91mm, äquiv. KB: 25-250mm.
  • Rändelrad an der Oberseite - für Daumenbedienung - für individuelles Belegen mit einer Funktion

Insgesamt wird die Ausführung hochwertiger als bei der TZ81 sein, da die Kamera - konkrete Preisvorstellungen sind auch von dieser noch nicht bekanntgegeben - erheblich teurer sein dürfte.

Der gewaltige Vorteil liegt aber im 1 Zoll großen Sensor. Das ist mehr als das Vierfache der Sensorfläche der TZ81 und etwas größer als halb so groß wie Sensoren für das FourThirds-System. Das ist bereits eine sehr ernsthafte Sensordimension vor allem dann, wenn die Lichtverhältnisse nicht so optimal sind.

Das Objektiv ist mit größter Blende 2,8 und einem starken Abfall im Telebereich auf 5,9 nicht sehr lichtstark, was wohl eine Konzession an die Baugröße ist. Schließlich ist die Kamera nur geringfügig tiefer - aber an sonsten fast gleich groß - wie die TZ81. Es ist also eine Meisterleistung, was hier mit so kleinem Platzbedarf gelungen ist.

Genauso wie bei der TZ81 beginnt der Zoombereich des Objektivs bei sehr weitwinkeligen 25mm äquiv. KB. In den allermeisten Fällen dürfte dieser 10fach-Zoombereich mehr als ausreichend sein.

Die TZ101 misst 111 x 65 x 44mm bei 312g.

Die Panasonic Lumix DMC-TZ101 wird es ebenfalls in den Farbausführungen schwarz und schwarz-silber geben. Sie soll im März verfügbar werden.

| ITM Newsroom | Permalink | Top |

ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 1592:

Canon SELPHY CP1200: mobiler Postkartendrucker

[BILD] Canon SELPHY CP1200 - (c) CanonMit dem SELPHY CP1200 hat Canon gestern einen neuen Postkarten-Drucker vorgestellt, der mit optional verfügbarem Akku ausgestattet besonders auch für den Einsatz unterwegs gedacht ist.                     Bild: © Canon

(06.01.2016) Canon hat gestern mit dem SELPHY CP1200 einen neuen portablen Drucker vorgestellt, der - mit optional erhältlichem Akku - unterwegs ungebunden für den hochwertigen Postkartendruck von Smartphone oder Tablet eingesetzt werden kann. Der neue Drucker soll im Februar erhältlich werden.

Der SELPHY CP1200 bietet mit integriertem WLAN und AirPrint einfache Konnektivität und ermöglicht schnellen Druck in Laborqualität von Smartphones, Tablets und kompatiblen Kameras. Das Ausdrucken eines Fotos in Postkarten-Größe 148 x 100mm soll knapp 50s dauern.

Mit der Dye-Sub-Technologie kann aus vier Oberflächenausführungen ohne Papierwechsel ausgewählt werden: glänzend und seidenmatt (semi-gloss) in drei Varianten. Die - drei - Druckfarben sind im Fotopapier-Pack dabei, weshalb man sich nicht separat um den Farbvorrat kümmern muss. Canon verspricht eine Haltbarkeit der Fotos von 100 Jahren. Beim Druck von Kameras und Smartphones besteht eine Vielzahl kreativer Möglichkeiten. Dazu gehören das Postkartenformat, Quadrate oder Kreditkartengröße. Mit dem optional erhältlichen Akku mit erhöhter Reichweite lassen sich unabhängig von einer Steckdose bis zu 54 Fotoprints im Postkartenformat drucken.

Canon SELPHY CP1200 soll im Februar um knapp 130 EUR verfügbar werden. Der Preis für den Akku ist noch nicht bekanntgegeben.

| ITM Newsroom | Permalink | Top |

ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 1591:
IN EIGENER SACHE

70 Jahre praktiker - Jubiläumsheft Nr. 1-4/2016

[BILD] Cover Funk und Film vom 14. Dezember 1945 - (c) praktikerDas Cover der ersten Ausgabe - damals noch als Teil der Programm-Zeitschrift "Funk und Film" - zeigt den englischen Offizier Patrick Smith, der für die BBC die Österreich-Sendungen geleitet hatte. "Funk und Film" - und damit die Anfänge des "praktiker" - wurde von der britischen Besatzungsmacht in Österreich gegründet.                           Bild: © praktiker

(14.12.2015) "praktiker" ist heute vor genau 70 Jahren zum ersten Mal erschienen. Diesem Anlass wird traditionell ein "Jubiläumsheft" gewidmet sein.

Begonnen hatte es am 14. Dezember 1945 als ständiger Teil der Programmzeitschrift "Funk und Film" - vorerst benannt als "Hier spricht der Funktechniker" und bald als "Der Radiopraktiker". Seit der letzten Ausgabe im Jahr 1962 ist "praktiker" ein eigenständiges Heft. Teilweise sind auch sehr schwierige Zeiten zu überstehen gewesen. In den früheren Nachkriegsjahren war es mitunter Papierknappheit und seit Ausbrechen der Finanzmarktkrise und weiteren Verschlimmerungen der allgemeinen Situation hatten sich sozusagen "interessante Herausforderungen" ergeben. Diese jüngsten Herausforderungen sind dank einer ungewöhnlich treuen Leserschaft nun auch "überlebt" worden. Wohl sehr ungewöhnlich ist es, dass es auch heute noch etwa 500 Abonnenten gibt, die seit den Anfangszeiten "dabei sind", was nur teilweise auch der stark gestiegenen Lebenserwartung zu verdanken ist... Allen treuen Abonnenten sei auch an dieser Stelle besonders gedankt!

Seit etwa zwei Jahren gibt es hier unter praktiker.at auch den Bereich "Der Radiopraktiker", der den Anfangszeiten gewidmet ist und wo es auch eine "Galerie der Early Praktiker" gibt in der einige wenige der frühen Stammleser ihre Erlebnisse und die Situation in den frühen Zeiten der Elektronik - in der für Private der Selbstbau der Normalfall gewesen ist - beschreiben. Das finden Sie bitte hier: Bereich Der Radiopraktiker.

Die Geschichte des "praktiker" finden Sie bitte seit Bestehen von praktiker.at hier: Geschichte des "praktiker".

Diese Website praktiker.at wurde übrigens Ende 1996 gegründet. Sie dient seither als Begleitung des Inhalts des "praktiker" - beispielsweise auch für die Selbstbau-Projekte - und es gibt gelegentliche Kurzmeldungen hier im Newsroom-Bereich. So wie es derzeit ausschaut, wird der "praktiker" noch einige Jahrzehnte lang konventionell auf Papier gedruckt erscheinen.

Als die Website Mitte der 1990er-Jahre gestartet wurde, hatte es danach ausgesehen, dass die Zeit für Zeitschriften auf Papier bald vorbei sein wird. Das ist nun knapp zwanzig Jahre her und für Zeitschriften resp. Medien mit einer starken Leserschaft sieht es weiterhin nicht danach aus, dass sich das so schnell ändert. Eine elektronische Ausgabe könnte evtl. parallel eine Alternative werden. Hinsichtlich der Technik wären wir jedenfalls schon seit mehr als zehn Jahren darauf vorbereitet, das innerhalb ein paar Tagen zusätzlich anzubieten.

Besonders viel zu "praktiker" selbst finden Sie dann bitte im 70-Jahre-Jubiläumsheft!

| ITM Newsroom | Permalink | Top |

ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 1590:
TERMIN-TIPP FÜR PRAKTIKER

Klangbilder 2015 bis Sonntag - auch mit Verkauf

[BILD] Messekatalog Klangbilder 2015 - (c) KlangbilderTitelseite des Messekatalogs zur Klangbilder 2015, die heuer wieder im Arcotel Kaiserwasser Wien stattfindet. Diesmal auch mit der Möglichkeit, die feinen Sachen gleich zu kaufen.                                 Bild: © Klangbilder

(27.11.2015) Wie im Vorjahr findet die Unterhaltungselektronik-Messe "Klangbilder" im Arcotel Kaiserwasser Wien auf der Wagramer Straße statt. Der Termin diesmal ist etwas später als traditionell: Von heute, 27. November bis übermorgen Sonntag, 29. November. Neben der traditionell großartigen Möglichkeit, Produkte der Unterhaltungselektronik - darunter sehr prominent auch HighEnd-HiFi und auch HighEnd-HiFi von österreichischen Herstellern - in Wohnraumatmosphäre erleben zu können, hat sich Veranstalter Dr. Ludwig Flich für diesmal eine Neuerung einfallen lassen: Diesmal kann dort auch gleich gekauft werden.

Wie ebenfalls traditionell, gibt es ein umfangreiches Rundherum um die Technik mit Darbietungen namhafter Künstler und u.a. - diesmal zur Jahreszeit passend - Punsch. Umfangreiche Informationen im Detail finden Sie bitte auf der unterhalb verlinkten Website der Klangbilder.

klangBilder|15
vom Fr. 27.11.2015 bis So. 29.11.2015
Öffnungszeiten: Fr.+Sa.: 10-19 Uhr, So. 10-18 Uhr
Eintrittspreis: 15 EUR. Sonderpreise für Studenten, Familie etc. (siehe Website)
Arcotel Kaiserwasser Wien
1220 Wien, Wagramer Straße 8 (Linie U1, Station Kaisermühlen-VIC)

=>> www.klangbilder.eu

| ITM Newsroom | Permalink | Top |



RSS RSS-Feed "ITM praktiker" ITM-Newsroom-Meldungen und Neuigkeiten jetzt abonnieren?

<< Neuere | Weitere ITM-Newsroom-Meldungen | Ältere >>

| praktiker.at | Top | ITM Newsroom praktiker.at/news |
© 2015-2016 by Felix Wessely, Wien (Austria) - All rights reserved - Permalink - Nutzungsbedingungen - Impressum