[COVER] ITM praktiker

ITM Newsroom
Meldungen Nr. 1080-1089
praktiker.at/news


Mit "ITM-Newsroom" gibt es für "ITM praktiker"-Leser - nicht regelmäßig! - Kurzmeldungen über aktuell vorgestellte neue Produkte, Technologien und Veranstaltungen sowie Neuigkeiten zu "praktiker" und praktiker.at. - Es geht hier um alle jene Themen, die auch Gegenstand der Berichterstattung des "praktiker" sind: Audio, Video, Foto, TV/Heimkino, Telekommunikation, Navigation, Computer und - sowieso - Multimedia-Technologien.

[!>  Tiefergehende Behandlung der Themen sowie Testberichte, Grundlagenwissen und Hintergründe zu Technologien finden Sie bitte in den "praktiker"-Heften (kostenlos testen: Schnupperabo-Bestellung).



<< Neuere | Weitere ITM-Newsroom-Meldungen | Ältere >>


ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 1089:

Amazon: E-Book im Vormarsch - schiefe Messbasis

(21.07.2010) Gestern hat Amazon eine PR-Aussendung herausgegeben, die eigentlich keine Meldung wert wäre, wenn sie nicht so gedankenlos weiter verbreitet worden wäre: Amazon soll in den vergangenen drei Monaten pro 100 gebundene Bücher bereits 143 E-Books verkauft haben. Nicht berücksichtigt dabei sind allerdings Taschenbücher. E-Books sind also schon schön langsam erfolgreich, aber so dramatisch - 1:1,5 Papier-Buch vs. E-Book - ist es nicht.

"praktiker" erwartet den entscheidenden Durchbruch von E-Books erst dann, wenn E-Book-Reader erhältlich sein werden die wasserdicht, bruchfest und stoßfest sind. Im Prinzip ist selbstverständlich das E-Book praktischer als das konventionelle Buch, weil es körperlos ist. Einwände, die vorläufig sicherlich noch bleiben werden sind, dass nicht sichergestellt ist, ob ein E-Book von heute auch in ein paar Jahren noch lesbar ist.

Die vorläufige Vorliebe für das Papierbuch kann durchaus schnell dem praktischeren E-Book weichen. Das Problem im deutschen Sprachraum ist vorläufig, dass nur sehr wenige Bücher - auch die Neuerscheinungen - in E-Book-Format verfügbar sind.

| ITM Newsroom | Permalink | Top |

ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 1088:

Canon Legria HF M32: 24-Mbps-Full-HD-Camcorder

[BILD] Canon Legria HF M32 - (c) CanonCanon Legria HF M32 ist ein Full-HD-Camcorder mit Touchscreen-Bedienung und auch sonst gewaltiger Ausstattung zu einem gerade schon familientauglichen Preis.                     Bild: © Canon

(19.07.2010) Mit dem Legria HF M32 kommt von Canon im September ein Full-HD-Camcorder mit gewaltiger Ausstattung auch für höhere Ansprüche an die Eingriffsmöglichkeiten zu einem gerade schon familientauglichen Preis. Geboten werden 15-fach-Zoom mit optischem Dynamik-Bildstabilisator, intern 64-GB-Flash-Speicher, ein Steckplatz für SDHC/XC-Speicherkarte und sogar manuelle Audio-Aussteuerung. Die maximale Datenrate von 24Mbps lässt fließend homogene Bewegungen erwarten.

Wie alle Legria-HF-M-Modelle hat auch der M32 ein 6,8-cm-großes Touchscreen-Display für direkte Bildsteuerung und einfache Bedienung. Damit ist auch die einfache Schärfenachführung per Finger direkt am Sucherbild steuerbar. Das 15-fach-Zoom hat eine Anfangsbrennweite äquiv. KB von etwa 39 mm, ist also eine weitere Normalbrennweite. Der bereits von anderen Canon-Camcordern vertraute Dynamik-Bildstabilisator beruhigt auch Aufnahmen während des Gehens sehr effektiv. Der Bildsensor ist ein 1/4-Inch-CMOS mit brutto 3,89 Mpx, wovon 2,99 Mpx für Video oder 3,31 Mpx für Foto genutzt werden.

Ein "intelligenter" Auto-Modus erkennt die Motivsituation und schaltet automatisch in den passenden Motivmodus. Durch Pre-Recording darf die Reaktionszeit des Auslösefingers des Filmers auch etwas langsamer sein. Typisches Beispiel ist das zielgenaue Aufnehmen des Ausblasens von Kerzen auf einer Geburtstagstorte, wofür also nicht unnötig viel "Vorlauf-Material" mit aufgenommen werden muss. Die einzelnen Videoclips, die freilich als separate Dateien auf dem Speicher abgelegt werden können auch ohne PC - also über den Camcorder - geschnitten, geordnet und zusammengefügt werden. Zur Betrachtung im Camcorder kann zusätzlich Musik unterlegt werden.

Wie viele Camcorder von Canon ist auch der Legria HF M32 sozusagen "Eye-Fi-connected". Das ist eine spezielle SD-Karte, die neben einem normalen Speicherbereich auch eine WLAN-Schnittstelle beinhaltet über die - ganz professionell - die Videos kabellos übertragen werden; auch ohne Nutzung eines PCs.

Der integrierte erweiterte Mini-Zubehörschuh unterstützt neben dem Mikrofon DM-100 auch das neue Canon Surround-Mikrofon SM-V1 für Mehrkanalton-Aufnahme im Speicherformat 5.1.

Besonders interessant für die Praxis ist auch "Relay Recording". Das bedeutet, dass die Speicherung einer laufenden Aufnahme automatisch - und nahtlos - auf Speicherkarte fortgesetzt ist, wenn auf internen Speicher aufgezeichnet wird und dieser voll ist.

Der Canon Legria HF M32 soll im September um knapp 1000 EUR erhältlich werden.

Ab August SDXC für alle Legria-HD-Modelle

Für den August hat Canon anlässlich der Vorstellung des Legria HF M32 angekündigt, dass ab August ein Firmware-Update für alle Legria-HD-Modelle bereit gestellt werden wird, wodurch auch diese Camcorder für die Verwendung von SDXC-Karten tauglich werden.

| ITM Newsroom | Permalink | Top |

ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 1087:

Fraunhofer Institut: 3D-Fernsehen bald ohne Brille?

[BILD] Free2C_digital Labormuster für 3D-Sehen ohne Brille - (c) Felix WesselyLabormuster für das vom Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut entwickelte 3D-Display "Free2C_digital", das über Head-Tracking die Positon der Zuschauer ortet und danach die Links-Rechts-Bilder für 3D-Sehen individuell für jeden Zuschauer ausrichtet.                                 Bild: Felix Wessely

(17.07.2010) Im Rahmen der "IFA Preview" kürzlich in München hat das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut - es gibt insgesamt 60 verschiedene Fraunhofer-Institute - mit "Free2C_digital" eine 3D-Display-Technologie vorgestellt, die prinzipiell auch für mehrere Personen ohne Brillen nutzbar ist. Bei der "IFA Preview" wurde ein Labormuster für die Nutzung durch eine Person gezeigt, bei der IFA Berlin Anfang September soll eine Version gezeigt werden, die für zwei Personen gleichzeitig ohne Brille 3D-Sehen ermöglicht.

Das System funktioniert mit Head-Tracking. Über eine Kamera werden die Positionen von Köpfen von Personen geortet, die vor dem Display sitzen. Auf diese Personen - resp. deren Augenpaare - werden die Rechts-Links-Bilder so über das spezielle LCD-Panel ausgerichtet, sodass über jedes Auge nur eines der beiden Bilder gesehen wird. Prinzipiell ist die Anzahl der Zuschauer, auf die jeweils individuell die Bilder ausgerichtet werden können nicht begrenzt.

Die Auflösung der Kamera muss hoch genug sein, um die Köpfe eindeutig orten zu können. Die Bildfrequenz sollte mindestens 30 fps betragen, damit die Ausrichtung der Bilder ausreichend flott auch Kopfbewegungen folgen kann. Die Bilder bei 3D werden übrigens so übertragen, dass ein doppelt so großes Bild übertragen wird, das beide Bilder enthält, die dann für die Wiedergabe getrennt werden. Solcherart ist automatisch die Synchronität der Bilder gewährleistet. - Eine detaillierte Erläuterung der Technologie erfolgt demnächst in "praktiker".

Die Technik für "Free2C_digital" soll bereits so weit ausgereift sein, dass bereits in zwei Jahren Seriengeräte damit erhältlich werden könnten.

Für alle Eric-Blair-Fans wäre bei entsprechendem Interesse an diesem System eine damit zwangsläufig in den Fernseher integrierte höher auflösende Kamera sanft durchgesetzt und könnte - in Verbindung mit dem Anschließen des Fernsehers an das Internet - der Realisierung des "Telescreen" dienen...

| ITM Newsroom | Permalink | Top |

ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 1086:

Sharp: Besonderer Service für Fachhandels-Kunden

[BILD] Sharp Aquos LC-40LE810E - (c) Felix WesselyDer 100-cm-Fernseher Sharp Aquos LC-40LE810E - unser Bild - ist einer der ersten Fernseher mit dem neuen Quattron-RGBY-LCD-Panel. Für Fachhandels-Kunden gibt es nun einen speziellen Vor-Ort-Garantieservice für alle Sharp-Fernseher.                                 Bild: Felix Wessely

(15.07.2010) Im Rahmen der "IFA-Preview", die in den letzten beiden Tagen in München stattgefunden hatte, hat Sharp neben seinen Produkt-Neuheiten auch einen Konzept vorgestellt, wie man den Fachhandels-Kunden gegenüber den Billigst-Käufern durch speziellen Service einen erheblichen Vorteil verschafft, der weit mehr als der Preisvorteil von Schleuderern wiegen dürfte. - Die "IFA-Preview" ist eine Veranstaltung zur Vorinformation der Medien zu den voraussichtlichen Neuheiten, die bei der IFA Berlin Anfang September zu sehen sein werden.

Herbert Windisch, Verkaufsleiter Sharp Österreich erläutert das gegenüber "praktiker": "Allen Kunden, die über österreichische oder deutsche Händler unsere Produkte kaufen, bieten wir einen sogenannten Marken-Mehrwert. Das bedeutet beispielsweise bei Fernsehern eine um 1 Jahr verlängerte Garantie mit wirklichem Vor-Ort-Service. Das heißt, der Fernseher wird demontiert, verpackt und nach Reparatur wieder montiert resp. aufgestellt, sodass der Kunde ihn dann nur noch einschalten muss. Diese besonderen Leistungen können nicht separat zugekauft werden, das wird nur - kostenlos - den Kunden von österreichischen oder deutschen Händlern geboten."

Unternehmenssprecher Sharp Deutschland und Österreich Martin Beckmann hat anlässlich der IFA Previews mit einigen Zahlen aufgewartet: "Sharp bestreitet allein mit einem seiner Werke ein Zehntel der Weltproduktion an LCD-Fernsehern. Heuer werden 90% der Fernseher von Sharp mit LED-Hinterleuchtung ausgeliefert und davon bereits die Hälfte mit dem neuen RGBY-Display Quattron."

Neben der wohl aktuell bedeutendsten Innovation im Videobereich, dem RGBY-LCD-Panel "Sharp Quattron" (siehe Meldung vom 15.04.2010: Sharp Quattron-LCD-Fernseher: Gewaltige Farbkraft) hat sich Sharp ganz besonders auch der Usability angenommen. So wurde die Bedienlogik der Fernseher völlig überarbeitetet und es gibt nun auch sehr tiefgreifende Justage-Möglichkeiten. So beispielsweise Farbeinstellungen in einer Feinheit, wie sie sonst nur bei Studiomonitoren aus dem Profibereich üblich sind.

Zudem sollen alle Quattron-Geräte standardmäßig mit dlna-Technologie ausgestattet sein zur mühelosen Vernetzung mit allen anderen dlna-kompatiblen Geräten wie beispielsweise auch Computer, die solcherart als Medienserver eingesetzt werden können. Zudem bieten alle Quattron-Fernseher auch Zugriff auf Sharp NetTV und Nutzungsmöglichkeit von Internet-Content wie YouTube etc.

Für die IFA Berlin Anfang September wurden von Sharp bereits 3D-taugliche Fernseher mit dem neuen Quattron-Display angekündigt (siehe Meldung vom 23.04.2010: Sharp: 3D-HDTV-Fernseher mit Quattron-LCD zur IFA) - aber vorerst noch nicht gezeigt. Besonderheit der 3D-Fernseher, so Beckmann ist Scanning Backlight, wodurch die Öffnungszeiten der Shutterbrillen länger sein können als normalerweise. Dadurch wird zusätzlich Bildhelligkeit gewonnen.

Martin Beckmann zu "praktiker": "Die RGBY-Technologie wird uns so schnell niemand nachmachen können und hat uns damit einen gewaltigen Vorsprung verschafft. Die dahinter stehende Technologie basiert auf zahlreichen von unseren Ingenieuren entwickelten - und auch patentierten - Details."

| ITM Newsroom | Permalink | Top |

ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 1085:

Sony Alpha NEX-3/5: 3D-Bilder mit neuer Firmware

[BILD] Sony Alpha NEX-5 - (c) Felix WesselyDie Kompakt-Systemkameras Sony Alpha NEX-3 und NEX-5 (im Bild) können durch ein nun verfügbares Firmware-Upgrade sehr einfach auch 3D-Bilder aufnehmen.                                 Bild: Felix Wessely

(07.07.2010) Für die Kompakt-Systemkameras Sony Alpha NEX-3 und NEX-5 gibt es nun wenige Wochen nach deren Erscheinen das bereits angekündigte Firmware-Upgrade mit Hilfe dessen sehr einfach Bilder für die 3D-Darstellung über 3D-taugliche Fernseher hergestellt werden können.

Ein Panoramafoto in 3D aufzunehmen, ist so einfach wie die Bedienung des genialen Schwenkpanorama-Modus: Besitzer einer NEX-3 oder NEX-5 müssen dazu nur den Schwenkpanorama-Modus auswählen, den Auslöser drücken und die Kamera horizontal oder vertikal schwenken. Sony nennt übrigens explizit auch "vertikal schwenken", wobei für "praktiker" nicht klar ist, wie glaubwürdige 3D-Bilder aus vertikal versetzten Aufnahmen erstellt werden können, was in einem Test noch geklärt werden wird.

Die Kameras erstellen im Hochgeschwindigkeitsmodus viele Aufnahmen, deren Bildinformationen sie automatisch zu einem dreidimensionalen Panoramabild zusammenfügen. Optimal erlebbar sind die Fotos dann auf einem direkt via HDMI mit der Kamera verbundenen 3D-tauglichen Fernseher.

Ab sofort sind alle neu ausgelieferten NEX-5- und NEX-3-Modelle (siehe Meldung vom 11.05.2010: Sony Alpha NEX-5/NEX-3: Neue Kompakt-Systemkamera) automatisch mit der neuen Funktion ausgestattet. Bereits ausgelieferte Kameras mit der Firmware-Version 1.0 können ganz einfach aktualisiert werden. Das Firmware-Update steht ab sofort als kostenloser Download zur Verfügung.

=>> support.sony-europe.com/dime/DSLR/DSLR.aspx

| ITM Newsroom | Permalink | Top |

ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 1084:

Adox plant Konfektionierung von Pocket-110-Filmen

[BILD] Pocket-110-Filmkassetten von Adox - (c) AdoxAdox Fotowerke plant die Konfektionierung von Filmkassetten für die Liebhaber der seinerzeit populären Pocket-110-Fotokameras.                     Bild: © Adox

(02.07.2010) In den 1970ern und 1980ern waren Pocketkameras mit dem von Kodak entwickelten Filmformat sehr populär als einfach bedienbare, kleine Kameras. Seit 2008 werden keine Filmkassetten für das Pocket-110-Filmformat mehr produziert. Die deutsche Firma Adox Fotowerke GmbH plant noch für heuer die Herstellung von Schwarzweiß- und Farbfilmen in Pocket-110-Kassetten.

Das Pocket-110-Format war das von Kodak entwickelte Nachfolgeformat der Instamatik-126-Filmkassette: Kleineres Aufnahmeformat - 13 x 17 mm in Kassette für einfachste Bedienung. Neben den überwiegend billigen Pocket-110-Kameras hatte es aber auch einige sehr hochwertige Modelle gegeben beispielsweise die Pentax 110 als kleinste SLR-Kamera und Rollei A110. Vor allem für Sammler und Liebhaber fehlt nun schön langsam das Filmmaterial dazu. Gelegentlich gibt es noch Abverkäufe von altem - oft auch nur abgelaufenem - Filmmaterial.

Adox Fotowerke plant nun, noch heuer Pocket-110-Filme herauszubringen. Vorerst ist die Rede von Konfektionierungen mit Schwarzweißfilm Adox CMS 20 und Farbnegativfilm Kodak Ektar. Vorbestellungen - ohne Vorauszahlung - werden bereits entgegegenommen um das Interesse daran einschätzen zu können. Die Filme sollen in Handarbeit gefertigt werden.

Zur Vereinfachung der Fertigung soll evtl. das Schutzpapier weggelassen werden. Auf dem Schutzpapier ist normalerweise die Bildnummer aufgedruckt, die über ein Sichtfenster angezeigt wird. Diese Anzeige würde es dann nicht geben und man müsste halt selbst die gemachten Aufnahmen mitzählen resp. sich vom Ende des Films überraschen lassen.

Adox rettet alte Fototechnologie

Adox Fotowerke in Deutschland tragen nicht nur den alten klingenden Markennamen des vor Jahrzehnten berühmten Schwarzweißfilms, sondern widmen sich sehr intensiv dem Bewahren alter Rezepturen für Fotoemulsionen und Fotochemie. Von Adox gibt es etliche seinerzeit beliebte, hochwertige Filme, Fotopapiere und Chemikalien teils nach den Originalrezepten oder Weiterentwicklungen davon.

Derzeit wird beispielsweise die Wiederaufnahme der Produktion von Polywarmton-Fotopapier nach Einstellung der Produktion des ursprünglichen ungarischen Herstellers "Forte" vorbereitet (siehe Meldung vom 10.11.2009: Polywarmton-Fotopapier: Wiederbelebung durch Fans). Um die Sinnhaftigkeit dieses großen Projekts sicherzustellen wurde um fixe Vorbestellungen gebeten, die in ausreichendem Umfang eingelangt sein dürften.

=>> www.adox.de/ADOX_Filme/Pocketfilm/110.html

| ITM Newsroom | Permalink | Top |

ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 1083:

Nokia: MeeGo-Linux für Smartphones statt Symbian

(25.06.2010) Wie Nokia kürzlich bekanntgegeben hat, wird das Betriebssystem Symbian künftig nur noch auf billigeren Mobiltelefonen laufen. Die Flaggschiff-Smartphones von Nokia - N-Serie - sollen fortan unter dem Linux-Derivat "MeeGo" laufen.

Damit wird nun - nach PalmOS - auch das zweite große frühe Betriebssystem für Pocketcomputer - ursprünglich EPOC genannt und von Psion eingesetzt - erheblich an Bedeutung verlieren. Symbian soll nur noch in einfacheren Mobiltelefonen von Nokia eingesetzt werden. Das nächste N8-Handy soll das letzte Nokia-Smartphone der N-Serie sein, das unter Symbian läuft.

Nokia und Intel hatten anlässlich des "Mobile World Congress" im vergangenen Februar angekündigt, ihre Linux-Spielarten "Maemo" und "Moblin" zu "MeeGo" zusammenzuführen. Bekanntlich basieren u.a. auch Android, LiMo und Palm WebOS auf Linux. Palm wurde Ende April von Hewlett Packard übernommen, die WebOS voranbringen wollen. Linux dürfte also am besten Weg zum bedeutendsten Betriebssystem für Smartphones sein.

| ITM Newsroom | Permalink | Top |

ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 1082:

Hewlett Packard HP Mini 210: Kräftiges Netbook

[BILD] HP Mini 210 - (c) Hewlett PackardHP Mini 210: Üppig ausgestattetes, leistungsstarkes Netbook für - eigentlich lachhafte - knapp 350 EUR.                                 Bild: © Hewlett Packard

(18.06.2010) Von Hewlett Packard kommen in diesen Tagen drei neue, besonders leistungstarke Netbooks. Das Spitzenmodell ist das HP Mini 210 zu einem Preis ab knapp 350 EUR. Weitere neuere Modelle sind das etwas schwächere HP Mini 110 und das Compaq mini CQ10, die allerdings ggü. dem stärksten HP Mini 210 nur 30 bis 50 EUR billiger sind.

Das HP Mini 210 arbeitet mit IntelAtom-Processor N455 mit 1,66 GHz mit 512KB L2-Cache, 1GB DDR3-RAM - bis 2GB erweiterbar -, 250-GB-SATA-HDD mit 7200U mit Wiederherstellungs-Partition für das vorinstallierte Windows 7 Starter (32 bit), 10,1-Inch-WSVGA-Display mit LED-Hinterleuchtung und erwartungsgemäß ausgestattet mit Ethernet, WLAN b/g/n, Bluetooth, 5-in-1-Speicherkarten-Lesegerät, Webcam, HP-Clickpad mit Unterstützung für Multitouch-Bewegungen sowie Anschlüsse für 3-mal USB, VGA und Kopfhörer/Mikrofon.

Gespeist wird das HP Mini 210 aus einem 6-Zellen-Lithium-Ion-Akku oder Netz-Ladegerät. Abmessungen und Gewicht sind ca. 27 x 18 x 2,8 cm und 1,22kg.

| ITM Newsroom | Permalink | Top |

ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 1081:

Bundeskriminalamt Österreich ist bei Facebook.

[BILD] Facebook-Seite Bundeskriminalamt Österreich - (c) FacebookBereits tausende Fans hat die Seite des Bundeskriminalamt Österreich bei Facebook.                           Bild: © Facebook

(12.06.2010) Österreichische Behörden sind traditionell flott im Internet unterwegs. Seit einigen Monaten ist das Österreichische Bundeskriminalamt bei Facebook und zählt bereits tausende Freunde.

Gegeben werden Tipps zur Verbrechensverhütung, gegen Falschgeldbetrug, gegen Stalker, Abzockerfirmen im Internet, Warnungen wie "iPhone-Lücke plaudert Daten aus" etc. und es gibt Aufrufe zur Mithilfe. Beispielsweise auch, wenn Beutegut sichergestellt wurde und die rechtmäßigen Besitzer gesucht werden.

=>> www.facebook.com/Bundeskriminalamt

| ITM Newsroom | Permalink | Top |

ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 1080:

Minerva LCD-Fernseher nun mit Double-Triple-Tuner

[BILD] Minerva Rubin - (c) Felix WesselyMinerva Rubin ist die Spitzenserie der Minerva-LCD-Fernseher, die nun auch mit dem neuen Double-Triple-Tuner ausgestattet werden für paralleles Aufnehmen und Anschauen verschiedener Programme.                                 Bild: Felix Wessely

(08.06.2010) Noch innerhalb des Juni werden die Fernseher von Minerva auf "Double-Triple-Tuner" umgestellt, wie Minerva-Entwicklungschef DI Thomas Voegerle "praktiker" soeben mitgeteilt hatte. Damit stehen die für alle Empfangswege bereiten Tuner jeweils doppelt zur Verfügung. Dies ist wichtig, wenn der interne Harddisk-Videorecorder genutzt wird. Es gibt dafür - logisch - einen zweiten Eingang für eine Satelliten-Antenne.

Bei einigen Modellen von Minerva ist bereits eine Harddisk für die HDD-Recorder-Funktion integriert, bei vielen Modellen ist die Recorder-Funktion bereits vorbereitet. Bei diesen kann die Recorder-Funktion einfach nach Anschließen einer handelsüblichen SATA-Harddisk genutzt werden.

| ITM Newsroom | Permalink | Top |



RSS RSS-Feed "ITM praktiker" ITM-Newsroom-Meldungen und Neuigkeiten jetzt abonnieren?

<< Neuere | Weitere ITM-Newsroom-Meldungen | Ältere >>

| praktiker.at | Top | ITM Newsroom praktiker.at/news |
© 2010 by Felix Wessely, Wien (Austria) - All rights reserved - Permalink - Nutzungsbedingungen - Impressum