[COVER] ITM praktiker

ITM Newsroom
Meldungen Nr. 860-869
praktiker.at/news


Mit "ITM-Newsroom" gibt es für "ITM praktiker"-Leser - nicht regelmäßig! - Kurzmeldungen über aktuell vorgestellte neue Produkte, Technologien und Veranstaltungen sowie Neuigkeiten zu "praktiker" und praktiker.at. - Es geht hier um alle jene Themen, die auch Gegenstand der Berichterstattung des "praktiker" sind: Audio, Video, Foto, TV/Heimkino, Telekommunikation, Navigation, Computer und - sowieso - Multimedia-Technologien.

[!>  Tiefergehende Behandlung der Themen sowie Testberichte, Grundlagenwissen und Hintergründe zu Technologien finden Sie bitte in den "praktiker"-Heften (kostenlos testen: Schnupperabo-Bestellung).



<< Neuere | Weitere ITM-Newsroom-Meldungen | Ältere >>


ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 869:

Legria: Neue Subbrand für Canon-HD/Flash-Camcorder

(08.01.2009) Ab sofort werden HD-Camcorder und Flash-Speicher-Camcorder von Canon die neue Subbrand "Legria" tragen. Ebenfalls wurden soeben von Canon neue Camcorder für den kommenden Frühling angekündigt. Sowohl HD- als auch - extra kleine - Camcorder mit SD Standard-Auflösung. Mit der neuen Subbrand "Legria" soll auch die Anfang Juni vorigen Jahres gestartete Kampagne für "Freecording" / "Freefilming" zusätzlich unterstützt werden (siehe Meldung vom 05.06.2008: Canon: Freecording statt Hobbyfilmen - neues Image). Hier kurz einige der interessantesten neuen Canon Legria-Camcorder, die alle im April erhältlich werden sollen.

FS22, FS21, FS20 und FS200: Die kleinsten Camcorder von Canon für Aufnahmen in Standard-Auflösung mit "hohem Spaßfaktor". Drei neue Dual-Flash-Memory Camcorder - FS22, FS21, FS20 - und der Flash-Camcorder FS200. Relativ kleine Leistungsaufnahme ermöglicht lange, ununterbrochene Videodrehs und das bequeme (Ver-)teilen der Movies. Die Preise sollen zwischen knapp 400 EUR und knapp 600 EUR liegen.

Legria HF20 und Legria HF200: HD-Flash-Camcorder in exquisitem Design superkompakt, superschick mit Aufzeichnung in Full-HD-Bildgröße. Zahlreiche aktuelle Komfortfunktionen, optimiertes Canon HD Camera System mit 15fach-Zoom, leistungsstarker DIGIC-DV-III-Prozessor machen sie zur High Definition Eintrittskarte für das Abenteuer Freecording / Freefilming, dem spontanen Dreh in exzellenter Qualität. Preise: Dual-Flash-Memory-Camcorder Legria HF20 um knapp 1100 EUR, der Flash-Camcorder Legria HF200 um knapp 900 EUR.

Legria HF S10 und Legria HF S100: HD-Flash-Camcorder Legria HF S für anspruchsvolle Hobby-Filmer bieten Imaging-Technologien aus dem professionellen Camcorder-Bereich, 8,0-Mpx-Full-HD-CMOS-Sensor und neuen DIGIC-DV-III-Prozessor. Preise: knapp 1500 EUR (HF S10) bzw. knapp 1300 Euro (HF S100).

Ebenfalls sollen im Frühling noch kleinere Camcorder für HDV-Format auf MiniDV-Cassette und zwei Modelle für Aufzeichnung auf DVD, womit Anhänger dieser Datenträger weiterhin bedient werden sollen, kommen. "praktiker" empfiehlt allerdings eher Camcorder mit Aufzeichnung auf Flash-Speicher.

"Freecording" wird übrigens von Canon auch als "Freefilming" bezeichnet, was die Sache etwas klarer beschreibt.

| ITM Newsroom | Permalink | Top |

ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 868:

Sony XEL-1: Erster OLED-Fernseher in Österreich

[BILD] Sony XEL-1 - (c) SonyNoch klein, aber der erste in Österreich erhältliche Fernseher mit OLED-Technik: Sony XEL-1 bietet ein faszinierendes Kontrastverhältnis.                             Bild: © Sony

(05.01.2009) Mit dem OLED-Modell XEL-1 bringt Sony den ersten in Österreich erhältlichen Fernseher mit OLED-Technologie, wenngleich mit einer kleinen Bildgröße von 11 Inch, also etwa 28 cm Diagonale. Es ist nämlich schwierig, OLED-Display in größerem Format mit brauchbarer Lebensdauer herzustellen, weshalb auch das relativ kleine Display eine Besonderheit darstellt.

Der bereits auf der IFA 2008 vorgestellte OLED-Fernseher Organic Light Emitting Diode braucht im Gegensatz zu LCD-Fernsehern keine Hinterleuchtung - OLED Bildschirme sind selbstleuchtend: schaltet ein Pixel bei der Wiedergabe eines schwarzen Bildabschnitts ab, ist kein Streulicht sichtbar. Resultat ist ein Kontrastverhältnis von über 1.000.000:1 und ein perfekter Schwarzwert.

Der XEL-1 hat eine Reaktionszeit von einer Mikrosekunde und ist damit tausendmal schneller als ein LCD-Fernseher. Sony spricht von fließender Darstellung von Bewegungen "wie bei keiner anderen Display-Technologie".

Der Wegfall einer Hinterleuchtung ermöglicht ein besonders dünnes Design. Das 11-Inch-große Display (960 x 540px) des XEL-1 ist nur 3 mm tief. Diese Tiefe ist für den Einbau konventioneller Lautsprecher nicht geeignet, worauf Sony eigens sog. piezoelektrische Aktoren entwickelt hat. Diese Piezolautsprecher sind direkt am Rand des OLED-Panels positioniert. Zusätzlich beherrscht der XEL-1 auch den erweiterten Farbraum x.v.Colour und ist mit einem analogen sowie digitalen DVB-T und DVB-C Tuner, inklusive HDTV Empfang bestückt. Für eine intuitive und komfortable Bedienung kommt die Xross Media Bar zum Einsatz.

Der Sony XEL-1 soll noch im Jänner erhältlich werden. Ein Preis ist derzeit noch unbekannt.

| ITM Newsroom | Permalink | Top |

ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 867:

Samsung Pixon M8800: dünnes Multimedia-Kamerahandy

[BILD] Samsung Pixon M8800 - (c) SamsungSchlankestes 8-Mpx-Kamerahandy mit Autofocus Samsung Pixeon M8800 hat einen vollflächigen Touchscreen und integrierten UKW-Radio sowie weitreichende Foto- und Video-Funktionen inklusive einem Video-Ausgang.                             Bild: © Samsung

(22.12.2008) Samsung stellt mit dem Pixon M8800 sein zweites 8-Mpx-Kamera-Handy vor. Dieses mit 13,8 mm Tiefe flachste 8-Mpx-Modell mit vollflächigem Touchscreen bietet umfassende Kamerafunktionen sowie durch mit Widgets personalisierbare Benutzeroberfläche. Besonders bemerkenswert sind zudem qualitativ hochwertige Video-Aufzeichnung in 720 x 480px / 30fps sowie ein integrierter Video-Ausgang für die direkte Video-Wiedergabe über Fernseher.

Der Kamerateil bietet 16faches Digitalzoom, Autofocus, Gesichtserkennung, Geo-Tagging, Smile-Shot sowie Panorama-Funktion. Mit dem Foto-Browser können die gespeicherten Bilder durch Kippen des Geräts vorwärts oder rückwärts laufend betrachtet werden. Außerdem ist es via Foto-Memo-Funktion möglich, Bilder zusätzlich mit Textbotschaften oder Zeichnungen zu versehen.

Das Gerät ist über einen 3,2-Inch-großen Touchscreen mit 262.144 Farben bedienbar. Dank des integrierten TV-Ausgangs können Bilder oder Videos direkt am Fernseher betrachtet werden. Der Musikplayer spielt viele der gängigen Formate wie MP3, AAC, e-AAC+, WMA ab und der eingebaute UKW-Radio mit RDS garantiert Unterhaltung für unterwegs. Videos werden in den Formaten MPEG4, WMV, DivX, Xvid aufgenommen und abgespielt; sogar Zeitlupe ist möglich. Durch DNSe Digital Natural Sound engine werden die abgespielten Stücke hochwertig wiedergegeben. Über Bluetooth 2.0 ein kabelloses Headset angebunden werden, über und USB 2.0 können Daten übertragen werden.

Samsung Pixon M8800 ist ab sofort um knapp 550 EUR erhältlich.

| ITM Newsroom | Permalink | Top |

ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 866:

Panasonic Heimkino-Plasmas: Neue mit nativ 60000:1

[BILD] Panasonic TH-65VX100E - (c) PanasonicPanasonic TH-65VX100E schafft ein bislang nicht erreichtes natives Kontrastverhältnis von 60.000:1. Das eingesetzte Full-HD-Plasma-Display bietet grundsätzlich ein exzellentes Preis-Leistungsverhältnis für die höchstwertige Wiedergabe von Videos von DVD oder Blu-ray-Disc.                             Bild: © Panasonic

(19.12.2008) Panasonic hat soeben zwei neue Full-HD-Plasma-Fernseher mit dem weltweit höchsten Kontrastverhältnis von 40:000:1 beim Modell TH-50VX100E resp. 60.000:1 nativ (= Display als solches, daher auf Bildpunktebene) beim Modell TH-65VX100E für die nächsten zwei Monate angekündigt. Plasma-Fernseher bieten grundsätzlich ein exzellentes Preis-Leistungsverhältnis und sind wegen der besonders hohen Darstellungsqualität und systembedingt problemlosen homogenen Darstellung von Bewegungen optimal als Heimkino-Fernseher für Wiedergabe von DVD resp. Blu-ray-Disc geeignet.

Die neue Generation von Plasma Displays zeichnet sich durch den Einsatz der weiter-entwickelten "Dynamic Black Layer"-Struktur aus. Diese Technik bewirkt, dass das durch Vorentladungen hervorgerufene, plasmatypische Aufleuchten gegenüber herkömmlichen Geräten auf ein Sechstel reduziert wird. Hierdurch bleiben Schwarztöne ungetrübt und eine Aufhellung ins Grau wird vermieden. Das Ergebnis ist ein überragendes Kontrastverhältnis von 60.000:1 bei dem TH-65VX100E Modell und 40.000:1 beim TH-50VX100E. Mit der Verwendung dieser neu entwickelten Technologie und durch optische Filter erweitert der neue 65-Inch-Bildschirm die Farbskala des HDTV-Standards und stellt somit das gesamte Farbspektrum der digitalen Kinoindustrie dar.

Darüber hinaus bewirken die 18-bit-Signalverarbeitung und die "Digital Colour Reality"-Technologie von Panasonic eine detaillierte Schattierung von Hell bis Dunkel mit bis zu 7160 Stufen.

Es können insgesamt 16 verschiedene Einstellungen manuell eingerichtet werden. Neben der Möglichkeit, aus sechs verschiedenen Gamma-Kurven zu wählen, lässt sich über das integrierte Farbmanagement zusätzlich ein Weißabgleich durchführen. Über die erweiterte Speicherfunktionalität können individuelle Presets betitelt und abgespeichert werden.

Der Panasonic TH-65VX100E soll ab Januar 2009, der TH-50VX100E ab Februar 2009 erhältlich werden. Die Preise stehen noch nicht fest.

| ITM Newsroom | Permalink | Top |

ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 865:

Garmin nüMaps: Ab sofort 60 Tage Karten-Updates

(19.12.2008) Garmin erweitert ab sofort seine Karten-Update-Garantie auf 60 Tage ab erster Inbetriebnahme und bietet mit dem neuen Programm Garmin nüMaps ein kostenloses Update für alle noch nicht aktivierten Geräte der nüvi- und zumo-Reihe auf die aktuellste Garmin CityNavigator Straßenkarte mit NAVTEQ-Daten.

Sollten also innerhalb von zwei Monaten nach der ersten Nutzung des Navigationsgerätes neuere Kartenversionen verfügbar sein, erhalten Käufer ein kostenloses Update.

| ITM Newsroom | Permalink | Top |

ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 864:

Sharp Aquos XS1E: Luxus-Fernseher kann 1,000.000:1

[BILD] Sharp Aquos XS1E - (c) Felix WesselyMit dem Aquos XS1E gibt es ab sofort das bei der IFA Berlin erstmals gezeigte Topmodell der LCD-Fernseher von Sharp. Geboten wird in edlem Gehäusedesign der Stand der LCD-Fernseher-Technik mit einem Kontrastumfang von sagenhaften 1,000.000:1 (dynamisch).                                   Bild: Felix Wessely

(18.12.2008) Mit dem neuen Sharp AQUOS LC-XS1E mit Bildschirmdiagonalen von 52 (132 cm) und 65 Inch (165 cm) und einer weltweit einzigartigen RGB-LED Backlight Technologie ist die Messlatte des in Serienproduktion Machbaren bei Fernsehern wiederum höher gelegt. Ein Kontrastwert von über 1.000.000:1 macht dem Namen der Next-Generation LCD-TVs von Sharp alle Ehre. Auf der IFA 2008 hatte Sharp diese neue Serie präsentiert, nun sind die Geräte verfügbar.

Die zwei Gerätevarianten bieten die in Großserienproduktion weltweit einzigartige, von Sharp entwickelte RGB-LED Backlight Technologie. Damit lassen sich mehr als 1000 Segmente der Hinterleuchtung - die jeweils mehrere LEDs integrieren - gezielt ansteuern. Das Resultat sind brillante Farben und ein bislang bei LCD-Fernsehern unerreichter Schwarzwert. Diese Backlight-Technologie garantiert gemeinsam mit dem bislang stärksten Kontrastverhältnis eines AQUOS LCD-TVs von über 1.000.000:1 (dynamisch, also im Zusammenspiel von Display und Hinterleuchtung) sowie mit der 100 Hertz-Technologie außergewöhnliche Video-Bildqualität.

Das Design des XS1E entwickelte der Stardesigner Toshiyuki Kita exklusiv für Sharp. Mit einer Tiefe von einem Inch (2,54 cm) an der schmalsten und zwei Inch an der breitesten Stelle, sind die XS1E-Geräte die schlanksten LCD-TVs des japanischen Unternehmens. Die Lautsprecherleiste in auf den Bildschirm abgestimmter Edelstahloptik ist separat unterhalb des Screens montiert, was dem Gesamtkonzept aus TV und Audio-System zusätzlich zu den schlanken Außenmaßen Leichtigkeit verleiht. Das Audio-System ist auf Wunsch abnehmbar. Es wurde gemeinsam mit Pioneer entwickelt.

Nach IEC liegt der Verbrauch der großen Variante LC-65XS1E bei 561 Watt (IEC6087) und der kleineren LC-52XS1E bei 343 Watt (IEC6087). Der StandBy-Verbrauch liegt in beiden Fällen bei 1,5 Watt. Durch die OPC Optische Helligkeitsanpassung gleicht der XS1E automatisch die Hinterleuchtung an das Umgebungslicht an.

Die beiden Modelle der AQUOS XS1E-Serie sind ab sofort um 9000 EUR (LC-52XS1E) resp. 12.000 EUR (LC-65XS1E) erhältlich.

| ITM Newsroom | Permalink | Top |

ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 863:

SecLookOn: Hochsicheres Login mit Bildern - aus AT

[BILD] Login-Eingabefeld Merlinnovations SecLookOn - (c) MerlinnovationsSecLookOn ist ein von der österreichischen Firma Merlinnovations entwickeltes Login-Verfahren für Netzwerke, bei dem statt des Eintippens von Buchstaben und Ziffern das Anklicken einer korrekten Folge von kleinen Bildern - ähnlich dem Spiel "Memory" - für den Zugang nötig ist. Erster großer Anwender ist Magna Steyr in Graz.                                       Bild: © Merlinnovations

(16.12.2008) Das vom österreichischen Unternehmen Merlinnovations entwickelte, weltweit patentierte Verfahren SecLookOn sorgt durch ein ebenso einfaches wie hochsicheres System für Sicherheit beim Datenzugriff: Es wird nicht ein bestimmter Code abgefragt, sondern individuelle gedankliche Verbindungen von Bildern, Farben und Formen. Die Sicherheitslösung verbindet mehrere Vorteile: Sie ist sehr kostengünstig, vor allem für Unternehmen, deren Mitarbeiter auch unterwegs über das Internet Zugriff auf das Firmennetzwerk benötigen. Der angewandte Netzwerkschlüssel ist darüber hinaus für Außenstehende nicht nachvollziehbar, obwohl SecLookOn die Zahlen des Codes unverschlüsselt anzeigt. Selbst jemand, der bei der Eingabe des Codes zusieht, kann das System, das die - jedes Mal neue - Zahlenfolge generiert, nicht erkennen. Von Magna Steyr in Graz wird SecLookOn bereits eingesetzt.

Helmut Schluderbacher, Erfinder von SecLookOn und Geschäftsführer der Firma Merlinnovations: "Es ist für uns ein großer Erfolg, wenn einer der renommiertesten Industriebetriebe des Landes auf unser System setzt. Auch das Urteil eines anerkannten Fachmannes im Bereich Identity Management wie Christian Mezler-Andelberg ist für uns eine schöne Bestätigung."

Der große Sicherheitsvorteil von SecLookOn gegenüber anderen wissensbasierenden Authentifizierungstechniken ist, dass das Zugriff gewährende Geheimnis - beispielsweise PIN oder Passwort - nicht abgefragt wird. Stattdessen muss der Nutzer beweisen, dass er das Geheimnis kennt - aber ohne es preiszugeben. Das ist vergleichbar mit einem Wächter, der eine Zutritt verlangende Person nach dem Passwort fragt, ihr aber verbietet, es auszusprechen. Was wie die Quadratur des Kreises klingt, ist in der Anwendung ganz einfach: Der Nutzer verbindet individuell bestimmte Bilder mit den richtigen geometrischen Formen und Farben. Mehrmals angewandt generieren diese persönlich festgelegten Assoziationen den Passcode - aber bei jedem Log-in einen anderen. SecLookOn erreicht damit einen Sicherheitsgrad von 366 Bit (10^109 Möglichkeiten).

Ivan Krstic, international anerkannter IT-Sicherheitsexperte - z.B. Initiative OLPC One Laptop Per Child -, sagte erst kürzlich auf der DeepSec (deepsec.net) Sicherheitstagung in Wien zum Thema Phishing: "Die Idee hinter Phishing ist, dass eine präparierte Website Informationen bekommt, die Sie als Nutzer eigentlich nicht hergeben wollten. Es gibt nun bereits Möglichkeiten, dem zu entkommen. Man kann etwa anstatt des Passworts nur den Beweis schicken, dass man das richtige Passwort hat." - Damit nennt Krstic exakt die Methode, die SecLookOn anwendet, als Lösung gegen Passwortdiebstahl.

Ein weiterer Vorteil von SecLookOn ist, dass eine rein bildhafte Erinnerung vom Nutzer abgefragt wird. Denn die Hirnforschung hat festgestellt, dass sich bildhafte Assoziationen leichter merken lassen, als Zahlen. Zur Steigerung der Sicherheit sind nur jene Bilder relevant, die in einem bestimmten, vorher definierten Bildschirmbereich erscheinen - alle anderen dienen lediglich der "Tarnung".

=>> www.seclookon.com

| ITM Newsroom | Permalink | Top |

ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 862:

Gigaset SL780/785: Schnurlose mit Outlook-Import

[BILD] Siemens Gigaset SL785 - (c) Gigaset AustriaDECT-Schnurlostelefone Siemens Gigaset SL780 und - die Ausführung mit Anrufbeantworter - SL785 (Foto) bringen die von Handys inzwischen gewohnte Funktionalität für den Festnetz-Anschluss mit Importmöglichkeit von MS-Outlook-Daten, riesigem Farbdisplay mit Icon-Menü etc. Bemerkenswert ist auch ein Stromsparmodus, wobei die Basisstation nur sendet, wenn telefoniert wird.                                       Bild: © Gigaset Austria

(14.12.2008) In neuen Materialien und verfeinerter Technik kommen von Gigaset Communications Austria die neuen DECT-Telefone Siemens Gigaset SL780 und SL785 (mit Anrufbeantworter). Erstmals bestehen sowohl Rahmen des Mobilteils als auch Ladeschale aus massivem Metall. Besonderheiten sind zudem ein neues Menükonzept, die ergonomische Tastatur mit Metaldom-Technologie, ein großes Farbdisplay, Import-Möglichkeit für Telefonbuch- und Terminkalender-Daten sowie die Möglichkeit, die Firmware via Internet upzudaten. Besonderes Umwelt-Merkmal ist der erstmals eingeführte ECO-Modus Plus: Die Basis sendet dabei nur, wenn telefoniert resp. ein Anruf signalisiert wird.

Die Bedienung wurde völlig überarbeitet: Der Anwender steuert mit Hilfe einer zentralen 5-Wege-Navigationstaste am Mobilteil durch ein Icon-Menü. Ein völlig neues "Tastengefühl" soll die Metaldom-Tasten-Technologie mit deutlichen Druckpunkt vermitteln. Verbesserte Lesbarkeit gewährleistet das große TFT QVGA Farbdisplay mit 256.000 Farben (240 x 320 px). Dazu bieten beide Telefone exzellente Klangqualität, auch im Full-Duplex-Freisprechmodus. Auf Wunsch lassen sich die Telefone auch stumm schalten und VIP-Anrufer definieren, die in diesem Fall dennoch akustisch signalisiert werden.

Für ein effizientes Kontaktmanagement verfügen die Gigaset SL780 und SL785 über ein umfangreiches Adressbuch mit Platz für 500 Einträge im vCard-Format. Mit Hilfe der Gigaset Quick-Sync Software können die Daten über das mitgelieferte Mini-USB-Kabel oder Bluetooth einfach mit dem PC (MS-Outlook Kontakte) synchronisiert werden. Um alle wichtigen Termine im Blick zu haben, besitzt das Mobilteil der neuen Telefone auch einen Kalender. Der integrierte Anrufbeantworter beim Gigaset SL785 hat bis zu 45 Minuten Aufzeichnungskapazität.

Die Siemens Gigasets SL780 / SL785 sind mit modernster ECO-Technologie ausgestattet und besitzen ein energiesparendes Netzgerät, das bis zu 60 Prozent weniger Strom im Vergleich zu herkömmlichen Telefonen verbraucht. Zusätzlich lässt sich mit dem ECO-Modus Strom sparen: Diese Funktion reduziert im Gesprächsbetrieb die Funkleistung um 80 Prozent. Mit Hilfe des neuen ECO-Modus Plus wird zudem der Sendemodus im Standby- und Ladezustand zu 100 Prozent abgeschaltet und erst bei einem eingehenden oder abgehenden Anruf wieder aktiviert.

Um stets auf dem neuesten Stand zu sein, bieten die Gigaset SL780 und SL785 eine einfache Updatemöglichkeit für Software oder zusätzliche Funktionen über das Internet. In Verbindung mit einer Gigaset IP-Basis wird die breitbandige Sprachübertragung per HDSP High Definition Sound Performance unterstützt. Die Basisstationen der neuen Gigaset lassen sich auf bis zu sechs Mobilteile erweitern. Auf Wunsch können schnurlose Bluetooth-Headsets angemeldet oder Kopfhörer mit Slim-Lumberg-Schnittstelle verwendet werden. Beide Telefone sind auch mit der Türsprechstelle Gigaset HC450 kombinierbar.

Das Siemens Gigaset SL780 soll knapp 150 EUR kosten, das Modell Siemens Gigaset SL785 mit integriertem Anrufbeantworter knapp 170 EUR. Beide Geräte sollen in diesen Tagen erhältlich werden.

| ITM Newsroom | Permalink | Top |

ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 861:

Olympus: Strapazfähige Kompakte heißen nun µ Tough

(11.12.2008) Bereits seit 2006 gibt es von Olympus wasserdichte, stoßfeste und frostsichere Digital-Kompaktkameras. Was im Jahr 2006 mit einer Kamera unter der Typenbezeichnung µ 720 SW begann soll ab Jänner 2009 bei Olympus unter dem Namen "µ Tough" laufen.

Strapazfähige Pocket- und portable Geräte erfreuen sich zunehmend großer Beliebtheit. Erst die hoch entwickelten Fertigungstechniken machen die Herstellung solcher aufwendiger Geräte möglich, die früher nur zu extrem hohen Preisen und daher mehr für berufliche oder militärische Verwendung gedacht waren.

Derzeit gibt es außerdem beispielsweise strapazfähige Notebooks und einen - zudem wasserdichten - Camcorder von Panasonic sowie ein GSM-Handy von Samsung.

Geräte, die nicht nur robust, sondern auch wasserdicht sind haben - neben der Tauglichkeit für Unterwasser-Aufnahmen den ganz simplen Vorteil, dass sie bei starker Verschmutzung im Waschbecken oder unter einer Brause abgewaschen werden können. Sie stellen daher auch die Luxusklasse der familientauglichen Geräte dar. Sand, Schmutz und ruppige Behandlung sind kein Problem damit.

"praktiker" hebt die für den Praktiker wertvollen strapazfähigen Geräte bereits seit mehr als einem Jahr mit eigenen Kategorien in der "ITM praktiker Bestenliste" hervor.

| ITM Newsroom | Permalink | Top |

ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 860:

HP TouchSmart tx2 Multi-Touch-Notebook: beidhändig

[BILD] HP TouchSmart tx2 Multimedia-Touch-Notebook-PC - (c) HPEine neue Generation des Tablet-PCs bringt Hewlett Packard mit dem HP TouchSmart tx2 Multi-Touch-Notebook: schwenkbares 12,1-Inch-Display, hohe Leistung und üppige 400 GB HDD-Kapazität für Multimedia-Nutzung. Herausragende Besonderheit ist die Multi-Touch-Technik, also die Möglichkeit der gleichzeitigen Bedienung mit zwei Händen resp. Fingern.                                   Bild: © HP

(05.12.2008) Einen Notebook-PC für flinke Finger bringt Hewlett Packard mit dem neuen HP TouchSmart tx2 Notebook. Dieser lässt sich über Berührung des schwenkbaren BrightView Displays mit einem Finger - aber auch zwei Fingern gleichzeitig! - bedienen und bietet mit seinen 12,1-Inch auch genügend Spielraum dafür. Für das Multimedia-Erlebnis sorgt das Zusammenspiel der Multi-Touch-Oberfläche mit HP MediaSmart Software. Zum Beispiel um Fotos zu bearbeiten, Dateien zu öffnen oder durch Foto- und Musiksammlungen zu blättern - egal ob mit einer Hand oder beiden Händen. So lassen sich Fotos ganz einfach beidhändig heranzoomen: Mit einem Finger das Foto festhalten und mit dem anderen an der gegenüberliegenden Ecke ziehen. Die nötige Leistung dafür liefert der AMD Turion X2 Prozessor sowie der ATI Radeon HD 3200 Grafikchip.

Für Schwung im Alltag sorgt dieser Tablet-PC auch durch sein extrem flexibles Display: Ist gerade kein Notizblock zur Hand, genügt es, das Display des HP TouchSmart tx2 umzuklappen und das Notebook verwandelt sich in einen digitalen Notizblock. Nähert sich der Anwender der Bildschirmoberfläche mit dem Stift, wird automatisch die Touch-Eingabe aus- und die Tablet-Eingabe eingeschaltet. Die mit dem digitalen Stift verfasste Notiz wird direkt in editierten Text verwandelt.

Für Unterhaltung sorgt das TouchSmart Notebook mit optischem DVD-Laufwerk, Webcam und zwei Lautsprechern. Ein kurzer Video-Chat mit Freunden oder Anruf via VoIP ist auch über eine WLAN-Schnittstelle möglich. Eine Festplattenkapazität von 400 GByte bietet viel Platz.

Um den mobilen TouchSmart auch vor unerwünschten Kratzern zu schützen, gibt es die zum Wolken-Design passende Notebook-Schutzhülle. Auch dabei ist eine Fernbedienung. Über diese lässt es sich zum nächsten Lieblingslied umschalten und falls sie nicht mehr gebraucht wird, kann sie einfach in dem 34-mm-Express-Kartenleser verstaut werden.

Der HP TouchSmart tx2 soll voraussichtlich ab Mitte Januar 2009 um knapp 1000 EUR verfügbar werden.

[!>Entsprechende Software vorausgesetzt, wäre damit endlich eine wesentliche Einschränkung des PCs gegenüber "realer Hardware" aufgehoben. Beispielsweise ein Audio-Mischpult am PC mit einem Mauszeiger ist nur eingeschränkt - nämlich einhändig - brauchbar. Nun ist zumindest die Voraussetzung für beidhändige Bedienung - zudem in sehr günstiger Preisklasse und portabel nutzbar - gegeben. Abgesehen von einzelnen professionellen Lösungen - eben für Audio- und Video-Mischpulte - hatte es für einen breiteren Anwenderkreis Multi-Touch-Technik erstmals bei Apple iPhone gegeben.

| ITM Newsroom | Permalink | Top |



RSS RSS-Feed "ITM praktiker" ITM-Newsroom-Meldungen und Neuigkeiten jetzt abonnieren?

<< Neuere | Weitere ITM-Newsroom-Meldungen | Ältere >>

| praktiker.at | Top | ITM Newsroom praktiker.at/news |
© 2008-2009 by Felix Wessely, Wien (Austria) - All rights reserved - Permalink - Nutzungsbedingungen - Impressum