[COVER] ITM praktiker

ITM Newsroom
Meldungen Nr. 700-709
praktiker.at/news


Mit "ITM-Newsroom" gibt es für "ITM praktiker"-Leser - nicht regelmäßig! - Kurzmeldungen über aktuell vorgestellte neue Produkte, Technologien und Veranstaltungen sowie Neuigkeiten zu "praktiker" und praktiker.at. - Es geht hier um alle jene Themen, die auch Gegenstand der Berichterstattung des "praktiker" sind: Audio, Video, Foto, TV/Heimkino, Telekommunikation, Navigation, Computer und - sowieso - Multimedia-Technologien.

[!>  Tiefergehende Behandlung der Themen sowie Testberichte, Grundlagenwissen und Hintergründe zu Technologien finden Sie bitte in den "praktiker"-Heften (kostenlos testen: Schnupperabo-Bestellung).



<< Neuere | Weitere ITM-Newsroom-Meldungen | Ältere >>

RSS RSS-Feed ITM praktiker ITM-Newsroom-Meldungen und Neuigkeiten. Tragen Sie dazu bitte folgenden Link in ihrem RSS-Reader ein oder klicken Sie diesen einfach an, wenn Ihr Webbrowser Feeds (RSS 2.0) - auch bezeichnet als "Dynamische Lesezeichen" - unterstützt: http://www.praktiker.at/rss/itmnews.xml
Bei fast allen neueren Webbrowsern funktioniert das auch über das Feed-Symbol das entweder unten in der Statusleiste oder oben bei - oder in - der Zeile für die URL-Eingabe aufscheint.
==> Signalisierung von Nachrichten, Neuigkeiten via RSS-Feed


ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 709:

Yamaha: AV-Receiver RX-V361, V661 und DVD-Player

[BILD] Yamaha RX-V661 mit Einmess-Mikrofon und Fernbedienung - (c) YamahaUnter den drei Neuheiten von Yamaha ist der Mittelklasse-AV-Receiver RX-V661. Das mitgelieferte Einmess-Mikrofon (steht im Bild links oben am Gerät) arbeitet nach einem neuen, verbesserten Verfahren. Die Handhabung ist durch Einknopf-Steuerung für die wichtigsten Aufgaben stark vereinfacht.                                       Bild: © Yamaha

(08.03.2007) Umfangreiche Ausstattung moderner AV-Receiver macht ihre Handhabung oft kompliziert. Dies will Yamaha mit den neuen AV-Receivern der Einsteiger- und Mittelklasse RX-V361 und RX-V661 entschärfen: Die wichtigsten Aufgaben funktionieren mit nur einem Knopfdruck. Ebenfalls neu kommt der DVD-Player DVD-S661. Mit HDMI-Anschluss und Skaler unterstützt er hochaufgelöste Bilder und seiner Scene Kompatibilität die leichte Bedienbarkeit des Heimkinos.

Vier Tasten auf der Gerätefront machen ein Dutzend Handgriffe überflüssig. Zum Beispiel beim Filmstart: Taste 1 schaltet den Receiver auf den DVD-Eingang um, wählt das passende Surround-Programm und die bevorzugte Lautstärke; ist ein Player von Yamaha angeschlossen, springt dieser automatisch an und beginnt mit der Wiedergabe. Über die Tasten 2, 3 und 4 lassen sich weitere Voreinstellungen abrufen - zum Radiohören, Abspielen von CDs oder Fernsehen. Wer mag, kann die vier Scene-Tasten aber auch mit eigenen Funktionen belegen; in jedem Fall machen sie die Bedienung so einfach wie nie.

Auch der kleinere RX-V361 hat einen Frontanschluss für mp3-Player (3,5-mm-Klinke). Der große RX-V661 zeigt sogar Videos vom iPod auf dem Wohnzimmer-Bildschirm über einen Anschluss für das Yamaha Universal-Dock YDS-10. Über dieses lässt sich ein iPod in die Anlage integrieren; also auch aufladen und fernsteuern.

Zur Optimierung der Wiedergabequalität von MP3 oder WMA gibt es bei beiden Receiver-Modellen den "Compressed Music Enhancer". Zusätzlich zu den DSP-Programmen von Yamaha. Im RX-V361 stehen jeweils acht Programme zur Wahl, im RX-V661 sind es 17.

Das verbesserte Raumeinmess-System YPAO im RX-V661 ist ebenfalls leicht zu bedienen: Beim Einstecken des Messmikrofons startet das Programm automatisch. So ist der Anwender schneller mit der Installation fertig und kann sein Wunschprogramm in optimaler Qualität genießen - über den RX-V361 mit 5.1-Kanälen und 105 Watt Musikleistung pro Kanal, im 7.1-Receiver RX-V661 mit 7 Kanälen a 140 Watt.

Zwei HDMI-Eingänge und ein HDMI-Ausgang empfehlen das größere Modell als Schaltzentrale fürs digitale Heimkino. Der RX-V661 gibt Vollbilder in maximaler Auflösung (1080p) weiter. Damit und mit der 8-kanaligen PCM-Übertragung per HDMI ist er für die neuen, hoch auflösenden Filmscheiben HD-DVD und Blu-ray-Disc bereit. Ein Video Up-Converter mit TBC Time Base Corrector verbessert analoge Signale und schickt sie ebenfalls per HDMI ans Display. So reicht in der Regel ein einziges Kabel zum Bildschirm. Der RX-V661 hat zusätzlich analoge Komponenten-Ausgänge (YUV) - für Beamer oder Fernseher ohne digitale Eingänge.

Neu ist auch ein frontseitiger USB-Anschluss für USB-Sticks - oder generell USB-Laufwerke bis 80GB - zur Wiedergabe von MP3 oder WMA. Zudem ist der DVD-S661 kompatibel zu den Formaten DivX Ultra und HD-JPEG. HD-JPEG erlaubt die Wiedergabe von JPEG-Bildern, skaliert auf 1080i oder 720p per HDMI, eingebautem Skaler sowie De-Interlacer.

Yamaha AV-Receiver RX-V321 soll ab März um knapp 270 EUR verfügbar sein, der größere RX-V661 ab April um knapp 600 EUR und der DVD-Player DVD-S661 um knapp 190 EUR ab März. Alle drei Geräte gibt es in den Farben Titan und Schwarz und den RX-V361 sowie den DVD-S661 zusätzlich auch in Silber.

| ITM Newsroom | Permalink | Top |

ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 708:

Pinnacle PCTV Flash Stick DVB-T: Software on board

(07.03.2007) Geniale Lösung von Pinnacle: "PCTV Flash Stick DVB-T TV-Tuner" ist ein DVB-T-Receiver im USB-Stick-Format mit integriertem 1-GB-Flash-Speicher. Auf dem Flash-Speicher ist bereits die PC-Software installiert und dieser kann auch für die Aufzeichnung von Aufnahmen genutzt werden. Also einfach den Stick in den USB-2.0-Anschluss eines Windows-PC stecken und starten. Für die einfache Nutzung an verschiedenen PCs werden EPG und alle Kanaleinstellungen innerhalb des PCTV DVB-T Flash Stick gespeichert.

DVB-T-Sendungen können entweder direkt angeschaut oder über die integrierte VCR-Funktion zeitversetzt gesehen resp. - auch zeitgesteuert automatisch - aufgezeichnet werden. Alle Aufzeichnungen lassen sich innerhalb des Sticks wahlweise in MPEG-2 oder DivX-Format speichern. Zusätzlich sind Aufzeichnungen im MPEG-1/2- oder DivX-Format auf der Harddisk des PCs - aber auch direkt auf DVD - möglich.

Der Pinnacle PCTV DVB-T Flash Stick inklusive Mini-Fernbedienung und Kleinantenne soll ab Mitte März um knapp 100 EUR erhältlich werden.

| ITM Newsroom | Permalink | Top |

ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 707:

Samsung YP-K3: Edel, schlank im Magnesiumgehäuse

[BILD] Samsung YP-K3 - (c) SamsungSamsung YP-K3: extrem schlanker, hochwertig in Magnesiumgehäuse ausgeführter Audio- und Foto-Player mit integriertem UKW-Tuner.                             Bild: © Samsung

(06.03.2007) Nach der Präsentation des bahnbrechenden Samsung YP-K5 - dem ersten MP3 Player mit integrierten Slide-out-Lautsprechern -, kommt von Samsung mit dem YP-K3 deren flachster MP3-Player. Dieses besonders hochwertig ausgeführte Designerstück ist ein UKW-Radio, unterstützt mp3, wma und für die Bild-Darstellung jpeg. Der YP-K3 passt mit seinen knapp sieben Millimeter Tiefe in jede Hosen- oder Jackentasche. Das schwarz glänzende Magnesiumgehäuse zieht vor allem mit den blau leuchtenden Bedienfeldern des Touchpad-Displays die Aufmerksamkeit auf sich.

Das hochwertige 1,8-Inch-OLED-Vollfarb-Display des YP-K3 zeigt einerseits Playlisten, Interpreten, Alben und Lieder in futuristischem Blau auf schwarzem Hintergrund an. Andererseits stellt es über den integrierten JPG-Viewer Fotos und Grafiken brillant dar. Der Equalizer, der sich auch grafisch am Display darstellen lässt, ermöglicht über fünf Voreinstellungen ein individuell angepasstes Klangbild.

Der YP-K3 misst 44 x 96 x 6,95 mm. Er ist also so hoch wie fünf aufeinander gelegte Kreditkarten sowie um etwa einen Zentimeter höher und einen Zentimeter schmaler als diese. Er wiegt inkl. integriertem Lithium-Polymer-Akku 50 Gramm. Die zum YP-K3 mitgelieferte Software läuft auf Windows XP und Windows Vista. Nach einer Ladezeit von vier Stunden - an der USB-Schnittstelle - stehen 25 Stunden Wiedergabezeit zur Verfügung.

Den Samsung YP-K3 gibt es ab Mitte März in drei - nur hinsichtlich ihrer Speicherkapazität unterschiedlichen - Ausführungen: 1GB um 129 EUR, 2GB um 149 EUR und 4GB um 199 EUR.

| ITM Newsroom | Permalink | Top |

ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 706:

Sony NW-A806 Video-Walkman - Lifestyle in 3 Farben

[BILD] Sony NW-A806 Video-Walkman - (c) SonyMit dem NW-A806 - und dem schwächeren NW-805 - bringt Sony im April ihren ersten Video-mp3-Walkman heraus. Bemerkenswert sind ein Bild-Seitenverhältnis als Mittelding zwischen 4:3 und 16:9 sowie eine besonders hochwertige Audio-Aufbereitung mit der hauseigenen Technologie DSEE.                             Bild: © Sony

(06.03.2007) Mit ihrem ersten Video-und-mp3-Player NW-A806 richtet sich Sony unter dem großen Namen "Walkman" an lifestyle-orientierte Video- und Musikfreunde. Der kleine Video-Walkman hat einen 2-Inch-TFT-LCD mit 360 x 240px; einem Mittelding zwischen 4:3 und 16:9.

Abgespielt werden können Videos in der heute gängigen Format-Variante MPEG-4 H.264/AVC, weshalb beispielsweise Video-Podcasts und die meisten anderen Mini-Video-Angebote aus dem Internet direkt verwendet werden können. Allerdings ausgerechnet die mit den hauseigenen Digitalkameras aufgenommenem Videos - in MPEG-1 - müssen vorher in dieses Format gewandelt werden. Dies wird von der mitgepackten Software ImageConverter - auch bei anderen gängigen Videoformaten - erledigt.

Für die bei Walkmans bekannt exzellente Audio-Wiedergabe wird DSEE Digital Sound Enhnacement Engine eingesetzt. Dabei gibt es u.a. die DSP-Einstellungen "Clear Stereo" und "Clear Bass". Beigelegt sind besonders hochwertige 13,5-mm-EX-Kopfhörer. Bemerkenswert zudem ist, dass Sony für diesen Video-Walkman eine Akku-Arbeitszeit von 30 Stunden Musik oder 8 Stunden Video verspricht.

Den NW-A806 gibt es in den drei Farben violett, schwarz und weiß und mit Speicherkapazitäten von 4GB oder - als NW-A805 - mit 2GB. Für Musik ist das viel, für Video eher knapp.

Die für die Nutzung der Video-Wiedergabe eher sinnvollere Variante mit 4GB kostet knapp 230 EUR. Beide Modelle sollen ab April erhältlich sein.

| ITM Newsroom | Permalink | Top |

ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 705:

Olympus E-410 und E-510 - Profi-SLR noch heuer

[BILD] Olympus - neue Profi-SLR - (c) OlympusErstes offizielles Bild der neuen Profi-SLR von Olympus, die noch heuer die Nachfolge der E-1 antreten soll: Laut Ankündigung mit Live-View, Bildstabilisator und mit einem neuen Batteriegriff mit Vertikal-Auslöser. Bemerkenswerter Unterschied bei den Bedienelementen: Das Wählrad für den Zeigefinger ist nun vorne und der Auslöser ist oben.                             Bild: © Olympus

(05.03.2007) Olympus hat heute neue Modelle für ihr E-System angekündigt: die besonders kleine und leichte E-410 sowie die leistungsstärkere E-510, die als erste Olympus-SLR mit einem Bildstabilisator ausgestattet ist. Der Bildstabilisator arbeitet über Bewegung der Sensorfläche und ist daher mit allen Objektiven des E-Systems nutzbar. Das neue Flaggschiff des Olympus E-Systems - die Nachfolgerin der E-1, die derzeit noch keinen Namen hat - soll später, aber noch heuer kommen. Alle drei Modelle - also auch die Profi-SLR - sind mit Live View sowie einem verbesserten LC-Display ausgestattet.

Die Nachfolgerin der Olympus E-1

Die Nachfolgerin der Olympus E-1 wird freilich darüber hinaus über zahlreiche professionelle Funktionen verfügen und - wie man dem ersten offiziellen Bild das schon einigermaßen endgültig sein dürfte, entnehmen kann - einen neuen Batteriegriff bekommen; dieser ist der neuen Anordnung der Bedienelemente Auslöser und Wählrad für den Zeigefinger angepasst: Dieses Wählrad ist nun vorne und der Auslöser ist oben. Bei der E-1 war das umgekehrt. Außerdem bemerkenswert ist, dass es rechts oben keinen Drehwahlschalter für die Hauptbetriebsart mehr gibt. Die Hauptbetriebsart - Zeitvorwahl, Blendenvorwahl, Manuell etc. - dürfte nun mit einem Taster links oben - vermutlich in Verbindung mit einem der zwei Drehwahlschalter - gewählt werden. Dafür - sehr interessant - sind separate Taster für Weißabgleich und ISO-Empfindlichkeit prominent für den Zeigefinger der rechten Hand platziert. Vermutlich gibt es auch einen integrierten Blitz. Das alles kann bis zum Erscheinen freilich noch geändert werden. Von Olympus gibt es dazu vorläufig keine Angaben; auch keine zum Sensor. Jedenfalls schaut es sehr danach aus, dass man sich bei Olympus sehr viel Neues hat einfallen lassen und dass sich für die schon seit etwa zwei Jahren ungeduldig wartenden Fotografen die Warterei lohnen dürfte. Ein von Grund auf neues Modell, nicht nur ein bisserl da und dort geändert.

Olympus E-410

Hauptmerkmale der E-440 (wichtigste Änderungen ggü. Vorgängerin E-400 hervorgehoben): Live View, 10-Mpx-Live-MOS-Sensor (N-MOS), neuer Bildprocessor, Hi-Speed USB 2.0, 2,5-Inch-HyperCrystal-LCD, Supersonic Wave-Filter (Staubentferner), Steckplätze für xD-Picture-Card und CF, 32 Aufnahmeprogramme (inkl. 5 Belichtungs-, 7 Kreativ- und 20 Aufnahmeprogrammen), integrierter Pop-up-Blitz mit LZ 10, Serienaufnahme 3fps bei bis zu sieben Bildern im RAW-Puffer, Sofort-Weißabgleich, AF-Lock-Funktion, Schärfentiefevorschau, Digitales ESP mit 49 Feldern, Automatische Belichtungsreihen, Informationsanzeige für Einsteiger und Fortgeschrittene (Fotografier-Tipps), Detaillierte Informationsanzeige mit Histogramm bei Wiedergabe. - Unterwassergehäuse PT-E03 (wasserdicht bis zu einem Wasserdruck entsprechend 40 m Tiefe) ist als Zubehör erhältlich.

Olympus E-510

Hauptmerkmale der E-510 (wichtigste Änderungen ggü. Vorgängerin E-500 hervorgehoben):, mechanischer Bildstabilisator, Live View, 10-Mpx-Live-MOS-Sensor (N-MOS), neuer Bildprocessor, Hi-Speed USB 2.0, 2,5-Inch-HyperCrystal-LCD, Supersonic Wave-Filter (Staubentferner), Steckplätze für xD-Picture-Card und CF, 28 Aufnahmeprogramme (inkl. 5 Belichtungs-, 5 Kreativ- und 18 Aufnahmeprogramme), integrierter Pop-up-Blitz mit LZ 10, Serienaufnahme 3fps bei bis zu sieben Bildern im RAW-Puffer, AF-Lock-Funktion, Schärfentiefevorschau, Automatische Belichtungsreihen (Belichtung, Weißabgleich, Fokus), Detaillierte Informationsanzeige mit Histogramm.

Neue Objektive und ein Telekonverter

Erweitert wird zudem das Objektivsystem um vier neue Objektive und einen Telekonverter:

  • Zuiko Digital ED 12-60 mm (84° bis 20,5° - äquiv. KB: 24-120 mm) 1:2,8-4,0 SWD mit Supersonic Wave Drive AF System
  • Zuiko Digital ED 50-200 mm (24,5° bis 6,2° - äquiv. KB: 100-400 mm) 1:2,8 - 3,5 SWD mit Supersonic Wave Drive AF System
  • Zuiko Digital ED 14-35 mm (75° bis 34° - äquiv. KB: 28-70 mm) 1:2,0 SWD mit Supersonic Wave Drive AF System
  • Zuiko Digital ED 70-300 mm (17,6° bis 4,1° - äquiv. KB: 140-600 mm) 1:4,0 - 5,6
  • Zuiko Digital 2,0fach Telekonverter EC-20

"Supersonic Wave Drive AF System" ist der Ultraschallmotor, zu dem die Patente (Canon) in diesen Wochen auslaufen, der daher jetzt auch von anderen Herstellern eingesetzt werden kann. Damit müsste der Autofocus deutlich schneller als bisher werden.

Alle Olympus-SLRs sind FourThirds-Systemkameras zu denen es auch Kameras, Objektive und Zubehör von anderen Herstellern gibt; beispielsweise Leica, Panasonic und Sigma.

Die E-410 soll ab Juni und die E-510 ab Juli 2007 erhältlich werden. Preise sind derzeit noch nicht bekannt.

| ITM Newsroom | Permalink | Top |

ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 704:

Pinnacle: Remote-Fernsehen via LAN oder Internet

(05.03.2007) Neu von Pinnacle kommt Mitte März die "PCTV To Go Netzwerk TV-Box". Damit können Video und gerade laufende Fernsehprogramme von einem beliebigen Ort via Internet oder auch innerhalb eines eigenen LAN übertragen werden. Prinzipiell ist die Funktion vergleichbar mit Location Free Player von Sony (siehe Test in "praktiker" Nr. 5/2006): Das an einem Ort eingespeiste Audio- oder Videoprogramm - also auch terrestrisch oder via Satellit empfangenes Fernsehprogramm - kann über eine Netzwerkverbindung übertragen und daher an einem beliebigen Ort - mit Netzwerk-Anbindung - dargestellt werden.

Besonderheit bei der Pinnacle-Lösung ist allerdings, dass damit auch das zeitversetzte Betrachten von von Fernsehsendungen aus den daheim verfügbaren TV-Quellen bereits vorgesehen und daher gelöst ist. Außerdem ist eine höhere Übertragungsqualität möglich als beim Sony LFP, der eher für die Darstellung auf Taschengeräten - insbesonders PSP - oder verkleinerte Darstellung auf PC-Bildschirmen ausgelegt ist.

Pinnacle PCTV To Go streamt den TV-Inhalt über die entsprechende Heim-Fernseh-Quelle zum Netzwerk, sobald er an eine Set-Top-Box, einen DVR oder VCR, angeschlossen ist. Damit stellt PCTV To Go ein Fernsehgerät mit persönlichem Videorecorder überall dort bereit, wo ein PC mit dem Heimnetzwerk verbunden ist.

Das Video wird über das Heim-Netzwerk - LAN oder WLAN - als Stream in DVD-Qualität (MPEG-2) geleitet und eignet sich daher für Vollbilddarstellung in guter Qualität. Dank des Multicasting im Heimnetzwerk können sich fünf PCs am gleichen Netz in dasselbe TV-Programm einklinken.

Via Internet erfolgt die Übertragung in MPEG-4-Format. Dazu sind nur ein PC und - sowohl bei der Heimstation als auch beim "Empfänger" - eine Breitband-Internetverbindung erforderlich. Der mobile Zugriff ist über Passwort auf einen Benutzer gleichzeitig beschränkt. Eine der interessanten Anwendungen wäre es beispielsweise, das heimische Fernsehprogramm für Freunde oder Verwandte im Ausland bereitzustellen.

Neben der Möglichkeit, am PC aufgezeichnete und Live-Sendungen zu verfolgen, können die Anwender auch Programme zeitgesteuert wählen und aufzeichnen. Über die Verbindung zum Heimnetzwerk oder Internet ist es möglich, Kanäle zu wechseln, zwischen TV-Quellen umzuschalten und sogar Aufnahmen mit dem Persönlichen Videorekorder (PVR) im Heim-PC zu programmieren. Bei Verbindung mit dem Heimnetzwerk besteht außerdem die Möglichkeit, TV-Sendungen zeitversetzt am PC anzusehen.

Pinnacle PCTV To Go ist in zwei Versionen erhältlich: LAN und WLAN. Die WLAN-Version fügt sich nahtlos in das vorhandene Funknetzwerk zuhause ein oder kann dazu verwendet werden, ein neues WLAN aufzubauen. Die Anwender schließen dazu einfach ihr Breitband-Internetmodem auf der Rückseite der PCTV To Go Wireless Box an. Die LAN-Version lässt sich zügig mit dem vorhandenen Netzwerk-Router verbinden, an dem bereits das Internet-Modem angeschlossen ist.

Durchgeschleifte SCART-Anschlüsse erleichtern die Integration von PCTV To Go in ein bestehendes Heimkino-System. Nach Anschluss der Hardware an eine beliebige TV-Quelle (Set-Top-Box, DVR, VCR etc.), startet der Anwender einfach die Software auf der Installations-CD. Sie übernimmt automatisch die Einbindung von PCTV To Go in das Heimnetzwerk und die Konfiguration der Fernbedienung für die TV-Quellen. Der integrierte IR Blaster (IR-Signalgeber) ermöglicht dem PCTV To Go die Steuerung der TV-Quelle; beispielsweise für das Umschalten der Programme.

PCTV To Go arbeitet mit dem Windows Media Center als Bestandteil von Windows Vista (Home Premium und Ultimate Edition) sowie mit der Windows XP Media Center Edition zusammen.

Pinnacle PCTV To Go soll ab Mitte März erhältlich sein. Die Preise sollen in der Größenordnung von 200 EUR für PCTV To Go Wireless und 250 EUR für PCTV To Go LAN liegen. - Über nachfolgenden Link gibt es eine Präsentation über PCTV To Go.

=>> www.pinnaclesys.com/Demo_PCTV/indexToGo.html

| ITM Newsroom | Permalink | Top |

ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 703:

Neu auf Astra: EU-"Reichsfunk" Europe by Satellite

(03.03.2007) Astra startet mit der Übertragung von "Europe by Satellite". "Europe by Satellite" ist der mehrsprachige Fernseh- und Nachrichtendienst der Europäischen Kommission. Der neue Service wird von den zwei SES-Orbitalpositionen 5° Ost und 319,5° Ost übertragen. Auf der Orbitalposition 5° Ost versorgt SIRIUS 2 den europäischen Kontinent, Nordafrika und den Mittleren Osten. NSS-806 deckt auf der Orbitalposition 319,5° Ost die Vereinigten Staaten, Lateinamerika, und die karibischen und kanarischen Inseln ab.

Der Vertrag von SES Astra mit der Europäischen Union beinhaltet auch die Bereitstellung der technischen Infrastruktur für die Übertragung des neuen Services.

| ITM Newsroom | Permalink | Top |

ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 702:

Software AG: Community-Version für Web-2.0-Design

(28.02.2007) Software AG hatte soeben die Verfügbarkeit einer kostenlosen Community-Version ihres Crossvision Application Designer angekündigt. Der Crossvision Application Designer ist eine moderne Design- und Laufzeitumgebung für Web 2.0-Anwendungen. Sie verknüpft bestehende interne Anwendungen und Web-Applikationen und ermöglicht so die schnelle und einfache Implementierung neuer Anwendungen.

Diese kostenlose Version für den nicht kommerziellen Einsatz bietet dieselbe Funktionalität wie die kommerzielle Version. Sie kann online abgerufen werden. Der Crossvision Application Designer richtet sich an Unternehmen, die Composite Applications für den Einsatz in einer serviceorientierten Architektur erstellen wollen. Diese kostenlose Community-Version ist besonders für den Bildungssektor interessant um Studenten den Zugang zu neuesten Softwaretechnologien zu öffnen.

Der Crossvision Application Designer der Software AG beschleunigt und vereinfacht die Entwicklung und Implementierung vonRIA Rich-Internet-Applikationen mit AJAX Asynchronous JavaScript + XML. Mit dem Application Designer lassen sich Desktop-ähnliche Funktionen auch für den Browser realisieren - und zwar ohne aufwendige Programmierung in JavaScript, HTML oder CSS Cascading Style Sheet.

Wie der reguläre Crossvision Application Designer v2.2 läuft auch die Community Edition unter den Linux-Spielarten SUSE und Red Hat. Die mit dem Application Designer erstellten und getesteten Anwendungen können zügig auf verschiedenen Java-Applikationsservern wie Tomcat, JBOSS, IBM WebSphere, BEA Weblogic und anderen implementiert werden. Sie lassen sich über einen Browser und über einen JAVA SWT (Standard Widget Toolkit)-Client sofort aufrufen.

=>> www.softwareag.com/corporate/appldes/default.asp

| ITM Newsroom | Permalink | Top |

ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 701:

WeeXpc: Fixfertige Konfiguration für Sharp Zaurus

[BILD] weeXpc Terminkalender - Screenshot - (c) hermocomDie deutsche Firma hermocom hat eine komplette Software-Konfiguration für den Sharp Zaurus SL-C3200 erarbeitet, die in diesen Tagen erhältlich wird. Diese umfasst PIM-, Internet- und Office-Anwendungen für den kleinen Linux-Taschen-PC. Das Bild zeigt einen Screenshot der Terminkalender-Anwendung                                       Bild: © hermocom

(27.02.2007) Für den unter Linux laufenden Taschencomputer Sharp Zaurus SL-C3200 gibt es von "hermocom" eine komplett fertige Konfiguration mit PIM-, Internet- und Office-Anwendungen namens "weeXpc". Hinter hermocom steht der Deutsche Daniel Hertrich, der sich bereits durch intelligent durchdachte und sauber programmierte Anwendungen - teilweise Weiterentwicklungen - zum seinerzeit aktuellen Palmtop-PC HP 200LX einen guten Ruf erworben hat.

Die Lösung weeXpc ist eine komplette Konfiguration für einen Sharp Zaurus SL-C3200. Man bekommt damit einen PDA sowohl mit den gängigen Handheld- als auch mit Office- und Internet-Anwendungen. Also einen PDA mit ausgewachsener PC-Funktionalität. Die selben Anwendungen arbeiten auch auf einem Desktop-Linux-PC.

Unter den Anwendungen sind: PIM-Anwendungen, MS-Word-kompatible Textverarbeitung, MS-Excel-kompatible Tabellenkalkulation, vielseitiger Outliner, Datenbankanwendung, wissenschaftlicher Rechner, PDF-Betrachter, E-Book-Reader, Foto-Betrachter, Bildbearbeitungsprogramm, Musik- und Video-Player, E-Mail-Client, Firefox Webbrowser, Instant-Messenger, einige Spiele, eine DOS-Emulation für die Verwendung von MS-DOS-Programmen sowie die üblichen System-Tools wie ein Dateimanager (ähnlich Norton Commander), Terminal, Texteditor etc. weeXpc und alle Programme haben eine englische Benutzeroberfläche. Bei hermocom hat man mit weeXpc vor allem auch Anwender, die keine Erfahrung mit Linux haben im Auge. Linux-Kenntnisse sollen also nicht erforderlich sein.

Der Zaurus bekommt mit weeXpc auch komplett neue Daten ins ROM. Der Zaurus SL-C3200 - wie auch der C3100 - kommt bekanntlich aus Japan und wird außerhalb von Japan von Sharp selbst nicht vertrieben. Deswegen gibt es nur eine von Dritten modifizierte Version von ROM und Anwendungen in Englisch. Das ROM - und auch manche vorinstallierten Programme - enthalten daher noch japanische Reste. Das ist freilich nicht schön und ist mit weeXpc ebenfalls beseitigt. Das komplette weeXpc belegt etwa 700 MB sodass etwa 5 GB der insgesamt 6 GB auf der Harddisk des Zaurus zur Verfügung stehen. Die für sonstige Daten freie Partition - mit 5 GB - ist dabei nach FAT32 formatiert, wodurch darauf als Laufwerk von anderen Rechnern zugegriffen werden kann.

Der Zaurus - resp. sein Massenspeicher; auch Speicherkarten - kann über die USB-Schnittstelle auch als Laufwerk angesprochen werden. weeXpc kann wahlweise auch auf einem SL-3100 installiert werden; dieser hat allerdings eine kleinere Harddisk-Kapazität, weshalb bei diesem "nur" etwa 3 GB Speicherplatz für den User zur Verfügung stehen.

Speziell interessant für bisherige Nutzer des HP 200LX ist, dass die Daten von den wesentlichen PIM-Anwendungen des 200LX sowie vom Mindmapping-Programm MM/LX und E-Mail-Client Post/LX in die entsprechenden weeXpc-Anwendungen übernommen werden können. Für jene, die das nicht selbst machen wollen, bietet hermocom die Daten-Migration auch als separaten Service an.

Die Abwicklung bei der Bestellung von weeXpc funktioniert so, dass man den Zaurus bei einem beliebigen Händler kauft und direkt an hermocom schicken lässt. Dort wird dieser mit weeXpc aufgerüstet und nach etwa einer Woche zugeschickt. Einen bereits vorhandenen SL-C3200 schickt man selbst an hermocom, wo die Installation von weeXpc durchgeführt wird. Man erhält dann einen fixfertigen Rechner für unterwegs. Diese Abwicklung kostet - ohne Versandspesen - derzeit 180 EUR und ab 1. April 222 EUR.

Dabei bei weeXpc sind auch Windows-Anwendungen, die von einer Speicherkarte gestartet werden können und mit den Dateiformaten der wesentlichen weeXpc-Anwendungen arbeiten können. Solcherart können die Daten direkt auch mit einem Windows-PC weiterbearbeitet werden. Da die Programme von einer Speicherkarte weg laufen, müssen sie am betreffenden PC nicht installiert werden. Das funktioniert also auch zur Verwendung auf fremden PCs; beispielsweise auf Reisen an öffentlich zugänglichen PCs (sofern bei diesen die Verwendung eigener Programme nicht gesperrt ist).

weeXpc scheint eine perfekte Lösung für alle jene zu sein, die unterwegs nicht nur Daten zum Anschauen dabei haben, sondern auch intensiv damit arbeiten wollen. Von Haus aus sind bereits alle Anwendungen dabei, die man brauchen könnte. Das Konzept ist genial. "praktiker" wird das demnächst testen und darüber ausführlich berichten. Es ist auch deswegen besonders interessant, weil der Zaurus unter Linux arbeitet und Linux - speziell durch die so gut funktionierende, tatsächlich kostenlose Variante "Ubuntu" - in Zukunft stark an Bedeutung gewinnen wird.

Der SL-C3200 ist übrigens der Nachfolger des Sharp Zaurus SL-C3100 - siehe Testbericht in "praktiker" Nr. 7-8 / 2005 und Eintragung in "ITM praktiker Bestenliste"; wesentlicher Unterschied ist die Harddisk-Kapazität.

=>> www.hermocom.com/products/weexpc/

[LOGO] ITM praktiker Bestenliste ==> www.praktiker.at/bestenliste/
 

| ITM Newsroom | Permalink | Top |

ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 700:

Nikon Coolpix: Echte Kompakte zu 10-Jahre-Jubiläum

[BILD] Nikon Coolpix P5000 - (c) NikonZum 10-Jahre-Jubiläum ihrer Coolpix-Serie gibt es von Nikon wieder eine Kompaktkamera für gehobene Ansprüche. Die P5000 bietet neben manueller Einstellmöglichkeit auch Bildstabilisator, hohe Empfindlichkeit bis ISO 3200, Blitzschuh und "anständige" Fotoapparat-Haptik.                             Bild: © Nikon

(24.02.2007) Nikon feiert das 10-Jahre-Jubiläum ihrer Kompaktkamera-Submarke "Coolpix" mit einem aufgefrischten Erscheinungsbild, einer eigenen Website und mehreren neuen Modellen - in den Serien "Style", "Life" und eine klassische Kompaktkamera -, die das bereits zeigen sollen.

Die Coolpix P5000 ist die Wiedergeburt der kompakten Nikon mit wahlweise manueller Einstellung, Standard-Blitzschuh (Nikon i-TTL-Steuerung mit Systemblitzgeräten) und guter Haptik mit auch vielen separaten Bedienelementen für höhere Ansprüche: 10-Mpx-Bildsensor, Zoom 62° bis 19,5° (mit WW-Vorsatzobjektiv WC-E63: 84°, mit Tele-Vorsatzobjektiv TC-E3ED: 6,5°), optischer Bildstabilisator, 2,5-Inch-Monitor, Empfindlichkeit bis ISO 3200, etc. Preis: knapp 430 EUR (ohne Vorsatzobjektive).

Die Coolpix S50c ist im Rahmen der Coolpix Style-Serie ein neues Modell in einer bewährten Design-Linie. Die superflache Gehäuseform - mit Periskop-Objektivkonstruktion - in Aluminium und die weich geschwungenen Linien geben der Coolpix S50c eine besondere Note im bereits bekannten Wave-Design. Die Eckdaten: 7,2-Mpx-Bildsensor, Zoom mit 59° bis 21,5° (= kein WW), optischer Bildstabilisator, WLAN-Schnittstelle für drahtlose Übertragung der Bilddaten an Computer oder direkt an entsprechend ausgestattete Drucker, Empfindlichkeit bis ISO 1600, etc. Preis: knapp 400 EUR.

Coolpix S500 ist eine Taschenkamera in kleinem Edelstahlgehäuse. Eine der Besonderheiten ist eine mit 5ms extrem kurze Auslöseverzögerung und eine Aufnahmebereitschaft 0,6s nach dem Einschalten. Die Eckdaten: 7,1-Mpx-Bildsensor, Zoom mit 63° bis 23°, optischer Bildstabilisator, Empfindlichkeit bis ISO 2000, etc. Preis: knapp 350 EUR.

Die Coolpix S200 ist eine Taschenkamera. Die Eckdaten: 7,1-Mpx-Objektiv, Zoom mit 59° bis 21,5° (= kein WW), Empfindlichkeit bis ISO 1000. Es gibt einen digitalen sogenannten "Bildstabilisator"; dieser rechnet die Verwacklungsunschärfen aus dem Bild heraus. Sie kostet knapp 270 EUR.

Für die "Life"-Serie kommen die drei Modelle Coolpix L10, L11 und L12. Diese sind eher einfache Modelle mit Speisung aus Mignon-Zellen für den Knipser-Typ, wobei die L12 bereits über etwas anspruchsvollere Funktionen verfügt. Preise: je nach Modell ca. 150 bis 210 EUR.

Die genannten neuen Modelle sollen in den nächsten Wochen erhältlich werden.

=>> www.nikon-coolpix.com

| ITM Newsroom | Permalink | Top |



RSS RSS-Feed "ITM praktiker" ITM-Newsroom-Meldungen und Neuigkeiten jetzt abonnieren?

<< Neuere | Weitere ITM-Newsroom-Meldungen | Ältere >>

| praktiker.at | Top | ITM Newsroom praktiker.at/news |
© 2007 by Felix Wessely, Wien (Austria) - All rights reserved - Permalink - Nutzungsbedingungen - Impressum