[COVER] ITM praktiker

ITM Newsroom
Meldungen Nr. 580-589
praktiker.at/news


Mit "ITM-Newsroom" gibt es für "ITM praktiker"-Leser - nicht regelmäßig! - Kurzmeldungen über aktuell vorgestellte neue Produkte, Technologien und Veranstaltungen sowie Neuigkeiten zu "praktiker" und praktiker.at. - Es geht hier um alle jene Themen, die auch Gegenstand der Berichterstattung des "praktiker" sind: Audio, Video, Foto, TV/Heimkino, Telekommunikation, Navigation, Computer und - sowieso - Multimedia-Technologien.

[!>  Tiefergehende Behandlung der Themen sowie Testberichte, Grundlagenwissen und Hintergründe zu Technologien finden Sie bitte in den "praktiker"-Heften (kostenlos testen: Schnupperabo-Bestellung).



<< Neuere | Weitere ITM-Newsroom-Meldungen | (Ältere nicht verfügbar) >>


ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 589:

Samsung Pocket Imager: Miniatur-Beamer mit LEDs

[BILD] Samsung Pocket Imager - (c) Felix Wessely"praktiker" hatte bereits im Frühling vorigen Jahres über den Samsung Pocket Imager berichtet. Jetzt ist dieser LED-Videobeamer auch in Österreich erhältlich.                             Bild: Felix Wessely

(11.01.2006) "praktiker" hatte ihn im vorigen Frühling in Südkorea ausprobieren können und bereits in Heft Nr. 4/2005 darüber berichtet: Der Samsung Pocket Imager - ein winziger Videoprojektor mit LED-Licht - soll demnächst auch in Österreich verfügbar werden; Preis ist allerdings noch keiner bekannt. Besonders bemerkenswert sind die Akku-Arbeitszeit von bis zu 2,5 Stunden und die Lebensdauer der Projektionslicht-LEDs wird mit mehr als 10.000 Stunden angegeben. Im permanenten Bürobetrieb mit je 8 Stunden täglicher Laufzeit bedeutet das etwa 7 Jahre. Ein weiterer Vorteil im portablen Betrieb ist, dass LEDs freilich auf Erschütterungen wenig empfindlich sind; im Gegensatz zu Glühlampen.

Der Pocket Imager kann vielseitig genutzt werden, so könnte er beispielsweise nach einem Bürotag auch als Nachttischprojektor neben dem Bett als Heimkino eingesetzt werden. Mit einem Kontrast von 1000:1 liegt der Pocket Imager ganz vorn bei den LED-Beamern. Maximal bestrahlt der Pocket Imager dabei eine Fläche mit ca. 3 Meter Diagonale. Gut gedämpft sollte das Umgebungslicht in jedem Fall sein, da mit etwa 20 Ansi-Lumen gegen stärkere Raumbeleuchtung nicht angekämpft werden kann.

Eckdaten des Samsung Pocket Imager: Lichtquelle: LED; Bildgröße: 0,5 - 3 Meter (4:3 Wide, Fullscreen-Format); Akku: Lithium-Ion (ca. 2,5 h Betrieb); Anschlüsse: PC Input (D-sub 15p), AV Video In; Helligkeit: >20 Ansi Lumen; Kontrast: >1000:1; Lebensdauer der Lampe: >10.000h; Auflösung: 800 x 600px; Betriebsgeräusch: <30 dB; Gewicht: 680 g; Größe: 128 x 85 x 53 mm.

| ITM Newsroom | Permalink | Top |

ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 588:

Adobe Flash-Technologie in Unterhaltungselektronik

(05.01.2006) Adobe Systems meldet, dass Unterhaltungselektronik-Hersteller wie Kodak, Sony, iriver und MagicBox die Macromedia Flash-Technologie in ihre mobilen Geräte integrieren. Sie erstellen damit maßgeschneiderte Benutzerschnittstellen und ermöglichen Endanwendern so den Zugriff auf multimediale Inhalte und das Web. Weltweit sind bereits laut Adobe mehr als 45 Millionen Mobiltelefone und Geräte der Unterhaltungselektronik wie TV-Sets, MP3-Player, Set-Top-Boxen, digitale Anzeigetafeln, Kameras, Lernspielzeuge oder Auto-Navigationssysteme mit der Flash-Technologie ausgestattet.

Adobe kündigt darüber hinaus "Macromedia Flash Lite 2" und das "Macromedia Flash Player Software Development Kit 7" an. Beide Technologien sind die Grundlage für die Entwicklung von multimedialen Benutzerschnittstellen auf Flash-Basis für mobile Endgeräte. Sie ermöglichen es den Herstellern von Unterhaltungselektronik, OEMs (Original Equipment Manufacturer) und Mobilfunkgesellschaften, multimediale und anpassbare Benutzeroberflächen zu entwickeln. Diese bieten dem Anwender unabhängig von Endgeräten, Betriebssystemen, verwendeten Prozessoren oder Display-Größen einen einheitlichen Umgang.

Vier Beispiele für unterschiedliche Einsätze:

Kodak

Kodak Easyshare-One - eine Digitalkamera mit integriertem Wireless LAN-Anschluss - ermöglicht das Aufnehmen, Organisieren und Drucken sowie die Weitergabe von digitalen Bildern. Durch einen Touchscreen mit graphischer Menüführung auf Flash-Basis lässt sich die Kamera-Bedienung und das Betrachten der Fotos optimieren.

Sony

Sony nutzt in seiner VAIO-Produktlinie Flash-Technologie für Systeme mit der interaktiven Bedienoberfläche "Life Flow", die beispielsweise Musik, Fotos, Wetterberichte oder RSS-Feeds mit Nachrichten auf einem Bildschirm zusammenfasst und so den Anwendern einen einfacheren Zugriff auf diese Inhalte bietet. Bei Sony geht man davon aus, dass der nächste Schritt im Home-Entertainment durch die wachsende Konvergenz von Geräten der Unterhaltungselektronik, Netzwerkdiensten und Computern in einem drahtlosen Heimnetzwerk geprägt sein wird.

iriver

Der MP3-Player-Hersteller iriver setzt Flash Lite in der aktuellen Version seiner U10-Serie ein. Die portablen Musikabspielgeräte, die im vergangenen Frühling auf den Markt kamen, verfügen damit über eine Benutzerschnittstelle auf Flash-Basis für Spiele und sonstige Grafik- und Unterhaltungs-Features.

MagicBox

MagicBox hat die Flash-Unterstützung für sein Aavelin-System DirectSUITE, mit dem Werbe- und Videobotschaften im HDTV-Format über elektronische Anzeigetafeln verbreitet werden können, im Vorjahr (2005) eingeführt und integriert sie nun in alle neuen Geräte.

| ITM Newsroom | Permalink | Top |

ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 587:

Olympus: Unterwassergehäuse für µ-Digital 600 u. SP

[BILD] Olympus hat ihre Palette an Unterwassergehäusen erweitert - (c) OlympusOlympus hat ihre Palette an Unterwassergehäusen für die Modelle µ-Digital 600 und die SP-Serie erweitert.                             Bild: © Olympus

(04.01.2006) Unterwassergehäuse ermöglichen freilich einzigartige Bilder vom Leben im Meer und fantastische Aufnahmen aus der Tiefe. Wo früher der Fotospaß an der Küste oder am Flussufer aufhörte, geht er bei Olympus mit den Gehäusen PT-029 (µ DIGITAL 600), PT-030 (SP-310 und SP-350) sowie PT-031 (SP-700) jetzt erst so richtig los. Sie sind bis zu einer Tiefe von 40m wasserdicht.

Integrierte Spezialgewichte sorgen für ein neutrales Auftriebsverhalten. Die Gehäuse sind mit abnehmbarem Blendschutz für das LC-Display ausgestattet. Außerdem gibt es ein Schraubgewinde an den Gehäusen für Konverterlinsen oder Filter. Das PT-030 ist zudem mit einer TTL-Blitzverbindung ausgestattet, die den Einsatz des optionalen Olympus Blitzgeräts FL-20 im Blitzgehäuse PFL-01 ermöglicht (nur in Verbindung mit der Olympus SP-350).

Auch die Modelle der µ-mini DIGITAL Serie von Olympus sind bekannt für ihr einzigartiges Äußeres, ihre leichte Bedienbarkeit und ihre Qualität. Mit dem Outdoor Case CWPC-01 geht es neuerdings bis in eine Wassertiefe von bis zu 3m, also schon deutlich mehr als nur wetterfest.

Ebenfalls ein neues Unterwassergehäuse gibt es für die SLR E-300.

Hochwertige Unterwassergehäuse sind relativ teuer. Dadurch haben sie nur Wenige und dadurch sind Unterwasser-Aufnahmen besonders attraktiv. Nicht nur für Naturforscher. Die neueren Kameramodelle von Olympus haben einen speziellen Motiv-Modus für Unterwasser-Aufnahmen wobei u.a. die Farbcharakteristik erhalten bleibt. Unterwassergehäuse sind auch ein perfekter Schutz für "Landaufnahmen" unter heftigen Wetterbedingungen. Die Kamera ist damit auch vor Stößen gut geschützt.

[!>"praktiker" empfiehlt generell, eher durch Anschaffung von Zubehör die Einsatzmöglichkeiten der Kameraausrüstung zu erweitern anstatt ständig ein neues Kameramodell zu kaufen, was die Einsatzmöglichkeiten meist nur geringfügig erweitert.

| ITM Newsroom | Permalink | Top |

ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 586:

Silver Server: VoIP-Erweiterung für Telefonanlagen

(22.12.2005) Mindestumsatz statt Grundgebühr, zu Tarifen ab 1,54 Cent pro Minute in alle Netze telefonieren, sekundengenaue Gesprächsabrechnung, Online Gesprächsnachweis, Gratis-Gespräche mit anderen VoIP-Nutzern mittels ENUM. Das alles verspricht der Wiener Web-Provider "Silver Server" nun auch ohne großartige Investitionen in die Telefon-Infrastruktur.

Mit dem Produkt "Silver:VoIP:ISDN" verbinden Firmen kurzerhand ihre bereits bestehenden Telefonanlagen oder Mehrgeräteanschlüsse mit dem VoIP-Netz von Silver Server.

Diese Verbindung basiert auf einem ISDN-Adapter mit ISDN-Basisanschluss, den Silver Server dem Kunden zur Verfügung stellt. Silver:VoIP:ISDN soll Festnetzanschlüsse überflüssig machen. Ein Breitband-Internet-Anschluss von Silver Server ist völlig ausreichend.

Silver:VoIP:ISDN soll neben der Beibehaltung einer hohen Verbindungsqualität und gewohnten Telefon-Features auch eine Reihe neuer Features bieten: Anruferkennung, Konferenzschaltungen, Bereitstellung von Rufnummern bzw. Portierung der bestehenden, ENUM-Domain etc.

Silver Server meint, dass sich mit ihrem Produkt die Telefoniekosten für Firmen um mehr als 50% senken lassen.

=>> www.sil.at/produkte/voip/

| ITM Newsroom | Permalink | Top |

ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 585:
IN EIGENER SACHE

ITM praktiker Bestenliste 2006: Handheld-Software

(20.12.2005) Im Mai dieses Jahres hatte "praktiker" die "ITM praktiker Bestenliste" um Auszeichnungen für Handheld-Software erweitert. Im Unterschied zu den sonstigen Eintragungen in die "ITM praktiker Bestenliste" wird die Bestenliste für Handheld-Software jährlich entschieden. Die Auszeichnung gilt dann jeweils für ein Kalenderjahr. Ausgezeichnet wird damit Handheld-Software für die Rechner-Typen Palm mit PalmOS und Pocket-PC mit Windows Mobile.

Die Wahl erfolgt durch die Experten von Redaktion und Testlabor des "praktiker". Viele der ausgezeichneten Anwendungen sind bereits seit Jahren in ständiger Verwendung der "praktiker"-Tester.

Für die Aufnahme von Software-Produkten in die Bestenliste genügt nicht allein eine besondere Eignung und Funktionstüchtigkeit. In die "ITM praktiker Bestenliste" werden nur Software-Produkte aufgenommen, die besonders überragend sind und die einen - gemäß unseren Erfahrungen - sinnvollen Umgang mit dem Handheld unterstützen. Diesen sehen wir darin, die eigenen - beruflichen oder privaten - Aufgaben besser zu organisieren und zu rationalisieren, Kreativität zu unterstützen und /oder die Funktionen konventioneller Geräte der Unterhaltungselektronik zu erfüllen.

Die in "praktiker" Nr. 12/2005 veröffentlichte neue "ITM praktiker Bestenliste 2006" - eine für PalmOS-PDA, eine für Pocket-PC - wurde heute um 0:00 Uhr hier unter praktiker.at online gestellt.

[LOGO] ITM praktiker Bestenliste ==> www.praktiker.at/bestenliste/
 

| ITM Newsroom | Permalink | Top |

ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 584:

Onkyo D-312: Neue audiophile LS-Box für Stereo

[BILD] Onkyo D-312 Lautsprecher - (c) OnkyoMit dem D-312 gibt es von Onkyo einen neuen audiophilen Lautsprecher. Unter den interessanten für diesen Lautsprecher eingesetzten Technologien ist eine neue V- förmige Sicke mit reduzierten Verzerrungen im Tieftonbereich, die von der Sicke verursacht werden.                         Bild: © Onkyo

(18.12.2005) Nach der Einführung einer neuen, für Stereowiedergabe konzipierten Lautsprecherbaureihe in den letzten Monaten kündigt Onkyo jetzt eine Erweiterung dieser Reihe um den D-312E an.

Spritzigkeit, Detailreichtum und Neutralität über den gesamten hörbaren Wiedergabebereich sowie innere Stimmigkeit standen ganz oben im Pflichtenheft bei der Entwicklung dieser edlen, holzfurnierten Kompaktbox mit Bassreflextechnik.

Die Membran des Ringradiator-Hochtonchassis mit 4 cm Durchmesser führt die gleichen kolbenähnlichen Bewegungen wie das Tieftonchassis durch, und erreicht dadurch verbesserte Klarheit und Detailzeichnung bis herauf zu 100 kHz - Ideal für hochauflösende Medien wie SACD oder DVD-Audio.

Die 16 cm Tieftonchassis besitzen die neuen "Advanced ONKYO Micro Fibre" (A-OMF) Membranen, die in einer 3-lagigen Konstruktion aus Baumwollfasern, Aramid, und PEN (Polyethylen-Naphtalat) hergestellt werden. Diese sind extrem dünn, außerordentlich leicht und steif. Dies soll die naturnahe Wiedergabe auch komplexer Musiksignale begünstigen. Darüber hinaus ist der D-312E besonders 200W max. besonders hoch belastbar durch Verwendung einer thermisch hochbelastbaren Schwingspule mit 65 mm Durchmesser, sowie eines Hochleistungs-Magnetsystems mit 140 mm Durchmesser. Diese Komponenten sind fest und resonanzarm in einem 6 mm starken Druckgussrahmen fixiert.

Im Inneren der Lautsprecherbox befindet sich die elektronische Frequenzweiche, die in zwei völlig getrennte Teile je für Tiefton und Hochton aufgebaut, und isoliert montiert wurde. Die vergoldeten Bi-Wiring Lautsprecherkabelanschlüsse auf der Gehäuserückseite, bieten jeder Art von Lautsprecherkabeln sicheren Halt und dauerhaft kleine Übergangswiderstände durch ihre oxidationsfreie Oberflächenbehandlung.

Der Frequenzbereich wird vom Hersteller mit 34 .. 100000 Hz angegeben.

Der Onkyo D-312E kostet etwa 850 EUR pro Stück.

| ITM Newsroom | Permalink | Top |

ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 583:

Sony Ericsson W900i: UMTS-Handy-Walkman-Kamera

[BILD] Sony Ericsson W900i - (c) Sony EricssonUMTS Walkman Mobiltelefon Sony Ericsson W900i vereint in sich die Funktionen von Digitalkamera, Audio-Player und UMTS-tauglichem Mobiltelefon. Ein Entertainment- und Kommunikations-Multitalent zum Einstecken.                             Bild: © Sony Ericsson

(16.12.2005) Das UMTS Walkman Mobiltelefon W900i von Sony Ericsson ist ab sofort in Österreich erhältlich. Das W900i ist als Music-Player ebenso hochwertig und umfassend ausgestattet, wie als Telefon oder Imaging-Gerät. Extrem schnelle Download-Möglichkeiten von Multimedia-Content aller Art - ob Musik, Videos oder Grafiken - machen dieses wahre Entertainment-Center komplett.

Zu den attraktivsten Eigenschaften des W900i gehört die Möglichkeit, Musikdateien auf außerordentlich einfache Weise zu importieren, zu übertragen, abzuspielen und zu verwalten. Die Tracks können aus unterschiedlichen Quellen importiert werden - entweder over-the-air direkt aufs Mobiltelefon, wenn ein entsprechender mobiler Musik-Download-Dienst des Netzbetreibers oder eines anderen Anbieters zur Verfügung steht, oder über PC.

Das W900i ist gleichzeitig auch ein Imaging- und Multimediagerät. Breitband-Geschwindigkeiten für schnelle Downloads werden genauso geboten, wie flüssige, reaktionsschnelle Browsing-Funktionen und ein besonders brillanter, großer 2,2-Inch-QVGA-262-kpx-TFT-Bildschirm.

Das W900i ist das erste Mobiltelefon von Sony Ericsson, das mit der portablen Stereo-Freisprecheinrichtung HPM-80 mit Fernbedienung geliefert wird. Ein USB-Kabel und die Disc2Phone PC-Software zur Übertragung und Verwaltung von Musikdateien sind ebenfalls im Lieferumfang enthalten.

Das Sony Ericsson W900i kostet nominal knapp 650 EUR.

| ITM Newsroom | Permalink | Top |

ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 582:

Olympus E-500: Neue Firmware fängt Bedienfehler ab

(14.12.2005) Für die SLR Olympus E-500 steht ab sofort ein Firmware-Update zur Verfügung. Die Neuerungen der Version 1.1 umfassen eine längere Display-Anzeigedauer (wählbar bis 8s), eine Möglichkeit, die programmierbare Taste für den Weißabgleich abzuschalten um unbeabsichtigte Aktivierung zu vermeiden sowie einen Sicherheitsmodus, der das unabsichtliche Löschen der JPG- und RAW-Datei einer Aufnahme verhindert. Dabei wird der Anwender über einen Hinweis davor gewarnt, versehentlich beide Formate gleichzeitig zu löschen und so eventuell eine Aufnahme unwiederbringlich zu verlieren.

Das Firmware-Update 1.1 für die Olympus E-500 ist ab sofort verfügbar. Einfach die Olympus Master Software starten, die Kamera per USB an den Computer anschließen und eine Verbindung zum Internet herstellen. Der weitere Ablauf funktioniert automatisch.

| ITM Newsroom | Permalink | Top |

ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 581:

Siemens VDO: fotorealistische 3D-Navi in 2 Jahren

[BILD] Fotorealistische 3D-Navi kommt 2007 - (c) Siemens VDOSiemens VDO kündigt für Ende 2007 ein fotorealistisches Navigationssystem an, was u.a. die Orientierung bei komplexen Kreuzungssituationen erleichtern soll. Zudem werden wichtigere Gebäude entweder als Fotografie oder als annäherndes Bild generiert aus den Gebäudedaten dargestellt.                                       Bild: © Siemens VDO

(06.12.2005) Siemens VDO arbeitet derzeit an einem System für automobile Navigation mit fotorealistischer 3D-Darstellung. Damit soll die Orientierung zusätzlich erleichtert werden. Die Serienreife wird für Ende 2007 angekündigt.

Mit einem detailgetreuen Abbild der Wirklichkeit, hunderten von digital integrierten Orientierungspunkten und der realistischen Simulation ganzer Stadtviertel sollen sich Autofahrer auch an komplexen Kreuzungen in fremder Umgebung besser zurecht finden. Die Entwicklung dieses von Siemens VDO angekündigten Systems soll auf der offenen und frei skalierbaren System-Plattform TLA Top Level Architecture basieren.

Für die dreidimensionale Darstellung in einer bislang nicht erreichten Bildqualität setzt Siemens VDO das digitale Abbild der Wirklichkeit erstmals aus gleich drei Landkarten zusammen. Die Basis bildet ein sogenanntes "Digital Terrain Modell" (DTM), mit dem die Erdoberfläche in kleine Quader zerlegt wird. Anhand dieser Cluster lässt sich der Geländeverlauf mit Höhen und Tiefen sehr detailliert nachzeichnen. Über dieses Gitternetz legen die Entwickler digitalisierte Satelliten- oder Überflugaufnahmen. Als dritte Lage wird dann die digitale Straßenkarte in die Abbildung integriert, sodass der Fahrer stets einen aktuellen und umfassenden Blick auf die Streckenführung bekommt.

Zur besseren Orientierung in Großstädten wurden zahlreiche berühmte Bauwerke digitalisiert und mit einem sehr präzisen Abbild der Realität in der Datenbank integriert. Zudem werden viele Gebäude anhand ihrer Grundrisse vom Rechner konstruiert. So entstehen auf dem Monitor wirklichkeitsgetreue Abbildungen ganzer Straßenzüge, die der Autofahrer wie durch das Zoom einer Videokamera aus jeder Perspektive betrachten kann.

Im Gegensatz zu anderen Navigationssystemen stehen die Orientierungspunkte bei Siemens VDO nicht isoliert in der Karte, sondern sind vollständig mit dem gesamten System und den Datenbanken weiterer verfügbarer Informationsanbieter verlinkt. Auf Tastendruck können deshalb zu jedem wichtigen Bauwerk touristische Hinweise, Öffnungszeiten oder Adressdaten abgefragt, Telefonverbindungen oder Zielverknüpfungen hergestellt werden. Bis zum geplanten Serienanlauf des Systems zum Ende des Jahres 2007 wird Siemens VDO mit den Datenbankherstellern auf diese Weise bereits die 100 bedeutendsten Städte in Europa abdecken.

Zudem wird vor komplexen Verkehrskreuzungen automatisch ein neues Kartenfenster geöffnet mit einer dreidimensionalen Zoom-Darstellung der Kreuzung. Vor allem bei Hochstraßen, Brückenauffahrten und Autobahnkreuzen soll dadurch besser zwischen verschiedenen Ebenen und Fahrspuren unterschieden werden können. Im Splitscreen können auch verschiedene Perspektiven in unterschiedlichen Maßstäben parallel betrachtet werden.

In einem nächsten Entwicklungsschritt sollen Kreuzungssituationen noch übersichtlicher werden indem der Bordrechner das gesamte Szenario samt Fahrbahnmarkierungen und Beschilderung fotorealistisch nachbildet und die geplante Wegstrecke in die dreidimensionale Grafik legt. Zusammen mit einer Kamera könnte die Navigation zudem sogar Ampeln und Verkehrsschilder erkennen und diese in die Grafik integrieren.

| ITM Newsroom | Permalink | Top |

ITM praktiker [www.praktiker.at] - MELDUNG Nr. 580:

Firefox 22% unter praktiker.at: Browser-Krieg 2005

(25.11.2005) Vor etwa einem Jahr - am 9. November 2004 - wurde der Web-Browser "Firefox" neu vorgestellt als Variante des GNU-Browsers Mozilla. Firefox erreichte bald bei der Verwendungshäufigkeit einen Marktanteil von 10%, bei der Besucher-Statistik für den November 2005 hatte sich dieser bereits verdoppelt. Bis dahin war Microsoft's Internet Explorer mit einem Marktanteil von etwa 90% jahrelang eindeutiger Favorit der Anwender.

Diese allgemein kolportierten Marktanteile hatten sich jeweils immer mit der Besucher-Statistik für praktiker.at gedeckt, weshalb auch das aktuelle Ergebnis der Besucher-Statistik vom November 2005 einigermaßen allgemein gültig bewertet werden kann. Bemerkenswert dabei: Derzeit liegt der Anteil von Firefox bei etwa 22%, jener von Internet Explorer bei knapp 70%. Der Anteil des Web-Browsers Opera liegt übrigens derzeit bei 0,3%.

Firefox holt also kräftig auf. Microsoft hatte darauf im vorigen Frühling mit dem Service-Pack 2 zu Windows XP insofern reagiert, als mit IE nun auch Werbebanner ausgeblendet werden können. Was aber die rasant steigende Beliebtheit von Firefox nicht wesentlich gebremst haben dürfte.

Die Besucher-Statistik von praktiker.at wird erstellt aus einer Analyse der Aufruf-Frequenz von Seiten, Aufruf aus welchem Land, verwendeter Browser etc. Dies ist hilfreich für die Gestaltung einer Website. Wenn man beispielsweise weiß, welche Browser häufig verwendet werden, dann werden freilich darauf die für die Seitengestaltung angewandten Funktionen entsprechend abgestimmt.

Abgesehen davon, dass das Ausspionieren individuellen Verhaltens abzulehnen ist, was deshalb unter praktiker.at nicht passiert, sind für die möglichst optimale Seitengestaltung lediglich Haupttrends bei der Verwendung interessant.

=>> www.mozilla.com

| ITM Newsroom | Permalink | Top |



Für "praktiker"-Abonnenten mit Pocket-PC:
==> Special Edition ProgramMenu für Abonnenten und Freunde des "praktiker"

<< Neuere | Weitere ITM-Newsroom-Meldungen | (Ältere nicht verfügbar) >>

| praktiker.at | Top | ITM Newsroom praktiker.at/news |
© 2005-2006 by Felix Wessely, Wien (Austria) - All rights reserved - Permalink - Nutzungsbedingungen - Impressum