[BILD] QR-Code Bezahlung Bestellung Leserservice ohne Betrag u. Rechnungs-Nr. ITM Sepa-QR-Code-Generator für SEPA-Zahlungsanweisungen zum Einlesen in Banking-App am Smartphone mit Skonto-Rechner

ITM Sepa-QR-Code-Generator für SEPA-Zahlungsanweisungen mit Skonto-Rechner. Verwendung im Webbrowser am PC oder Tablet. Einlesen des generierten QR-Codes durch Banking-App am Smartphone. - Damit kann die großartige Möglichkeit von Banking-Apps - nämlich die Überweisungsdaten per QR-Code über die Smartphone-Kamera einzulesen - optimal genutzt werden. Das Signieren passiert gleich über die Banking-App am Smartphone. Die komfortable Eingabe am PC bleibt weiterhin - eben ohne Verwendung von Banking am PC. Dass man seine Überweisungs-Vorlagen bei sich - und nicht bei der Bank - hat, ist besonders vorteilhaft bei mehreren Bankverbindungen.

Stufenweise ausblenden ...

... was Sie eh schon wissen:
Einstellung zum Wegschalten von Einführungen und Hilfe-Anzeige finden Sie bitte über den Button "Extras" oben in der Navigationsleiste. - Diese stören Sie vielleicht, wenn Sie sich bereits auskennen.

Voraussetzung dafür ist es also, dass Signieren für Electronic Banking über eine Banking-App am Smartphone vorgenommen wird.

Interessant ist es für Sie, wenn Sie für die Eingabe von Überweisungen bevorzugt PC oder Tablet verwenden und das Smartphone bei Überweisungen bislang primär zum Signieren verwenden.

Der als QR-Code bereitgestellte Datensatz gilt für SEPA-Zahlungsanweisungen, also Überweisungen von/zu Banken in allen SEPA-Ländern.

[?> Der ITM Sepa-QR-Code-Generator ist gedacht zur Verwendung über den Webbrowser eines PCs oder Tablets. Sie können diesen freilich genauso auf einem Smartphone verwenden. Das muss dann aber ein zweites Smartphone sein, weil Sie mit dem Smartphone mit der Banking-App den hier generierten QR-Code vom Display eines anderen Computers ablesen wollen.

Voraussetzungen - mindestens
  • Sie verwenden am Smartphone eine Banking-App mit der Möglichkeit, QR-Codes für die Eingabe von Überweisungs-Daten zu nutzen (Scan-Funktion).
  • Signieren funktioniert über diese Banking-App am Smartphone - das ist zwar nicht nötig, aber Signieren über das selbe Handy ist der eigentliche Witz an der Sache.
  • Ein weiterer Computer mit Webbrowser und Internet-Verbindung. Über diesen wird ITM Sepa-QR-Code-Generator im Webbrowser aufgerufen.

Egal ist freilich das verwendete Betriebssystem des Geräts mit dem der ITM Sepa-QR-Code-Generator verwendet wird. Also egal ob Windows, MacOS, Linux, Android - oder was auch immer. Erforderlich ist nur ein Webbrowser mit Javascript-Unterstützung. Das ist praktisch jeder Webbrowser.

Voraussetzungen - ideal

Besonders praktisch ist es, wenn Sie auf diesem weiteren Computer Ihre Rechnungen und Sonstiges zu Buchführung oder Zahlungsverkehr gespeichert haben. So können Sie

  • Textelemente aus Rechnungen für die Eingabe der Überweisungsdaten herauskopieren,
  • die von ITM Sepa-QR-Code-Generator erstellte Dokumentation für durchgeführte Überweisungen oder Vorlagen für Überweisungen in einer Datenbank oder Textdatei speichern, sowie
  • als Datensatz fertig vorbereitete Überweisungen oder Vorlagen für Überweisungen herauskopieren. Das können auch Pakete - bestehend aus mehreren Überweisungen - sein, die in Einem von ITM Sepa-QR-Code-Generator übernommen werden können.
Nicht sinnvoll, wenn Sie für alles immer nur ein Smartphone verwenden

Falls Sie für alles immer nur ein Smartphone verwenden wollen - also auch die Rechnungsdaten und die Dokumentation über Ihre Zahlungen am Smartphone gespeichert haben -, dann wäre der ITM Sepa-QR-Code-Generator nicht sinnvoll für Ihren Bedarf.

Vorgangsweise
  1. Die Daten für die Überweisung werden im ITM Sepa-QR-Code-Generator eingegeben entweder
    • durch Eingabe in den Einzel-Eingabefeldern für Name, IBAN, BIC etc. oder
    • als Datensatz, den Sie entweder als Vorlage verwenden oder zuvor fertig für einen späteren Überweisungstermin vorbereitet haben. Diese können dann auch - sofern erforderlich - über die Eingabefelder bearbeitet werden.
  2. Aus den Daten wird ein QR-Code erstellt, der die normgerechten Daten für eine Überweisung ("SEPA-Zahlungsanweisung") enthält.
  3. Am Smartphone wird über die Banking-App
    • eine neue Zahlungsanweisung gestartet und
    • die Scan-Funktion für QR-Code als Eingabemethode gewählt.
  4. Daraufhin startet die Banking-App die Kamera und der QR-Code mit den Überweisungsdaten wird über die Kamera des Smartphones vom Bildschirm des PCs eingelesen.

    Bei Druck-Variante: Der QR-Code wurde über den ITM Sepa-QR-Code-Generator über die normale Druckfunktion des Webbrowsers auf Papier ausgedruckt. Dann wird der QR-Code - statt vom Bildschirm - vom Ausdruck eingelesen. Evtl. auch Ausdrucke als Vorbereitung - zur Verwendung zu einem späteren Zeitpunkt.

  5. In der Banking-App am Smartphone wird die Überweisung nun bestätigt. Die Signatur erfolgt innerhalb der Banking-App am Smartphone - in der Regel mit einer zweiten Bestätigung. Die Beauftragung der Überweisung ist damit abgeschlossen.

    Bevor eine Überweisung signiert - und damit endgültig abgeschickt - wird, sollte routinemäßig zumindest der Betrag kontrolliert werden. Diese Gewohnheit sollte auch bei Einlesen über einen QR-Code beibehalten werden.

  6. Im Feld "Doku Überweisung & Ihre Notizen" unterhalb des QR-Codes kann nun über den Button "Zeitstempel / nicht erledigt" der Zeitpunkt der Überweisung festgehalten werden.
  7. Im Feld "Historie" ganz unten auf der Seite wird alles aus den Feldern "Doku Überweisung & Ihre Notizen" gesammelt. Diese Datensatz-Strings können dann zur Dokumentation - oder auch als Vorlage für neuerliche Überweisungen zur Eingabe in "Daten-Schlucker" - verwendet werden.
Besonderheiten
  • Kein verstümmelter Text in Zahlungsreferenz. Sie brauchen sich beim "Verwendungszweck" nicht darum kümmern, ob dieser als "Zahlungsreferenz" oder als "Verwendungszweck" definiert wird. Bei Zahlungsreferenz würden normalerweise Umlaute und viele Sonderzeichen verstümmelt werden. Das kann dann nicht mehr passieren.
  • Skonto-Rechner. Im Eingabefeld für den Euro-Betrag können auch Berechnungen ausgeführt werden. So beispielsweise 123,45-3% um Skonto abzuziehen. Oder auch Aufschläge oder auch komplexere Berechnungen. Diese Rechnung wird - für spätere Nachvollziehbarkeit - dokumentiert.
  • Fertigung eines Textblocks zur Dokumentation - auch mit Zeitstempel für Zeitpunkt der Erledigung. In der "Historie" - hier unten am Ende der Seite - werden alle eingegebenen Überweisungen gesammelt. Diese können dort herauskopiert werden. Damit haben Sie eine komplette Dokumentation von jeder Überweisung für eigene Aufzeichnungen ohne diese separat eintippen zu müssen. Nicht für jeden individuellen Bedarf genügen die reinen Überweisungsdaten resp. Kontoauszüge der Bank. Man hat solcherart selbst alles immer griffbereit und außerdem ist man bei eigenen Notizen zu den Vorgängen hinsichtlich der Textlänge nicht eingeschränkt.
  • Es können Vorlagen sehr einfach erstellt werden, es können komplette Überweisungen vorbereitet werden.
  • Die vorbereiteten Überweisungen - resp. die QR-Codes dazu - können dann auch von jedem Bankkonto aus verwendet werden. Wenn Sie mehrere Bankkonten haben, ist das vorteilhaft ggü. Vorlagen innnerhalb einer Banking-Anwendung, weil diese - da sie bei der Bank gespeichert werden - freilich nur innerhalb der selben Bank verwendbar sind. Oder auch, wenn die Bankverbindung gewechselt wird.
  • Gemeinsam mit dem QR-Code wird ein Datensatz als offen lesbarer Datensatz-String ausgegeben, der - mit Überweisungsdatum versehen - zur Dokumentation einer durchgeführten Überweisung - oder auch als Vorlage für künftige Überweisungen - verwendet werden kann.
  • Ein erstellter QR-Code kann auch auf Papier ausgedruckt werden und so für eine Überweisung zu einem späteren Zeitpunkt vorbereitet werden. Der QR-Code wird dann von der Banking-App am Smartphone vom Papier-Ausdruck eingelesen.
  • Es können auch ganze Überweisungs-Pakete - mit auch mehreren hundert Überweisungen! - in einem verarbeitet werden. Diese können dann beispielsweise für einen bestimmten Termin vorgemerkt und dann gemeinsam erledigt werden.

    Wenn Sie häufiger viele Überweisungen in Einem zu erledigen haben, ist es freilich effektiver, wenn Sie diese Überweisungen als Datensatz an die Bank übermitteln. Falls Interesse am Erstellen eines solchen Datensatzes für mehrere Überweisungen in einer Datei zur Übermittlung an die Bank besteht, fragen Sie bitte deswegen bei uns an - sofern Sie dafür keine eigene Lösung in Ihrem Commputersystem haben sollten. Das ließe sich mit dem ITM Sepa-QR-Code-Generator als Zusatzfunktion realisieren. - Wie die Übermittlung eines solchen Sammelauftrags an die Bank funktioniert, wäre bitte bei der Bank zu erfragen. Diese stellt dann eine gesicherte Upload-Möglichkeit für Sie bereit.

Historie geht verloren bei neu Laden der Seite. Beachten Sie bitte, dass bei neu Laden des ITM Sepa-QR-Code-Generators alle von Ihnen eingegebenen Daten weg sind. Das betrifft also auch die Daten in der "Historie". Wenn Sie diese zur Dokumentation oder als Vorlagen für künftige Überweisungen brauchen, dann sollten diese in einer Datei "zwischengelagert" oder bereits passend abgelegt sein, bevor die Seite neu geladen - oder geschlossen - wird.

[?> Diese Seite erreichen Sie auch durch Eingabe der Kurz-URL - sqr steht für SEPA-QR-Code:
praktiker.at/sqr

Diese Anwendung wurde ursprünglich zur komfortableren Überweisung für Abonnements oder Käufe über den ITM praktiker Leserservice geschaffen (siehe Info- & Bestellsystem "praktiker"-Leserservice). Nun wurde diese um etliche Funktionen erweitert, wodurch die Abwicklung von Überweisungen generell eine starke Vereinfachung darstellen kann.

Das Interesse an einer solchen Lösung hat sich durch die Einführung zusätzlicher Sicherheiten bei Electronic Banking im Herbst 2019 ergeben. Dabei ist nun die Banking-App am Smartphone eine der Möglichkeiten zum Signieren von Bank-Transaktionen. Über die Banking-App am Smartphone kann man auch gleich die Überweisungen durchführen. Und durch die Scan-Funktion - mit der Kamera des Smartphones - können auch QR-Codes eingelesen werden.

Da der Sepa-QR-Code - der den Zahlschein zunehmend ablöst - mit Smartphone funktioniert und auch bevorzugt über die Banking-App am Smartphone das Signieren erfolgt, ist Electronic Banking am PC die heute umständlichere Lösung: Man gibt die Daten für die Überweisung über Electronic Banking am PC ein, dann sendet man den Auftrag ab und muss dann zum Smartphone greifen um dort die Überweisung zu signieren.

Allerdings sind am PC aber normalerweise die Daten für die Überweisungen als PDF-Rechnungen - oder sonstwie in Datenform - vorhanden und wird auch am PC die Dokumentation über Zahlungsvorgänge gespeichert. Auch die Eingabe über eine große Tastatur am PC ist komfortabler. Und in der Praxis ist der Arbeitsort oft ein Schreibtisch, wo das Smartphone in der Handhabung nicht so optimal ist. Diese Brücke stellt der ITM Sepa-QR-Code-Generator her.

[?> Jeweils bei den Eingabefeldern - oder überall wo es etwas zu erläutern gibt - finden Sie einen Button mit einem Fragezeichen. Die Hinweise sind dann teilweise ziemlich umfangreich. Aber: Es gibt dadurch keine "Schnitzeljagd" mit Verlinkungen zu irgendwelchen Bedienungsanleitungen oder weiterführenden Detailinformationen. Es ist - hoffentlich erschöpfend - alles direkt dort beantwortet, wo es gebraucht werden könnte.

Überblick über die Funktionsweise

Bei aktuellen Banking-Apps für Smartphones gibt es die Möglichkeit, über die Smartphone-Kamera die kompletten Daten für eine Banküberweisung über einen QR-Code einzulesen ("Scan-Funktion"). Über den QR-Code wird dieser Norm-Datensatz übertragen, der hier auf dieser Seite generiert und zum Einlesen durch das Smartphone angezeigt wird.

Manche Zahlungsempfänger bieten von sich aus bereits einen QR-Code an. Dieser ist quasi das Pendant zum vorausgefüllten Zahlschein. Vor allem einige große Firmen machen das; vorläufig ist das noch nicht generell üblich. Eben nicht so üblich, wie bislang noch das Mitschicken eines vorausgefüllten Zahlscheins zu einer Rechnung.

Der ITM Sepa-QR-Code-Generator bietet aber neben dem QR-Code auch einen - für alle Ihre Überweisungen einheitlichen - Datensatz-String, den Sie zur Dokumentation verwenden können.

Gedacht ist es so: Die aktuelle Webseite mit dem ITM Sepa-QR-Code-Generator wird über einen PC aufgerufen - am PC sind in der Regel auch die Überweisungsdaten für Kopieren und Einfügen vorhanden. Weil diese Daten am PC sozusagen zur Hand sind, wird die Bearbeitung von Überweisungen zumeist bevorzugt am PC gemacht. Zusätzlich können Vorlagen des ITM Sepa-QR-Generators für Überweisungen als einfacher Datensatz-String vorbereitet sein. Das kann auch eine vorherige Überweisung sein, die man als Vorlage verwendet und dann nur noch Zahlungsgrund und Betrag ändern muss für eine neue Überweisung. Das ist zusätzlich vorteilhaft, wenn man Electronic Banking bei verschiedenen Banken über jeweils deren Banking-Apps abwickelt.

Falls Sie für längere Zeit unterwegs sein sollten und daher keinen Zugriff auf Ihren PC haben, dann können Sie statt Ihres eigenen PCs auch einen fremden verwenden - oder auch ein weiteres Smartphone. Dann könnten Sie sich zur Dokumentation die Daten aus der "Historie" selbst per E-Mail zuschicken. Sinnvollerweise sollte es aber der Computer sein, auf dem Rechnungen gespeichert sind und Aufzeichnungen zum Zahlungsverkehr verwaltet werden.

Freilich löst das Einlesen des QR-Codes nicht automatisch eine Überweisung aus. Mit Einlesen des QR-Codes werden nur die Felder für eine Überweisung automatisch ausgefüllt. Bevor Sie die Überweisung mittels Signieren abschicken, können Sie diese sowieso noch anschauen und auch ändern.

Der ITM Sepa-QR-Code-Generator läuft nur innerhalb des Webbrowsers. Also alle Bearbeitungen und Berechnungen Ihrer Daten. Es werden keine Daten über das Internet bewegt und auch keine Daten auf Ihrem Computer gespeichert; also auch keine Cookies. Die Internet-Verbindung wird nur benötigt, um den ITM Sepa-QR-Code-Generator in Ihren Webbrowser zu laden, oder wenn Sie diesen im Webbrowser neu laden wollen um alle von Ihnen eingegebenen Daten zu löschen. Für das Erstellen der Überweisungen wird keine Internet-Verbindung gebraucht, da das eben nur innerhalb Ihres Webbrowsers abläuft.

Aktuelle Vorgangsweise mit Signatur über Smartphone statt TAN

Vor der Einführung des Signierens hatte die Freigabe - und damit Absicherung - von Transaktionen bei Electronic Banking über TANs funktioniert. Zuletzt wurden TANs bevorzugt per SMS versandt. Diese wurden aus dem SMS abgetippt. Der Zugang zum - zumeist verwendeten - Webinterface erfolgte durch Login-Daten wie sonst auch, aber eben in der Regel zusätzlich noch mit einer PIN, die genauso wie ein Passwort selbst geändert werden konnte.

Zur Verbesserung der Sicherheit wurde eine Signatur eingeführt, die nun sowohl für den Zugang über das Webinterface mit dem Webbrowser als auch für die Freigabe von Transaktionen - statt vorher TANs - dient. Diese Signatur funktioniert - neben andern Möglichkeiten - über eine zumeist schon vorher existente Banking-App für Smartphones.

Der Vorteil bei der Banking-App am Smartphone ist die Möglichkeit, auch über QR-Codes die Überweisungsdaten einzugeben. Tippen ist auf Smartphone zwar umständlicher, aber der Vorteil der Banking-App am Smartphone ist es - wenn diese auch zum Signieren verwendet wird -, dass das Signieren eben am selben Gerät in der selben App funktioniert, mit der auch die Überweisungen erstellt werden.

Anstatt einer TAN, die per SMS einlangt, erscheint nun am Smartphone von der Banking-App eine Signaturanfrage. Diese bestätigt man und damit ist das erledigt. TAN abtippen - wie früher - muss man nicht, das ist also ein Vorteil.

Aktuelle Vorgangsweise mit Signatur über Smartphone

Der heute komfortabel möglichen Durchführung von Überweisungen am Smartphone steht nun in den meisten Anwendungsfällen die Umständlichkeit entgegen, dass man am Smartphone die Daten von Rechnungen für Überweisungen nicht parat haben wird. Diese müsste man dann Eintippen, was generell nicht so günstig ist und immer mit einer höheren Wahrscheinlichkeit für Fehler verbunden ist. Vor allem dann, wenn man von einem Schreibtisch aus arbeitet, will man das eher nicht am Smartphone machen.

Generell ist es eine bewährte Praxis, Texte oder Zahlen, bei denen es auf Fehlerfreiheit ankommt, nicht abzutippen, sondern beispielsweise von der Rechnung herauszukopieren und für die Überweisung einzufügen. Das ist auch dann besser, wenn das Abtippen im Einzelfall - wenn es nur wenige Zeichen sind - die schnellere Lösung wäre. Mit Kopieren und Einzufügen wird ein Fehler garantiert ausgeschlossen. Professionell zu arbeiten, ist nicht immer der schnellere, aber immer der sicherere Weg.

ITM Sepa-QR-Code-Generator bringt die Überweisungsdaten vom PC ins Smartphone

Durch die Banking-App am Smartphone ergibt sich die komfortable Möglichkeit, die Überweisungsdaten über einen QR-Code mit der Kamera des Smartphones einzulesen. Anstatt diese am Smartphone einzutippen.

Mit ITM Sepa-QR-Code-Generator wird das Problem gelöst, dass man einerseits die Daten am PC eingeben kann - wo man alle Unterlagen dafür verfügbar hat - und andererseits die Durchführung der Überweisung am Smartphone abwickeln kann, wobei sich das Signieren auf einen weiteren Klick reduziert. Wenn man die Banking-Website am PC verwendet und zum Smartphone wechseln muss um jede Transaktion zu signieren, ist das deutlich umständlicher.

Außerdem hat man den Vorteil, am PC alles zu dokumentieren, was man im Zusammenhang mit den Überweisungen dokumentieren will. Also ein kleiner Text-String, in dem Datum, Uhrzeit und mit Datensatz-String alle Überweisungsdaten zusammengefasst sind.

Die Vorlagen - oder komplett vorbereitete Überweisungen - können als Datensatz-String einfach in einer Textdatei oder in einem Feld einer Datenbank gespeichert werden.

Man kann zum Zeitpunkt der Überweisung entscheiden, über welches Konto die Überweisung vorgenommen wird - wenn es mehrere Konten bei verschiedenen Banken gibt. Und vor allem hat man alle Daten bei sich und braucht diese nicht bei der Bank speichern.

Man verwendet so für Überweisungen das Webinterface der Bank überhaupt nicht, sondern nur die Banking-App am Smartphone.

Vorlagen und Vorbereitung von geplanten Überweisungen

Um eine aktuell verwendete Überweisung als Vorlage zu verwenden, ist es am besten, diese auf jene Feldinhalte zu reduzieren, die immer gleich bleiben. Angenommen, Sie haben nun eine komplette Überweisung als QR-Code erstellt. Sobald Sie den QR-Code dafür nicht mehr brauchen, ändern Sie nun bei den Einzelfeldern beispielsweise den Verwendungszweck und den Betrag. Also Betrag ganz löschen und Verwendungzweck vielleicht auf die gleichbleibenden Daten reduzieren und beispielsweise nur die Angabe der Rechnungsnummer frei lassen.

Bei Vorlagen ist es bekanntlich sinnvoll - um Fehler zu vermeiden -, nichts ausgefüllt zu lassen, was sich immer ändert. Nachdem die Vorlage so ist, wie Sie sie haben wollen, einfach noch einmal auf "QR-Code & Doku generieren" drücken und dann den Datensatz-String, der unterhalb des QR-Codes angezeigt wird, herauskopieren.

Die Datensatz-Strings bestehen aus reinen Textzeichen. Diese können also überall gespeichert werden, wo normaler Text gespeichert werden kann. Eben auch in einer normalen Textdatei oder auch in einem ausreichend großen Datenfeld in einer Datenbank.

Beispielsweise könnte man Vorlagen jeweils bei den Aufzeichnungen über den betreffenden Zahlungsempfänger speichern.

Beispielsweise könnte man alle geplanten Überweisungen - also komplett ausgefüllt mit Betrag und Zahlungsgrund - nach Datum geordnet in einer Textdatei speichern. Und dann nach erfolgter Überweisung den Datensatz-String, der hier als Ergebnis unterhalb des QR-Codes angezeigt wird - mit Datum und Uhrzeit-Angabe - zu den Aufzeichnungen über den betreffenden Zahlungsempfänger kopieren.

Wenn hintereinander mehrere Überweisungen vorgenommen werden, so können diese freilich auch nacheinander eingegeben und dann in einem Paket signiert und abgeschickt werden. So wie das auch normalerweise bei Banking-Anwendungen möglich ist. Mit dem QR-Code ändert sich daran ja nichts. Dieser erledigt in der Banking-App nur die Dateneingabe.

Wenn die Banking-App des Smartphones für Überweisungen verwendet wird, dann wird man nicht mit den Umständlichkeiten beim Signieren behelligt, weil das Signieren ja direkt in der Banking-App des Smartphones erledigt wird. Es ist dann nur ein weiterer Button, der zum Signieren erscheint.

Und wenn man die Überweisung durchgeführt hat, dann könnte man den Doku-String, der hier jeweils unterhalb des QR-Codes angezeigt wird ("Doku Überweisung & Ihre Notizen"), hineinkopieren. Damit hat man gleich eine Vorlage und auch alle Daten sowie Datum und Uhrzeit der Durchführung zur Dokumentation.

QR-Code ausdrucken für Vorlagen oder geplante Überweisungen

Der QR-Code kann auch ausgedruckt werden. Also bekanntlich entweder über einen wirklichen Drucker auf Papier oder einen als Drucker definierten PDF-Writer - z.B. Adobe PDF. Diese Ausdrucke können dann als Vorlagen verwendet werden, oder man kann das jemandem weitergeben, der etwas an einen selbst überweisen soll. Beispielsweise aber auch als Vorbereitung für eigene geplante Überweisungen. Man hat das dann entweder als PDF oder auf Papier vorliegen. Für die Überweisung über die Banking-App am Smartphone kann man dann den QR-Code dafür davon einlesen.

Auf Ausdrucken erscheint nur der QR-Code und die Aufschlüsselung der darin enthaltenen Daten. Der sonstige Inhalt dieser Seite wird nicht mitausgedruckt (sofern der verwendete Webbrowser korrekt funktioniert).

QR-Code als Grafik resp. Bild speichern

Außerdem ist es möglich, den generierten QR-Code als Bild abzuspeichern. Bei PCs funktioniert das über Rechtsklick mit der Maus auf dem Bild zum Aufrufen des Alternativmenüs und dort auswählen "Bild speichern als..." (oder ähnlich bezeichnet).

Bei Geräten mit Touchscreen-Bedienung wird das Alternativmenü zumeist mit Berühren des Bildes und Halten geöffnet. Nach ca. 2 bis 3 Sekunden öffnet sich dann das Alternativmenü. Evtl. funktioniert das bei Ihrem Webbrowser auf andere Weise.

Folgende Beispiele sind einer oder mehrere Datensätze für die Eingabe in das Eingabefeld "Daten-Schlucker". Wichtig ist, dass die IBAN bei den Beispielen jeweils ungültig ist. Es wird also beim generierten QR-Code eine Fehlermeldung angezeigt. Dies soll sicherstellen, dass keine irrtümliche Überweisung passieren kann. Es funktioniert dabei dann alles so wie es soll hier im ITM Sepa-QR-Code-Generator", aber der QR-Code würde von der Banking-App abgewiesen werden, weil die IBAN falsch ist.

Kopieren Sie hier jeweils das ganze Beispiel - samt den strichlierten Linien am Anfang und am Ende - in die Zwischenablage und fügen Sie es dann in das Eingabefeld "Daten-Schlucker" ein. Es kann sowohl ein einzelner Überweisungs-Datensatz übernommen werden als auch mehrere - das können auch mehrere hundert sein. Hier in den Beispielen sind es jeweils drei.

Für Daten-Schlucker: Eigenes Datensatzformat

Das "eigene" Datensatzformat ist das Format, das speziell für den ITM Sepa-QR-Code-Generator entwickelt worden ist. Die Daten sind damit leicht offen lesbar und der Code ist auch insofern sehr robust, als es egal ist, falls dazwischen Zeilenschaltungen sein sollten oder zu viele Leerzeichen etc. Also jene "Verformungen", die entstehen können, wenn der Datensatz per E-Mail empfangen worden ist oder ungenau aus einem anderen Dokument herauskopiert worden ist.

Wesentlich dabei ist es nur, dass der eigentliche Datensatz mit am Anfang A:: und am Ende :::E abgegrenzt ist. Es ist dafür also nur nötig, dass der kopierte Bereich den Datensatz samt diesen Abgrenzungs-Markierungen enthält. Es ist aber egal, wieviele Zeichen davor und danach beim Kopieren "mitgenommen" worden sind. Sie könnten auch einen ganzen Roman einfüllen, der in der Mitte einen Datensatz-String enthält.

Wenn Sie also beispielsweise ein E-Mail erhalten, in dem mehrere solcher Datensatz-Strings für Überweisungen enthalten sind - mit erläuterndem Text dazwischen -, dann könnten Sie den Inhalt des kompletten E-Mails einfach einfüllen und die Datensätze werden daraus zielsicher extrahiert. Das wird man wohl selten brauchen, aber so robust ist das dafür entworfene Datensatzformat.

Einzelner Datensatz im eigenen Datensatzformat:

------------------------
A::Donald Muster,,Musterstr. 44, 4444 Musterort;AT444444444444444444;DDDDDDDDDDD;4444,4;Rechnung 44444;4 Kisten Musterblumen:::E
------------------------

Überweisungen-Paket aus 3 Datensätzen im eigenen Datensatzformat:

------------------------
A::Anton Muster,,Musterstr. 11, 1111 Musterort;AT111111111111111111;AAAAAAAAAAA;1,1;Rechnung 11111;1 Kiste Musterblumen:::E
----------
A::Berta Muster,,2222 Musterort Musterstraße 22;AT222222222222222222;BBBBBBBBBBB;22,2;RE 222222 Besten Dank für die Blumen;2 Kisten Musterblumen:::E
----------
A::Claudia Muster;DE33333333333333333333;CCCCCCCCCCC;333,3;RECHNUNG 333333 Musterblumen lt. E-Mail-Bestellung;3 Kisten Musterblumen:::E
------------------------

TIPP: Leere Datensätze an Überweisungen-Paket anhängen oder Paket mit nur leeren Datensätzen

Wenn man mehrere Überweisungen vorbereiten - oder gleich durchführen - will, dann ist es vielleicht übersichtlich, dafür ein Überweisungen-Paket zu verwenden. Es ist dabei möglich einerseits ein komplett leeres Überweisungen-Paket anzulegen oder leere Überweisungen an den Anfang oder ans Ende eines Überweisungen-Pakets zu stellen, bevor diese an den Daten-Schlucker übergeben werden.

Drei leere Überweisungen für ein Überweisungen-Paket würden so ausschauen - diese können sowieso auch mehrfach kopiert werden um auf die gewünsche Anzahl zu kommen:

------------------------
A::;;;;;:::E A::;;;;;:::E A::;;;;;:::E
------------------------

Und ans Ende angehängt an das obige Beispiel eines Überweisungen-Pakets:

------------------------
A::Anton Muster,,Musterstr. 11, 1111 Musterort;AT111111111111111111;AAAAAAAAAAA;1,1;Rechnung 11111;1 Kiste Musterblumen:::E
----------
A::Berta Muster,,2222 Musterort Musterstraße 22;AT222222222222222222;BBBBBBBBBBB;22,2;RE 222222 Besten Dank für die Blumen;2 Kisten Musterblumen:::E
----------
A::Claudia Muster;DE33333333333333333333;CCCCCCCCCCC;333,3;RECHNUNG 333333 Musterblumen lt. E-Mail-Bestellung;3 Kisten Musterblumen:::E
A::;;;;;:::E A::;;;;;:::E A::;;;;;:::E
------------------------

Wenn leere Überweisungen an ein Paket angehängt werden sollen, dann kann es auch nur eine leere Überweisung sein, die angefügt wird. Logisch muss ein Überweisungen-Paket aus mindestens zwei Überweisungen bestehen. Nur eine allein einzugeben ist nichts anderes als das Anlegen einer neuen Einzel-Überweisung. Dafür gibt es den Button "Neue Einzel-Überweisung" unterhalb der Eingabe-Felder.

Für Daten-Schlucker: EPC-QR-Code-Rohdaten

Die EPC-QR-Rohdaten sind exakt das, was an die Banking-App über den QR-Code übermittelt wird. Evtl. steht Ihnen dieser Code zur Verfügung. Beachten Sie bitte, dass dieser Code in keiner Hinsicht fehlertolerant ist. Es geht dabei darum, dass in einigen der insgesamt 12 Zeilen vorgegebene Angaben erwartet werden und jedes der Datenfelder in einer bestimmten Zeile erwartet wird. Wenn das nicht stimmt, dann wird der sich daraus ergebende Code unbrauchbar sein. Die EPC-QR-Rohdaten können auch aus weniger als zwölf Zeilen bestehen.

Bei den EPC-QR-Code-Rohdaten darf nichts dabei sein, was nicht zum Code gehört. Der Code hat übrigens weniger als 12 Zeilen dann, wenn am Ende Zeilen ohne Inhalt wären. Diese werden dann - lt. Norm - weggelassen. Das letzte Pflichtfeld in der Reihenfolge ist der Euro-Betrag in der 8. Zeile. Der Code kann also mindestens 8 Zeilen lang sein.

Einzelner Datensatz:

BCD
002
2
SCT
DDDDDDDDDDD
Donald Muster, Musterstr. 44, 4444 Musterort
AT444444444444444444
EUR4444.4

Rechnung 44444

4 Kisten Musterblumen

Paket aus 3 Datensätzen:

BCD
002
2
SCT
AAAAAAAAAAA
Anton Muster, Musterstr. 11, 1111 Musterort
AT111111111111111111
EUR1.1

Rechnung 11111

1 Kiste Musterblumen
BCD
002
2
SCT
BBBBBBBBBBB
Berta Muster, 2222 Musterort Musterstraße 22
AT222222222222222222
EUR22.2


RE 222222 Besten Dank für die Blumen
2 Kisten Musterblumen
BCD
002
2
SCT
CCCCCCCCCCC
Claudia Muster
DE33333333333333333333
EUR333.3


RECHNUNG 333333 Musterblumen lt. E-Mail-Bestellung
3 Kisten Musterblumen

Für Daten-Schlucker: Daten herauskopiert von Gutschrift-Buchungen aus PDF-Umsatzliste von ELBA-Raiffeisen (Österreich)

Dies ist ein Beispiel, das nur mit ELBA-Raiffeisen funktioniert aus einer als PDF aus ELBA-Raiffeisen (Österreich) exportierten Umsatzliste. Es funktioniert freilich nur bei Haben-Umsätzen - also Gutschriften auf Ihrem Konto. Momentan wird nur ELBA-Raiffeisen (Österreich) unterstützt. Es ist vorläufig ein experimentelles Feature. Es ging also dabei mehr darum, dass auch aus "normalen" Daten recht mühelos Datensätze zusammengestellt werden können. Ob das für Banking über andere Banken oder für andere Zwecke ausgebaut wird, wird sich erst zeigen.

Grundlage dafür ist ein PDF. Dieses PDF wird von der Banking-Anwendung über den Webbrowser oder auch über eine Banking-App erstellt. Dazu wählt man den Zeitraum aus und erhält dann dieses PDF mit den Umsätzen aus dem Zeitraum. Das müsste dann so ausschauen wie im hier nachfolgenden Ausschnitt gezeigt.

[BILD] Screenshot Einzelumsatz markiert aus Umsatzliste PDF exportiert aus ELBA-Raiffeisen
Hier ein Einzelumsatz aus einer Umsatzliste, wie man sie aus ELBA-Raiffeisen (Österreich) als PDF exportieren kann. Zur Eingabe in den Daten-Schlucker wird der Bereich markiert begonnen bei "Michael" bis "EUR" in der rechten Spalte. Das Buchungsdatum in der ersten Spalte ist dafür nicht interessant und wird daher nicht markiert. Der markierte Bereich wird dann in die Zwischenablage kopiert und in Daten-Schlucker eingefügt. Dies beispielsweise für Rücküberweisungen oder um die Kontoverbindung von jemandem, der einem etwas überwiesen hat, für spätere Verwendung vorzuhalten.

Wenn andere Banken die selbe Struktur bei der PDF-Ausgabe verwenden, kann das durchaus auch funktionieren. Wenn es ähnlich ausschaut, also dann bitte einfach probieren. Mehr, als dass dabei nichts herauskommt, kann ja nicht passieren.

Einzelner Gutschrift-Umsatz aus PDF-Umsatzliste herauskopiert:

------------------------
Donald Muster
Zahlungsreferenz: Rechnung 44444 IBAN Auftraggeber: AT444444444444444444
BIC Auftraggeber: DDDDDDDDDDD Auftraggeber: Musterstr. 44, 4444 Musterort
04.04.2019 4444,40
EUR
------------------------

3 Gutschrift-Umsätze aus PDF-Umsatzliste herauskopiert und aneinandergehängt:

Beachten Sie bitte beim Herauskopieren der einzelnen Datensätze aus der Umsatzliste, dass jeder Datensatz separat herauskopiert und vorerst in einer Textverarbeitung (Nur-Text-Format, also ohne Formatierung) zusammengestellt werden muss. Es ist auch hier sinnvoll, jeweils eine Trennzeile aus beliebigen Zeichen - hier Bindestrich - zu machen. So ist sichergestellt, dass die Zeilenschaltungen am Anfang und am Ende nicht verlorengehen. Die Trennzeilen stören nicht beim Einfüllen in "Daten-Schlucker".

------------------------
Anton Muster
Zahlungsreferenz: Rechnung 11111 IBAN Auftraggeber: AT111111111111111111
BIC Auftraggeber: AAAAAAAAAAA Auftraggeber: Musterstr. 11, 1111 Musterort
01.01.2019 1,10
EUR
----------
Berta Muster
Verwendungszweck: RE 222222 Besten Dank für die Blumen IBAN Auftraggeber:
AT222222222222222222 BIC Auftraggeber: BBBBBBBBBBB Auftraggeber: 2222
Musterort Musterstraße 22
02.02.2019 22,20
EUR
----------
Claudia Muster
Verwendungszweck: RECHNUNG 333333 Musterblumen lt. E-Mail-Bestellung
IBAN Auftraggeber: DE33333333333333333333 BIC Auftraggeber:
CCCCCCCCCCC
03.03.2019 333,30
EUR
------------------------

 Daten-Schlucker - Datensätze als String bitte hier "einfüllen":
- Hier werden Überweisungsdaten als Datensatz-String - auch mehrere aneinandergehängt - in Einem eingefügt.
- Die Eingabe über den Daten-Schlucker ist dann interessant, wenn Sie Überweisungen komplett vorbereiten und dann hier einfügen - anstatt die Daten neuerlich für eine Überweisung über die Einzel-Eingabefelder weiter unten einzutippen.
- Oder wenn - als Vorlage - alle Kerndaten zu einem Zahlungsempfänger als String gespeichert sind und dann beispielsweise nur Betrag und Zahlungsreferenz ergänzt werden sollen.
- Bei Generieren des QR-Codes wird auch der String bereitgestellt, den Sie dann als Vorlage wiederverwenden können.
- Sie können also einen String einfach erstellen, indem Sie ...
 ... die Eingabefelder hier weiter unten ausfüllen,
 ... den Button "QR-Code & Doku generieren" anklicken und dann
 ... den unterhalb des QR-Codes erscheinenden Datensatz-String herauskopieren.
- So sieht ein Datensatz-String für alle Felder aus, der aus Ihren Eingaben in die Einzel-Eingabefelder generiert wird und für spätere weitere Verwendung über Daten-Schlucker eingegeben werden kann:
A::Name;IBAN;BIC;Betrag;Zahlungsreferenz;Anmerkungen:::E
Also mit Abgrenzungen für den Datensatz am Anfang A:: und am Ende :::E und innerhalb sind die Datenfelder durch Semikolon (Strichpunkt) getrennt.
- Es werden alle Zeichen - und Zeilenschaltungen -, die vor und nach den Datensatz-Abgrenzungen beim Kopieren "mitgenommen" worden sind, ignoriert. Es genügt also, den zu kopierenden Bereich mit dem Datensatz grob "großräumig" zu markieren.
Der "Daten-Schlucker" kann Vieles "verdauen" und auch Überweisungen-Pakete - auch mit mehreren hundert Überweisungen - in Einem verarbeiten. Neben dem hier erläuterten eigenen Datensatz-Format können beispielsweise auch EBC-QR-Code-Rohdaten eingegeben werden. Beispiele dafür finden Sie bitte hier oberhalb über den Ausklapp-Balken Ausprobieren: Beispiele für Daten-Eingabe über Daten-Schlucker
QR-Codes davon werden automatisch generiert. Die Überweisungsdaten können dann bei Bedarf einzeln über die Eingabefelder bearbeitet werden.

Schreibschutz aufheben (für Einfügen) - anschließend bitte mit Befehl "Einfügen" - Tastenkombination [Ctrl]-[V] - den (neuen) String hier einfügen, den Sie z.B. zuvor - aus einer Textdatei oder E-Mail - in die Zwischenablage kopiert haben. Damit ist das Eingabefeld angewählt und ein evtl. in diesem vorhandener Text markiert.
- Der Schreibschutz wird vorübergehend aufgehoben. Der Schreibschutz wird wieder wirksam, wenn entweder Daten eingefüllt worden sind oder der Button wiederholt angeklickt wird.
- Wenn nicht verwertbare Daten eingefügt werden, dann blinkt das ganze Feld - sofort nach der Eingabe - kurz  rot  auf. Sofern bereits Daten in den Eingabefeldern eingegeben waren, wird der vorherige Zustand wieder hergestellt.
- Da nach der Eingabe auch gleich die QR-Codes generiert werden, kann die Verarbeitung einige Sekunden lang dauern.
Nur zum Vergleich schaut der Vorgang "zu Fuß" beim Button "Schreibschutz aufheben (für Einfügen)" - abgesehen vom Aufheben des Schreibschutzes - so aus:
1. Klicken in das Eingabefeld "Daten-Schlucker"
2. Auslösen des Befehls "Alles markieren" - wie Tastenkombination [Ctrl]-[A] - um alles im Eingabefeld zu markieren um es durch den neuen Text durch "Einfügen" zu ersetzen (sofern Text vorhanden ist)
Dieser Vorgang ist also reduziert auf Klicken auf den Button "Schreibschutz aufheben (für Einfügen)".
Allgemein: Kopieren und Einfügen unterschiedlich nach Gerät und Betriebssystem:
Über Tastatur: Tastenkombinationen für Kopieren [Ctrl]-[C] und für Einfügen [Ctrl]-[V]. Es gilt der markierte Bereich. Beim Einfügen wird der markierte Bereich durch das Eingefügte ersetzt oder - wenn nichts markiert ist - wird das Einzufügende an der Cursor-Position eingesetzt. Zum Kopieren muss ein Bereich markiert sein, sonst wird logisch nichts in die Zwischenablage kopiert.
Per Maus: Bei Bedienung mit der Maus erreicht man diese Funktion zuerst durch Anwählen des Bereichs der kopiert werden soll. Oder zum Einfügen: Anwählen der Position, wo das eingefügt - resp. alles Markierte ersetzt - werden soll (wird hier durch Button "Schreibschutz aufheben (für Einfügen)" vorgenommen). Nun ruft man das Alternativmenü auf: mit Rechtsklick auf den markierten Bereich - oder die Cursorposition. Im Alternativmenü wählt man - je nachdem - "kopieren" oder "einfügen" aus (oder sinngemäß bezeichnet).
Bei Touchscreen: Bei Systemen mit Touchscreen gibt es keine einheitliche Bedienung für Kopieren und Einfügen. Es gibt entweder beide oder eine der zwei folgenden Möglichkeiten:
- Pendant zur Tastenkombination: Innerhalb der Benutzeroberfläche - beispielsweise ganz oben im Fenster in einer Leiste - gibt es Buttons, die die Funktion wie die Tastenkombinationen [Ctrl]-[C] resp. [Ctrl]-[V] erfüllen und so zu verwenden sind.
- Pendant zur Mausbedienung: Das Alternativmenü wird - statt mit Rechtsklick bei der Maus - mit Berühren und Halten (ca. 2 bis 3 Sekunden lang) aufgerufen. Evtl. wird das Alternativmenü auch anders aufgerufen. Dies hängt vom Betriebssystem des Geräts oder der verwendeten Anwendung - in diesem Fall: dem Webbrowser - ab.
Allgemein zur Zwischenablage: Was gerade in der Zwischenablage des Computers ist, kann beliebig oft woanders eingefügt werden. Kopieren und Einfügen funktioniert über alle Anwendungen hinweg. Das ist eine Funktion des Betriebssystems des Computers. Das bleibt so lange in der Zwischenablage, bis man etwas anderes in die Zwischenablage kopiert. Oder - in der Regel - bis zum Abschalten des Computers. Falls etwas Vertrauliches in der Zwischenablage sein sollte, kopieren Sie einfach irgendwas in die Zwischenablage. Das kann auch lediglich ein Buchstabe sein. Damit ist das dann überschrieben und daher weg.


Lizenz ITM Sepa-QR-Code-Generator für praktiker-Abonnenten so lange praktiker-Abonnement aufrecht ist um symbolischen 1,00 EUR. Dies ist für Sie als praktiker-Abonnent nur dann erforderlich, wenn Sie alle möglichen Funktionen nutzen wollen. Dafür ist nämlich ein Freischaltcode erforderlich. Für die Basis-Funktion - Erstellen eines einzelnen QR-Codes über Daten-Schlucker oder die Eingabefelder - gilt für praktiker-Abonnenten die Nutzungsberechtigung als erteilt. Es ist dafür keine Anmeldung nötig.

Lizenz ITM Sepa-QR-Code-Generator 1 Jahr Wenn Sie den ITM Sepa-QR-Code-Generator für Überweisungen an andere als den praktiker Verlag nutzen wollen: 2,50 EUR pro Jahr.

Lizenz ITM Sepa-QR-Code-Generator unbegrenzt für 10 EUR. Damit können Sie den ITM Sepa-QR-Code-Generator unbegrenzt nutzen und Sie bekommen - sobald und falls diese verfügbar werden - evtl. auch Möglichkeiten zu individuellen Voreinstellungen oder erweiterten Funktionen.

Nutzungsbedingungen: Generell kostenlos ist die Nutzung für Überweisungen an praktiker Verlag resp. Felix Wessely. Ansonsten: Preise pro Nutzer oder pro Privathaushalt oder pro Arbeitsplatz an dem das verwendet wird innerhalb einer Firma inkl. 20% USt - das ist keine Spende sondern die Nutzungsberechtigung ;-) Wenn Sie eine Rechnung brauchen können, dann bitte per E-Mail - siehe Button "Kontakt" rechts oben auf dieser Seite - um Name, Adresse, E-Mail-Adresse. Andernfalls brauchen wir keine Daten von Ihnen. Freischaltcodes erhalten Sie per E-Mail oder als Minimal-Überweisung im Verwendungszweck rechtzeitig bevor ein Freischaltcode für die Nutzung aller Funktionen erforderlich ist (derzeit noch nicht). Die Weitergabe von Freischaltcodes ist untersagt.
Eine Nutzungsberechtigung ist auch dann erforderlich, wenn nur die Basisfunktion genutzt wird, die ohne Freischaltcode funktioniert.
Für Abonnenten des ITM praktiker ist die Nutzungsberechtigung automatisch erteilt für die Dauer des aufrechten Abonnements. Zur Nutzung der erweiterten Funktionen, für die ein Freischaltcode erforderlich ist, bitte um Überweisung von symbolischen 1,00 EUR - siehe Auswahlbalken oberhalb.


Bezahlung Rechnung ITM praktiker Leserservice (bitte Betrag u. Rechnungs-Nr. ergänzen) - Wenn Sie etwas über den ITM praktiker Leserservice bestellt haben - telefonisch, per E-Mail oder über das Info- & Bestellsystem "praktiker"-Leserservice (und Sie dafür keinen Datensatz-String für die Überweisung haben!)

Bezahlung Abonnement-Rechnung ITM praktiker (bitte Betrag u. Rechnungs-Nr. ergänzen)

Sonstige Zahlungen an Praktiker Verlag (bitte Betrag u. Verwendungszweck ergänzen)


 Allgemeines für die Eingabefelder unterhalb:
- Hier werden freilich nur die Kontodaten des Zahlungsempfängers angegeben. Ihre Kontodaten werden von der Banking-App angefügt. Deswegen ist es auch egal, von welchem Konto aus Sie die Überweisung letztlich durchführen.
Jeweils nach Verlassen eines Eingabefelds (= Klicken in ein anderes Feld oder außerhalb des Feldes) passiert Folgendes:
- Änderung: ; wird in , umgewandelt. Weil ; hier als Trennzeichen zwischen den Feldern im Datensatz-String verwendet wird, darf das nicht innerhalb eines Datenfeldes vorkommen.
- Die Eingabe wird automatisch korrigiert, sodass möglichst Fehler vermieden werden, die evtl. dabei entstehen, wenn Daten aus einem anderen Dokument herauskopiert und hier eingefügt werden - also beispielsweise unnötig viele Leerzeichen oder auch Schreibweise beim Euro-Betrag.
Prüfung auf Ungültige Zeichen: Bei den Feldern "Name", "Verwendungszweck" und "Eigene Anmerkungen" - also den Feldern, in denen Umlaute und Sonderzeichen möglich sind - erfolgt eine Prüfung, ob Ungültige Zeichen verwendet worden sind.
- Ungültige Zeichen sind Zeichen, die von der Bank nicht verarbeitet werden können, und daher nicht verwendet werden sollen.
- Wenn eines oder mehrere solcher Zeichen entdeckt wird, dann ändert sich die Hintergrundfarbe des Eingabefelds auf  rot  und es gibt einen entsprechenden Hinweis.
- Die Ungültigen Zeichen sind dabei durch Fragezeichen ? ersetzt.
- Bessern Sie dann bitte das oder alle ? - sofern es sich nicht um ein beabsichtiges Fragezeichen handelt - auf Zeichen aus, die statt der von Ihnen ursprünglich eingegebenen Zeichen passend sind, sodass der Sinn nicht entstellt wird. Diese Zeichen würden ansonsten am Bankweg durch Fragezeichen oder Leerzeichen ersetzt werden.
- Eines der Ungültigen Zeichen ist übrigens das Euro-Symbol. Durch Eingabe eines Euro-Symbols - beispielsweise in das Feld "Name" - könnten Sie das ausprobieren.
- Die meisten anderen Ungültigen Zeichen sind über eine deutschsprachige Tastatur nicht erreichbar. Ein Ungültiges Zeichen einzutippen, wird also kaum passieren.
- Weitere Automatische Änderungen und Besonderheiten siehe bitte die Hinweise bei den Einzelfeldern.

Name (+ evtl. Adresse):
- Pflichtfeld - wenn leer, wird der QR-Code von der Banking-App evtl. nicht angenommen.
- Gängigere Sonderzeichen und Umlaute sind möglich.
- Ob Sie die Adresse dazuzuschreiben oder nicht, handhaben Sie sowieso so wie Sie wollen.
Nur, wenn Sie auch die Adresse - oder Teile davon - dazuschreiben und es extra professionell ausschauen soll:
- Das Feld "Name" darf 70 Zeichen lang sein. Wenn Sie auch die Adresse - oder einen Teil davon - dazuschreiben, dann sollte der Name als solcher, aber nicht länger als 35 Zeichen sein. Um die Eingabe einfacher zu machen, schreiben Sie das hier bitte so:
Max Muster,,1111 Musterort, Musterstraße 12
Also 2 Kommata (Beistriche) hintereinander nach dem Namen. Beim Generieren des QR-Codes werden die zwei Kommata auf eines geändert.
- Wenn Sie diese ,,-Methode anwenden, ändert sich der Hintergrund auf  rot , wenn der Name mehr als 35 Zeichen lang ist ( rot  = wie bei zu vielen Zeichen insgesamt).
Der Grund dafür ist, dass der Inhalt des Namen-Feldes zumeist auf zwei gleich lange Zeilen aufgeteilt wird. Dann wird entweder in der Mitte getrennt - und manche Banken trennen beim ersten Komma, weil das zumeist zwischen Name und Adresse vorkommt. So wäre die Darstellung im Ergebnis mit höherer Wahrscheinlichkeit "sauber".


Anzahl Zeichen: 0 (max. 70)

IBAN:
- Pflichtfeld - wenn leer, wird der QR-Code von der Banking-App evtl. nicht angenommen.
- Automatische Änderung auf Nur Großbuchstaben und Ziffern.
- Beim Generieren des QR-Codes erfolgt eine Prüfung ob die innere Logik des IBAN stimmt.

BIC/SWIFT:
- BIC/SWIFT ist bei Überweisungen zwischen Banken in SEPA-Ländern nicht nötig.
- Automatische Änderung auf Nur Großbuchstaben und Ziffern.

Betrag in EUR od. Rechnung:
- Eingabe ist in ziemlich allen gängigen Schreibweisen möglich, aber bitte maximal 2 Dezimalstellen (oder keine). Als Dezimaltrennzeichen sind Punkt oder Komma möglich.
- Die Automatische Änderung / Berechnung erfolgt über den Button "Berechnen" oder - wie generell - sobald das Eingabefeld verlassen wird (also außerhalb oder in ein anderes Feld klicken).
- Prüfen Sie bitte nach der Automatischen Änderung ganz besonders, ob der Betrag stimmt!
Einfache Berechnungen - mit Dokumentation der Berechnung. Beispielsweise: 100+12 wird dann zum Betrag 112 . Für Ihre Dokumentation wird die Berechnung ins Feld "Eigene Anmerkungen" - innerhalb { } - eingetragen.
Prozentrechnung mit verkürzter Eingabe - Aufschlagen oder Abschlagen eines Prozentwerts, beispielsweise für Skonto: 123,45-2,5% wird zum Betrag 120,36 .
Prozente berechnen aus dem Ergebnis einer vorausgehenden Berechnung: 100+12-10% Das wird dann berechnet als (100+12)-10% . Also alles, was - evtl. nach einer vorstehenden Prozentberechnung - vor z.B. -10% oder +10% steht, wird in eine Klammer gesetzt und auf das Ergebnis dieser Prozentwert angewandt. Logisch darf dabei vor einer Prozentberechnung nichts angeben sein, was nicht in die Prozentberechnung einbezogen werden soll. Dies wäre dann also nach der (letzten) Prozentberechnung zu machen. Beispielsweise 100+12-10%-100+12-10% berechnet wie ((100+12)-10%)-((100+12)-10%) ergibt 0 .
Abgesehen von dieser verkürzten Methode zur Prozentberechnung gelten die normalen mathematischen Regeln. Beispielsweise 10+2-10/2 bringt ein anderes Ergebnis als (10+2-10)/2
- Möglich ist auch die übliche Angabe von 10er-Potenzen - z.B.: 12e3 = 12*10^3 = 12000
- Kopieren Sie zum Ausprobieren vielleicht einfach die Beispiele von hier ins Eingabefeld.
- Operatoren-Zeichen: Multiplikation: * Division: / Addition: + Subtraktion: - .
TIPP: Für die Verwendung als Vorlage ist es sicherer, wenn Sie keinen Betrag vorgeben, sofern es sich nicht um immer gleichbleibende Beträge handelt. So können Sie nicht übersehen, den aktuell richtigen Betrag anzugeben.
Berechnen

Zahlungsreferenz / Verwendungszweck:
Je nach Zeichenanzahl und Inhalt: Der Text wird automatisch - abhängig von Länge des Textes - als entweder Zahlungsreferenz oder Verwendungszweck behandelt. Sie können den Text hier normal eingeben - also immer auch mit Umlauten und Sonderzeichen. Es wird automatisch entschieden, ob das als Zahlungsreferenz übermittelbar ist oder als Verwendungszweck. - Wenn Sie sich dafür näher interessieren:
- Zahlungsreferenz: Max. 35 Zeichen und eingeschränkter Zeichensatz ohne Umlaute und Sonderzeichen. Die Zahlungsreferenz ist gedacht zur automatischen Verarbeitung. Eine Zahlungsreferenz ist daher in der Regel vom Zahlungsempfänger vorgegeben.
- Verwendungszweck: Max. 140 Zeichen, wenn die Bedingungen für Zahlungsreferenz nicht zutreffen. Gängigere Sonderzeichen und Umlaute sind möglich. Wenn sich ein Verwendungszweck ergibt, wechselt die Hintergrundfarbe des Eingabefeldes auf  grün .
- Die Zahlungsreferenz darf nur folgende Zeichen beinhalten: 0-9 a-z A-Z ' : , . ? - + ( ) / und Leerzeichen. & wird hier lt. Norm durch + ersetzt. Alle anderen Zeichen würden bei der Übermittlung als "Zahlungsreferenz" durch Leerzeichen oder Fragezeichen ersetzt werden. Um das zu verhindern, wird bei Vorkommen dieser Zeichen hier automatisch auf "Verwendungszweck" umgeschaltet.
- Wenn sich eine "Zahlungsreferenz" ergibt, wird bei Berechnung von "Anzahl Zeichen" berücksichtigt, dass Umlaute nach Umwandlung jeweils 2 Zeichen ergeben.
- Es ist aber ganz einfach: Sobald Ihre Eingabe länger als 35 Zeichen ist oder der Text nicht auf die für "Zahlungsreferenz" zulässige Zeichen umgewandelt werden kann, ändert sich die Verarbeitung auf "Verwendungszweck" und damit auch die Hintergrundfarbe auf  grün . Entweder ersetzen Sie das "schlimme" Zeichen durch ein verträgliches oder es bleibt einfach als "Verwendungszweck" definiert.
- Ungültige Zeichen sind auch beim "Verwendungszweck" nicht möglich. Siehe dazu bitte hier oben unter "Allgemeines für die Eingabefelder".
- Wenn sich die kürzere Zahlungsreferenz ergibt, sehen Sie hier im Eingabefeld eine Umwandlung der Umlaute nicht. Die Umwandlung passiert dann erst beim Generieren des QR-Codes.
Allgemein: Der praktische Unterschied zwischen Zahlungsreferenz und Verwendungszweck ist, dass in der Zahlungsreferenz eine maschinell auswertbare Zeichenfolge erwartet wird. Eine Zahlungsreferenz ist daher zumeist vorgegeben und enthält von vornherein nur dafür zulässige Zeichen. Einer vorgegebenen Zahlungsreferenz sollte nichts hinzugefügt werden, weil das eine Verbuchung beim Empfänger evtl. verzögern - oder die Möglichkeit für Fehlzuordnung erhöhen - könnte.
Warum nicht separate Felder für "Zahlungsreferenz" und "Verwendungszweck": Hier gibt es deswegen nur ein Feld dafür, weil es in manchen Banking-Anwendungen auch nur ein Eingabefeld dafür gibt. Die Banking-Anwendung unterscheidet dann oft nur aufgrund der Anzahl der Zeichen. Und dann kann es eben passieren, dass ein kurzer "Verwendungszweck" mit Umlauten darin als "Zahlungsreferenz" weitergeleitet wird und dann die Umlaute verstümmelt ankommen. Das wird hiermit eben verhindert. Ob "Zahlungsreferenz" oder "Verwendungszweck" ist für den Empfänger nur dann relevant, wenn es - zur automatischen Verarbeitung - eine "Zahlungsreferenz" sein muss. Und dann ist diese auch kurz genug, sodass sie sowieso als "Zahlungsreferenz" weitergeleitet wird.
Wenn die Überweisungsdaten von einem Menschen gelesen werden, ist es übrigens egal ob "Zahlungsreferenz" oder "Verwendungszweck", weil dann ist das einfach die "Textzeile".


Anzahl Zeichen: 0 (max. 35/140)

Eigene Anmerkungen:
- "Eigene Amerkungen" werden bei Ihrem Bankkonto bei den Kontobewegungen ergänzend zu Zahlungsreferenz oder Verwendungszweck angezeigt, aber lt. Standard nicht an den Zahlungsempfänger weitergeleitet.
- Dieses Feld ist gedacht für Erläuterungen, falls eine Zahlungsreferenz angegeben wird, die für Sie allein nicht aussagekräftig genug ist. Damit Sie später eine Zahlung leicht zuordnen zu können.
- Gängigere Sonderzeichen und Umlaute sind möglich.
Extra private Notizen: Als Besonderheit können Sie hier innerhalb geschwungener Klammern Text angeben, der nicht an die Bank weitergeleitet wird - und daher nicht im QR-Code enthalten ist -, aber so in Ihrem Datensatz-String dabei ist.
- Diese extra privaten Anmerkungen sehen dann so aus: {das ist auch wichtig}
- Dies wird hier auch für automatische Einträge in dieses Eingabefeld genutzt - beispielsweise um Berechnungen im Betragsfeld zu dokumentieren.
- Bereiche mit {...} können auch mehrfach vorkommen. Alles zwischen jeweils {...} wird für "Anzahl Zeichen" nicht mitgerechnet, da es ja nicht an die Bank weitergeleitet wird.
- Mit dem Button "Alles Extra Privat" wird der gesamte Feldinhalt in geschwungene Klammern gesetzt. Evtl. - auch mehrere - bereits vorhandene geschwungene Klammern werden dann vorher entfernt.
Alles Extra Privat

Anzahl Zeichen: 0 (max. 70)

QR-Code & Doku generieren Neue Einzel-Überweisung


 QR-Code SEPA-Banküberweisung:

 

Historie - Sammler Doku Überweisung & Ihre Notizen (ohne Aktuelle):
- Die Einträge hier sind permanent aktuell gehalten. Bearbeitung ist hier nicht möglich.
- Es sind alle Inhalte, gesammelt aus den Feldern "Doku Überweisung & Ihre Notizen" aus zuvor generierten QR-Codes.
- Filter erledigt/unerledigt. Zur leichteren Weiterverwendung für Vorlagen und Dokumentation können entweder "Nur Erledigte" (= mit Zeitstempel) oder "Nur Unerledigte" gefiltert werden.
Nicht dabei in dieser Historie sind jene, von denen ...
 ... kein QR-Code generiert worden ist.
 ... die QR-Codes derzeit oberhalb angezeigt werden.

- Die Reihenfolge ist: 1. Einzel-Überweisungen, 2. Überweisungen-Pakete - jeweils chronologisch von oben nach unten (älteste oben).
Übernommen in die Historie werden Daten aus den Feldern "Doku Überweisung & Ihre Notizen" jeweils bevor sie von einer neuen Überweisung - oder Überweisungen-Paket im Ganzen - überschrieben werden.
- Wenn Sie fertig sind - also die aktuell angezeigten QR-Codes nicht mehr brauchen - können Sie alle derzeit aktuellen Datensätze entfernen mit dem Button "Aktuell angezeigte QR-Codes entfernen und "Doku & Notizen" davon in die Historie übernehmen". Damit wären diese auch hier dabei.
- Diese Historie ist für Ihre Aufzeichnungen gedacht oder eben zum Wiederherstellen früher verwendeter Überweisungen (z.B. als Vorlage).
- Sie können die Inhalte von hier auch dazu verwenden, gleich jetzt einen früheren QR-Code neu zu bearbeiten, indem Sie diesen von hier herauskopieren und oben ins Feld "Daten-Schlucker" einfügen.
- Diese Historie enhält alle Daten, seitdem diese Seite aufgerufen oder neu geladen worden ist.
- Wenn diese Seite im Webbrowser neu geladen wird, wird diese Historie gelöscht und ist auch nicht wiederherstellbar.

Historie markieren (für Kopieren)

Alle  Nur Erledigte  Nur Unerledigte

Wenn Sie fertig sind und daher auch die aktuell aktiven Datensätze - angezeigten QR-Codes - nicht mehr brauchen:
Aktuell angezeigte QR-Codes entfernen und "Doku & Notizen" davon in die Historie übernehmen

Erstellt über ITM Sepa-QR-Code-Generator - www.praktiker.at/sqr



| praktiker.at Top |
© 2020-2021 by Felix Wessely, Wien (Austria) - All rights reserved - Permalink - Nutzungsbedingungen - Impressum

Speziell zu ITM Sepa-QR-Code-Generator: Idee, BA-Workflow-Konzept, Usability, Webdesign, Programmierung (außer Engine): Felix Wessely, Wien - Engine: QR Code Generator for JavaScript SJIS Support (optional), Copyright © 2011 Kazuhiko Arase www.d-project.com, Licensed under the MIT license: www.opensource.org/licenses/mit-license.php - The word "QR Code" is registered trademark of DENSO WAVE INCORPORATED www.denso-wave.com/qrcode/faqpatent-e.html